10.10.11 13:57 Uhr
 343
 

Umberto Ecos neuer Roman kurbelt These von jüdischer Weltverschwörung neu an

Der italienische Schriftsteller Umberto Eco hat in seinen Romanen "Der Name der Rose" oder "Das Foucaultsche Pendel" bereits über Verschwörungstheorien geschrieben.

Auch in seinem neuesten Buch "Der Friedhof von Prag" geht es um den Mythos einer Weltverschwörung. Eco thematisiert darin, den heiklen Glauben an eine jüdische Weltverschwörung.

Der Geschichtsroman versucht diesen Mythos, der schreckliche Genozide angerichtet hat, mit fiktiven Mitteln zu beleuchten.