10.10.11 08:02 Uhr
 11.138
 

Berlin: Afghanistan-Soldat wurde auf S-Bahnhof krankenhausreif geschlagen

Wieder wurde ein Mensch auf einem Berliner Bahnhof angegriffen und schwer verletzt. Diesmal traf es einen Angehörigen der Bundeswehr, der auch schon in Afghanistan im Einsatz war.

Der 22 Jahre alt Soldat aus Berlin-Adlershof kam von einer Party, als er auf dem S-Bahnhof Berlin Schöneweide von Männern mit russischem Akzent zusammengeschlagen wurde. Der Soldat sagte: "Ich weiß nur, dass die Typen mich angepöbelt haben. Ich habe geantwortet. Plötzlich kam von hinten eine Faust."

Die unbekannten Männer schlugen und traten so lange auf den 22-Jährigen ein, bis ein Zeuge auf die Tat aufmerksam wurde. Die Schläger flohen unerkannt. An dieser Stelle gibt es auch keine Überwachungskamera. Der Soldat, der im Januar wieder nach Afghanistan soll, liegt im Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Afghanistan, Soldat, Bahnhof
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Zwölf Frauen aus Sexsklaverei befreit
Calais: Polizei setzt Pfefferspray sogar gegen schlafende Flüchtlinge ein
Wien: Paar mit einem Hund und zehn Katzen in einem Zimmer droht Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2011 08:22 Uhr von Allmightyrandom
 
+101 | -29
 
ANZEIGEN
Wird: zeit, dass Chuck Norris mit der Berliner S-Bahn fährt und sich um solche "Probleme" kümmert!
Kommentar ansehen
10.10.2011 08:24 Uhr von Hebalo10
 
+8 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 08:24 Uhr von soadillusion
 
+6 | -72
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 08:53 Uhr von verni
 
+74 | -27
 
ANZEIGEN
Thats Berlin: <ironie>

weltoffen, MULTIKULTURELL und immer für einen Spass zu haben.

</ironie off>
Kommentar ansehen
10.10.2011 08:57 Uhr von Marvolo83
 
+42 | -16
 
ANZEIGEN
@allmightyrandom: Wenn sich Chuck Norris dieses Problems annimmt, dann gibt es keine Berliner S-Bahn mehr... da gibt es wahrscheinlich nicht einmal mehr Berlin...
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:15 Uhr von SNfreak
 
+16 | -59
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:17 Uhr von Crusader2012
 
+23 | -20
 
ANZEIGEN
@Marvolo83: Wäre das schön, wenn dieses Drecksloch im Erdboden verschwinden würde. Auf geht´s Chuck!!!
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:27 Uhr von STN
 
+49 | -5
 
ANZEIGEN
@SNfreak: Als Bundeswehr Soldat ist man nicht automatisch eine Kampfmaschiene.
und nein, wenn man nicht zu einer Spezial Einheit gehört lernt man kein Kampfsport.
Dazu kommt das es mehrer Leute waren und sie ihn von hinten angegriffen haben. Wenn du dann ein Tritt ins Gesichts bekommst steckst du das nicht weg wie in Action Filmen.
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:30 Uhr von flo-one
 
+27 | -10
 
ANZEIGEN
ich frag mich wielange das noch so extrem weiter geht... bis der staat endlich mal eingreift.
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:38 Uhr von phal0r
 
+45 | -3
 
ANZEIGEN
@SNfreak: Man lernt im Kampfsport, dass man lieber wegrennen soll, wenn der Gegner überlegen ist und wenn dich 2 oder mehr Leute angreifen, dann hast du normalerweise keine Chance. Es ist nunmal nicht wie im Film, wo die Gruppe von Gangstern wartet und immer nur einer nach dem anderen angreift.
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:40 Uhr von iarutruk
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
wann der alte, neue oberbürgermeister, das in berlins u-bahn bahnhöfen sich drastisch was ändern muss um viel mehr für die sicherheit der bürger zu sorgen.da helfen auch keine überwachungskameras, da mit den aufnahmen viel zu wenig der täter überführt werden können. ich wollte nicht in berlin leben.
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:42 Uhr von Hullefu
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
WARUM ist Deutschland so liberal. Diese asozialen Schläger zerstören ganze Leben und bekommen dann 2 oder 3 Jahre Haft.
Das ist doch lächerlich, die sollten min. 10Jahre weggesperrt werden.
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:47 Uhr von Horndreher
 
+35 | -6
 
ANZEIGEN
Was trägt eigentlich der Fakt: dazu bei das er in Afghanistan war? Hatte er ein Shirt an auf dem stand "I was in Kundus and all i got was this lousy T-Shirt" Selbst das er Bundeswehrsoldat ist spielt für den Übergriff keine Rolle (ausser er war in Uniform) Was will die Bild uns mit dem Artikel sagen? Das man nichtmal als ausgebildete Kampfmaschine mit Erfahrung in einem "bewaffneten Konflikt" gegen die Monster-U-bahnschlägertrupps eine Chance hat und das es mehr Überwachung braucht? Oder dachten sich die Angreifer "Hey schaut euch mal den korrekten Haarschnitt an, das ist bestimmt einer von denen die die Deutsche Freiheit am Hindukusch verteidigen, dem zeigen wir mal Freiheit" Fragen über Fragen.

Oder werden Soldaten in Deutschland neuerdings auch zu Volkhelden stilisiert wie in den Staaten? Ob sie wollen oder nicht.

