09.10.11 09:20 Uhr
 6.324
 

Pro7-Verträge von "Germany´s Next Topmodel" werden härter als je zuvor (Update)

Die Kandidatinnen der neuen Staffel der Pro7-Show "Germany´s Next Topmodel" sollen laut dem Model-Management ONE/eins künftig monatlich ein geregeltes Einkommen erhalten. Das wurde in einem neuen Vertrag festgelegt, den die künftigen Kandidatinnen unterschreiben müssen (ShortNews berichtete).

Was sich auf den ersten Blick wie ein Entgegenkommen der Firma anhört, hat auf den zweiten Blick einen bitteren Beigeschmack. Bisher konnten sich die Models mit ihren teilweisen hohen Gagen erfolgreich aus den ursprünglichen Verträgen "herauszahlen".

Da die Teilnehmerinnen aber ab der neuen Staffel ein monatliches Einkommen in fester, unbekannter Höhe erhalten, ist das nicht mehr möglich. Sie verpflichten sich mit dem neuen Vertrag zwingend für zwei Jahre, für das Unternehmen zu arbeiten, das entscheidet, wann und wo die Models arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Model, Vertrag, Topmodel, Verpflichtung, Germany´s Next Topmodel
Quelle: www.promiflash.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2011 10:30 Uhr von BoltThrower321
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Pfff, das solche dubiosen Verträge überhaupt noch erlaubt sind....meiner Meinung nach sollte man zum wohle der Gesellschaft die Show mal stürmen und die Klum abführen.
Kommentar ansehen
09.10.2011 10:55 Uhr von PapaSchlumpf_
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@BoltThrower321: Sooo dubios erscheint mir das gar nicht:
Monatliches Gehalt
Arbeitsvertrag mit 2 Jahren Laufzeit
Dass der Chef bestimmt, wann und wo gearbeitet wird, ist eigentlich auch nichts abwegiges

Es nichts anderes, als z.B. bei Fußballspielern und wahrscheinlich jeden anderen Mannschaftssportlern.


Das einzige, was vielleicht nicht soo prickelnd ist: Sie werden vermutlich nicht am Gewinn beteiligt, aber ich schätze mal, das ist auch nicht üblich.
Kommentar ansehen
09.10.2011 11:03 Uhr von kirkpatrik
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder: selber Schuld, der da mitmacht.
Kommentar ansehen
09.10.2011 11:10 Uhr von DerMaus
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Menschenhandel steht in Deutschland eigentlich unter Strafe...
Kommentar ansehen
09.10.2011 11:26 Uhr von indyreporter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Härter als je zuvor: Wurde eine neue Besetzungscouch gekauft?
Kommentar ansehen
09.10.2011 13:11 Uhr von Serverhorst32
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Papa Schlumpf hat doch recht 1. Monatliches Gehalt (oh gott wie schlimm)

2. Die Tussis müssen sich an einen Vertrag halten (wie grausam!)

3. Der Arbeitgeber bestimmt wo sie arbeiten (das ist ja schon Sklaverei!)

4. Sie bekommen wahrscheinlich ---nur--- ihr Gehalt und nicht mehr die ganzen Gewinne (das ist menschenunwürdig wenn man nur für sein Gehalt arbeiten muss)

Überlegt doch mal ... diese Tussis laufen ein bisschen auf ner Bühne rum, lächeln und kassieren dafür ein ordentliches Gehalt. Mehr als 400€ wären für die "LEISTUNG" eigentlich schon überbezahlt aber gut sie bekommen wesentlich mehr.

Wieso soll das schlimm sein, wenn sich diese Models wie andere Menschen auch an Verträge halten müssen und ein monatliches Gehalt beziehen? Können BMW Bandarbeiter dann auch verlangen künftig kein Gehalt mehr zu bekommen sondern eine % Gewinnbeteiligung der BMW AG ?
Kommentar ansehen
09.10.2011 14:03 Uhr von Moriento
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich: ist das Menschenunwürdig. Hier wird genau das gestartet, worunter Künstler schon lange leiden müssen. Man selbst arbeitet für etwas Geld, aber den größten Teil schöpft jemand Anderes ab, ohne wirklich viel dafür zu tun.

Im Arbeitsleben ist dergleichen natürlich normal, der Arbeitgeber trägt das Risiko und vermittelt die Arbeit. Wenn es aber um individuelle Leistungen oder Selbstvermarktung geht, dann haben wir es schnell mit einer Form der Zuhälterei zu tun. Ob dies hier so ist müssten natürlich Gerichte entscheiden. Der Betroffene muss allerdings selbst diese Verträge auf den Prüfstand schicken. Ich denke das wird auch irgendwann so kommen. Nur weil etwas in einem Vertrag steht, muss es noch lange keine Gültigkeit haben (von der moralischen Seite sehen wir mal ganz ab).

Ich beziehe mich gar nicht mal so auf ONE/eins .. aber solche Modelle machen ja idR schnell die Runde.

[ nachträglich editiert von Moriento ]
Kommentar ansehen
09.10.2011 14:34 Uhr von BBR
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wann: wird hier endlich die Seite Promiflash auf den Index gesetzt?

Ich werde künftig jede "News" dieser Seite melden. Begründung "Schleichwerbung". Dieses pushen einer derartigen Drecksseite, widerlich. Vielleicht merkt ja doch noch irgendeiner irgendwas.
Kommentar ansehen
09.10.2011 15:09 Uhr von PapaSchlumpf_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Moriento: Nennt sich Angestelltenverhältnis?

