10.10.11 13:57 Uhr
 342
 

Umberto Ecos neuer Roman kurbelt These von jüdischer Weltverschwörung neu an

Der italienische Schriftsteller Umberto Eco hat in seinen Romanen "Der Name der Rose" oder "Das Foucaultsche Pendel" bereits über Verschwörungstheorien geschrieben.

Auch in seinem neuesten Buch "Der Friedhof von Prag" geht es um den Mythos einer Weltverschwörung. Eco thematisiert darin, den heiklen Glauben an eine jüdische Weltverschwörung.

Der Geschichtsroman versucht diesen Mythos, der schreckliche Genozide angerichtet hat, mit fiktiven Mitteln zu beleuchten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Roman, Jude, Verschwörungstheorie, These, Umberto Eco
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?