09.10.11 15:20 Uhr
 283
 

SPD Chef Gabriel will Problembanken verstaatlichen

Nachdem erneute Finanzspritzen in Höhe von mehreren Milliarden Euro für verschiedene Banken immer wahrscheinlicher werden, spricht SPD-Chef Sigmar Gabriel jetzt deutliche Worte.

So spricht er sich nun für eine zumindest teilweise Verstaatlichung dieser Banken aus. Man dürfe den Banken nicht schon wieder mit viel Geld unter die Arme greifen, ohne sie zurechtzustutzen. Dies erklärte der SPD-Chef in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Auch sei er dafür, das Investmentbanking vom normalen Bankengeschäft abzukoppeln.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, SPD, Bank, Verstaatlichung, Investmentbank
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2011 15:28 Uhr von S8472
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Soll das eigentlich heLLdrLvor oder heiidrivor heißen?

[ nachträglich editiert von S8472 ]
Kommentar ansehen
09.10.2011 15:47 Uhr von quade34
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
will Gabriel sich dann: mit Hilfe der EU das ganze Geld für die Landesbanken aneignen? Die haben doch auch in der Vergangenheit genug Scheiß gebaut. Ich denke, dass verstaatliche Finanzungetüme noch mehr Schaden anrichten können, weil sie keiner mehr kontrollieren kann.
Kommentar ansehen
09.10.2011 15:48 Uhr von SystemSlave
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
INSOLVENZ: Nennt man das magische Wort, was jede normale Firma mache müsste und wegen Insolvenzverschleppung kann der Geschäftsführer ins Gefängnis gehen aber bei Banken zählt das nicht.

Deswegen der dumme Gauner überfällt eine Bank der Schlaue Gauner gründet eine Bank.
Kommentar ansehen
09.10.2011 15:50 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34: "Ich denke, dass verstaatliche Finanzungetüme noch mehr Schaden anrichten können, weil sie keiner mehr kontrollieren kann."

Das schaffen private Banken schon ganz von alleine. Die kann auch ohne jede Form von staatlichem Einfluss keiner mehr kontrollieren.
Kommentar ansehen
09.10.2011 15:59 Uhr von verni
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gabriel: und all diese anderen Verbrecher....es ist eine Schande dass jene die uns all das eingebrockt haben sich jetzt hinstellen und Lösungen vorschlagen. Dank dieser Drecksch.... war das doch erst alles möglich während wir hier für 50% Abgaben ackern sollen......Die Währung Euro samt Dollar ist völlig am Ende und die führen uns hier weiter an der Nase rum.

Hoffentlich hats in Berlin genug Bäume....
Kommentar ansehen
09.10.2011 16:27 Uhr von :raven:
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund: warum ein Politiker, in diesem Fall Gabriel, für die Rettung von Banken durch Steuergelder eintritt, ausser er begeht vorsätzlich Verrat, weil er als Lobbyismushure die Interessen der Bevölkerung unter die der Geldeliten stellt. Eben eine richtige Politikschlampe...
Kommentar ansehen
09.10.2011 16:44 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: "Gerade die von Politikern kontrollierten staatlichen Banken haben die Finanzkrise doch mitverschuldet (...)"

Das ist richtig.

"(...) sie waren in ihrer Geldgier viel stärker in die unverantwortlichen Machenschaften verstrickt als die Privat- und Genossenschaftsbanken!"

Das ist Unsinn.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?