10.10.11 16:28 Uhr
 176
 

Gestohlene Picasso Bilder in Serbien gefunden

Die vor drei Jahren vermisste Gemälde "Tete de cheval" und "Verre et pichet" von Pablo Picasso wurden letzte Woche von einem Detektiv in Serbien aufgespürt.

Die rund vier Millionen Euro wertvollen Gemälde wurden im Februar 2008 im Seedamm Kulturzentrum Pfäffikon in der Schweiz gestohlen, nachdem das Sprengel Museum in Hannover es ihnen für eine Picasso-Ausstellung geliehen hatte.

Aufgespürt sollen die Bilder vom ehemaligen Scotland-Yard-Detektiv Richard "Dick" Ellis in der serbischen Hauptstadt Belgrad sein. Darüber freute sich der Direktor des Sprengel-Museums Professor Ulrich Krempel sicherlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarachanel94
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Gemälde, Serbien, Pablo Picasso, Kunstraub
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2011 20:13 Uhr von speak999
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mit der Grammatik im News-: Titel wurde der deutschen Sprache geradewegs ins Gesicht gepinkelt, um es mal salopp auszudrücken.
Kommentar ansehen
10.10.2011 20:13 Uhr von speak999
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Mit der Grammatik im News-: Titel wurde der deutschen Sprache geradewegs ins Gesicht gepinkelt, um es mal salopp auszudrücken.
Kommentar ansehen
10.10.2011 20:13 Uhr von speak999
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Mit der Grammatik im News-: Titel wurde der deutschen Sprache geradewegs ins Gesicht gepinkelt, um es mal salopp auszudrücken.
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:21 Uhr von bjondal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@speak999: Verdammt, trotzdem habe es wohl ein paar verstanden was gemeint ist.
Ich verstehe auch nicht, warum sich jeder als Oberlehrer darstellen muss.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?