[ nachträglich editiert von Horndreher ]
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:47 Uhr von supermeier
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
Ziehen, schießen, Notwehr anerkennen, Bundesverdienstkreuz erhalten wegen effektiver Abfallbeseitiguung.

Das wäre die einzig richtige Reihenfolge.
Kommentar ansehen
10.10.2011 09:57 Uhr von supermeier
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
@artiomtennis1111: Überlasse ich deiner Phantasie, oh ich vergaß, dafür braucht man ja ein Mindestmaß an Intelligenz..

[ nachträglich editiert von supermeier ]
Kommentar ansehen
10.10.2011 10:06 Uhr von sesh
 
+4 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 10:13 Uhr von str8fromthaNebula
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
vor wochen war es ja noch spannend, aber mittlerweile...ääähhhmm sicherheitspersonal ??
oder is das jetz der running gag ? kloppendes migranten pack in u-bahnen ?
weil deutschland is ja nich in der zukunft wo man sowas innerhalb eines tages lösen könnte nein wir sind anscheinend 3te welt oder sowas..
Kommentar ansehen
10.10.2011 10:17 Uhr von JesusSchmidt
 
+5 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 10:24 Uhr von SNfreak
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 10:33 Uhr von DrGonzo87
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Immer dieses dämliche Szenario von der Berliner Horror U/S-Bahn. Da hat die Bild wieder ganze Arbeit geleistet. Wacht auf Leute. Das Berliner U-Bahnnetz hat 190 Stationen und an einem Werktag nutzen 1,3 Millionen Menschen die U-Bahn. So eine Meldung kommt ca. 1Mal im Monat. Man kann alleine U-Bahn fahren. Es ist nicht "gefährlicher" geworden (nachts alleine fahren ist sicher mit Risiken verbunden, aber das war ja schon immer so) U-bahn zu fahren. Wenn die Bild sich vornehmen würde über die Gefährlichkeit von Kneipenbesuchen in Berlin zu berichten hätten die jeden Tag wieder eine Titelstory in der jemand zusammen geschlagen oder beraubt wurde. Der Unterschied ist dass die Menschen so oder so in Kneipen gehen, egal was die Bild schreibt. Da diese aber nunmal ihre hohe Auflage durch das schüren von Angst und Hass sichert muss halt die U-Bahn ran. "U-Bahn Schläger" sind in aller Munde und das Gerede ist groß. Und die Bild reibt sich die Hände...
Kommentar ansehen
10.10.2011 10:48 Uhr von indi1234
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Courage solange man als Beteiligter, bzw. als helfender Zeuge die Befürchtung haben muss selbst in den Knast zu wandern, wenn man mit der gleichen Härte diesen Typen entgegen tritt, wird es immer wieder solche Fälle geben.

Davon abgesehen sollte man von einem ausgebildeten Soldaten erwarten können, das er mit solchen Situationen fertig wird.

Was machen den solche Soldaten während ihres militärischen Einsatzes?
Kommentar ansehen
10.10.2011 12:07 Uhr von dagi
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
ist schon beschämend das ein soldat in deutschland keine uniform mehr tragen soll !!!
ich stelle mir vor der soldat hätte sich gewehrt und die assis verletzt, da wäre das geschrei groß wegen der armen zuwanderer, und ein richter hätte den soldat in u-haft geschickt!!! aber so wird nichts passieren, selbst wenn die polizei mit viel arbeit die täter überführt wird ein richter sie sofort , nach einem du, du , nach hause schicken !!!
wie weit ist es hier gekommen !!!!
Kommentar ansehen
10.10.2011 12:09 Uhr von fuxxa
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Hier in Potsdam: gabs letztens auch ne wilde Schlägerei und paar Leute mussten ins Hospital. Hier gibts aber keine U-Bahn, also stands auch nicht in der Zeitung.

Zwischen Berlin Spandau und Brieselang gabs heut Nacht nen Brandanschlag, so dass den ganzen Tag keine Regionalbahn fährt. Da es nicht innerhalb von Berlin geschah und der U-Bahnverkehr nicht beeinträchtigt wurde, gibts auch keine News darüber und in den Nachrichten kommt auch nichts.

Das ganze Berlin gebashe geht eh nur den Grünen und den Neidern der Hauptstadt aus.
Kommentar ansehen
10.10.2011 12:22 Uhr von Mika_lxxvii
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das: Problem ist viel tiefgreifender und hängt mit dem allgegenwärtigen Sparwahn zusammen. Früher gab es mal auf jedem Bahnhof Personal, da hatte man wenigstens einen Fluchtpunkt und die Leute hatten noch Respekt vor den Bahnern. Zu einer Videokamera brauch man nicht flüchten und Respekt haben die schon lange nicht mehr.
Letztes Jahr hatten wir auch sowas, da haben 3 Leute einen Zugführer angepöbelt, als wir dann plötzlich mit unserem 6 Mann Bautrupp aufgetaucht sind, sind die abgehauen. Aber den Security-Typen kann man ihre Haltung auch nicht verdenken, wer läßt sich schon gern für 5,-€/Std. verprügeln.
Kommentar ansehen
10.10.2011 12:33 Uhr von DerMaus
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Wird Zeit dass bewaffnetes Bahnpersonal solches Gesocks standrechtlich erschießt.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikanerin bemerkt offenes Mikro nicht: "Ich glaube, Trump ist verrückt"
Erdogan unterstellt Deutschland Spionage: "Agenten tummeln sich in Hotels"
Österreich: Zwölf Frauen aus Sexsklaverei befreit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?