Was ist denn daran so schlimm, dass jetzt ein paar Models (die ja nicht mehr leisten, als gut auszusehen und laufen zu können) ein Monatsgehalt haben und nichtmehr nach Aufträgen bezahlt werden?
Das ist doch in jedem normalen Angestelltenverhältnis genauso!
Oder glaubst du, es sei auch Zuhälterei, dass ein Ingenieur bei Porsche nicht am Gewinn beteiligt wird? Der arbeitet seine Zeit ab, bekommt sein ihm zustehendes Gehalt und wenn er während der Arbeitszeit was tolles konstruiert, was nacher im neuen 911er Anwendung findet und alle drauf stehen, wird er trotzdem nicht am Gewinn beteiligt.
Warum sollte das bei Models anders sein?

[ nachträglich editiert von PapaSchlumpf_ ]
Kommentar ansehen
09.10.2011 17:26 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PapaSchlumpf_: >die ja nicht mehr leisten, als gut auszusehen und laufen zu können<

Du liegst ja sonst nicht ganz falsch mit Deinem Beitrag, aber was mich wirklich nervt, ist diese Geringschätzung von "gut aussehen" und "laufen".

Ich weiss ja nicht, wieviele von Euch nicht mal auf hohen Absätzen gehen können. Vom simplen Geradeauslauf ohne Absätze mal völlig abgesehen. Den können die wenigsten Männer.
Wenn ich mich in der Stadt an eine beliebige Ecke stelle und beobachte, was da so kommt, dann können die allerwenigsten Menschen vernünftig laufen. Die Männer kommen mit einem breitbeinigen Macho-Geeiere daher, schlurfen oder hüppeln, und die Frauen haben einen Schnür- oder Schleichgang, oder, falls dicker, watscheln schwerfällig daher.
Einen vernünftigen, eleganten Gang haben die wenigsten.

Zumindest das scheint also schon mal durchaus eine Leistung zu sein.

Wird dann auch noch Tempo und Gangart vorgegeben und findet das Ganze mit auf denjenigen gerichteten Scheinwerfern und Kameras statt, ist dann allermeist spätestens dann Essig mit Gehen.


Und das schön Aussehen ist durchaus solide Handarbeit und verlangt in der Tat ständigen Aufwand.
Schaut man sich den Pflegezustand des deutschen Durchschnittsmannes oder der deutschen Durchschnittsfrau oberhalb der 25 an, dann ist man schon eher bereit, Leuten Geld dafür zu zahlen, dass sie ein wenig besser aussehen. (Wird ja dann in gehobenen Unternehmen auch gemacht und gefordert).

Ich will mich selber nicht loben. Auch ich liege im Präsentationsgrad nicht unbedingt im Starbereich und meine Gehweise ist bestimmt verbesserungsfähig (obwohl ich in jungen Jahren Sean Connery und David Niven als Vorbilder diesbezüglich hatte), aber ich behaupte auch nicht, dass es keine Leistung ist, was die Mädels da abliefern.

ICH möchte den Job nicht machen.
Diese Mischung aus Klinkenputzen, ewigem Herumreisen, Warten, Warten, Warten und dann volle Leistung, Lächeln und Besteindruck auf Knopfdruck wäre mir zu anstrengend.
Da lob ich mir meine Kundengespräche und die technischen Berechnungen
Kommentar ansehen
09.10.2011 18:05 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso redet hier Jeder von Menschenunwürdig wenn es um Arbeitsverträge geht?

Tausende Mädels wollen doch unbedingt Model werden, um berühmt zu werden, Kohle abzusahnen und um eventuell die Schule sein lassen können.

Dann legt man denen einen Vertrag hin, wo genau drin steht dass sie WENN sie sich für die harte Arbeit eines Models entscheiden, auch hin und her reisen müssen, je nach dem wo man gebucht wird. Sowas "muss" man glaub ich schon bei der Agentur für Arbeit zustimmen "Bundesweiter Einsatz".

Ja und dann seht da noch, dass sie es eine bestimmte Zeit auch machen müssen, wenn sie es unterschreiben. Und dann haben sie die Wahl es zu machen oder es sein zu lassen...

Wie bei jedem anderen Vertrag auf der Welt auch, wo man sich vertraglich für eine bestimmte Zeit bindet.

Schlimm an der Sache ist nur, dass sich die Mädels darauf immer noch so blauäugig einlassen und nicht aufgeklärt sind, dass die Welt kein Zuckerschlecken ist und man keine Kohle verdient mit etwas Beinchen heben und Wimpern klimpern. Schlimmer noch ist, dass sie es durch die vorigen Staffeln der Show doch eigentlich wissen sollten was da abgeht...

Was ist daran jetzt aber anders, als wenn Schauspieler einen Vertrag für einen Film unterschreiben? *schüttelt den Kopf*
Kommentar ansehen
09.10.2011 20:37 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heidi: bekommen heidi und ihr almöhi eigentlich auch ein monatliches gehalt?
Kommentar ansehen
09.10.2011 22:26 Uhr von witold18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitszeit: Lustig, wenn die "Models" ankommen und sich beschweren, wenn sie die gesetzliche Arbeitszeit an einem Werktag überschreiten :D (Abgesehen von den Ausnahmefällen)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?