08.10.11 19:49 Uhr
 13.626
 

Zusammenbruch des Weltfinanzsystems: In wenigen Tagen ist eine Bankenrettung zu spät

Die aktuelle Situation an den globalen Finanzmärkten zeigt deutlich, dass der Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers lediglich der Anfang einer Finanzkrise war, deren Umfang und Auswirkungen alles bisher Dagewesene übertreffen wird.

Robert Shapiro, ein Berater des Internationalen Währungsfonds, geht davon aus, dass in spätestens zwei bis drei Wochen die aktuelle Schuldenkrise zum totalen Kollaps führen wird, sollten die Regierungen nicht umgehend das Vertrauen der Märkte wiedergewinnen können.

Sollten die EU-Regierungschefs nicht noch an diesem Wochenende entscheidende Maßnahmen ergreifen, drohen am Montag mit der Öffnung der Börsen schwere Verwerfungen. Inzwischen bunkern die Banken ihre Finanzmittel, um bei kommenden Pleiten handlungsfähig bleiben zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Finanzkrise, Finanzen, Zusammenbruch, Bankenrettung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2011 19:49 Uhr von :raven:
 
+29 | -38
 
ANZEIGEN
Wer jetzt noch nicht für sich und seine Familie nicht ausreichend vorgesorgt haben sollte, sollte schleunigst der Realität ins Auge schauen und sofort handeln.
Kommentar ansehen
08.10.2011 19:51 Uhr von Mankind3
 
+43 | -18
 
ANZEIGEN
worte: Das hören wir doch mittlerweile seit Wochen. Mal schauen welcher Untergangsprophet auch mal recht hat.
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:02 Uhr von Rechthaberei
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Es wird alles nicht so heiß gegessen wie es: gekocht wird. In diesem Fall der Griechenland = Weltfinanzzusammenbruch ab den nächsten Tagen.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:11 Uhr von Tolado11
 
+67 | -15
 
ANZEIGEN
Hoffentlich passiert das auch: damit die geldgeilen Politiker und Banker
einmal so richtig auf die Fresse fliegen!
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:22 Uhr von sicness66
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Das Vertrauen der Märkte: Soll er mal zur Wall Street laufen und das den Leuten, die dort demonstrieren ins Gesicht sagen. Da wird er sehen, wie schnell er das Vertrauen des Staates in Form der Polizeit braucht...
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:31 Uhr von smoke_
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
An die Leute hier, die sich freuen über den Wirtschaftskollaps.
Ihr habt keine Ahnung, was auf euch zukommt.

//btw:

15.10.2011
Occupy Frankfurt - Occupy the Central Bank

[ nachträglich editiert von smoke_ ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:35 Uhr von verni
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: knallt das jetzt endlich und hoffentlich hat das Volk gut vorgesorgt mit Nahrung und Co damit genug Energie vorhanden ist wenn man den Volksvertretern die Rechnung gibt.....ich hoffe die Leute wachen endlich auf!!!
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:37 Uhr von meisterthomas
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Es gibt nur einen Weg, um die Krise zu beenden! Ihr an die Wurzel gehen und den internationalen Finanzmärkten den Geldhahn abdrehen.
Oder anders gesagt, die Globalisierung beenden.
Dazu muss die EU lediglich alle Doppelbesteuerungsabkommen mit Nicht-EU-Staaten für nichtig erklären. -- Aber auch das hat seinen Preis, eine Strukturkrise mit zunächst deutlich mehr Arbeitslosen und der Einbruch unserer Exportwirtschaft, als auch die Bildung neuer politischer Blöcke.

Aber das ist politisch erst möglich, wenn es auch die Bürger wollen, warscheinlich auch erst, wenn die Weltwirtschaft zusammen gebrochen ist. Alles andere ist nur ein Loch mit dem Anderen stopfen. Aber darin haben Politiker Erfahrung.
Denn eins scheint sicher, wir schlittern so nur von eine Krise in die Nächste und das immer schneller.
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:38 Uhr von Jonny0r
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor und wie bitte schön sollte man deiner meinung nach für seine familie vorsorgen? ich geh mal jetzt einfach davon aus, das sich hier überwiegend der mittelstand rum treibt die mal nicht einfach 5 millionen in gold investieren können, sondern einfach so im monat mit ihrem geld über die runden kommen und vieleicht 5000 oder 10.000 plus auf ihrem konto haben..

sollen wa die kohle dann holen und bei aldi dosen suppe kaufen bis nix mehr da ist?

und so sarkastisch sich da ganze anhört, ein bissle wahrheit ist schon drin.. denn wie soll man denn z.b. jetzt vorsorgen wenn unsere kohle in ein paar wochen nur noch zum heizen dient.
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:41 Uhr von tafkad
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz einfache Lösung: diejenigen die sich an der ganzen Krise extrem bereichert haben enteignen und schon sollte das Problem gelöst sein.
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:44 Uhr von verni
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Übrigens: Dank Shortnews HASSE ich diesen Reimann inzwischen.....
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:49 Uhr von :raven:
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Jonny0r: Soll nicht blöd klingen, aber wer noch nichts getan hat, ist m.M.n. eh "ein bisschen spät" dran.
Gold kommt aus meiner Sicht erst zum Schluss in Frage, falls man so vermögend ist. Einen ersten anhaltspunkt liefert ein Bundesministerium, wobei ich den Zeithorizont "in Tagen" für Volksverblödung halte, Monate treffen wohl eher die Realität:
http://www.ernaehrungsvorsorge.de/...
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:58 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, schwere Zeiten brechen nun auch für die westliche Welt an. Nicht nur das biologische System Erde scheint ein Rückkopplungssystem zu sein...
Wie recht die Dame doch hat... http://www.youtube.com/...

Aber was wird wohl passieren? Leute, das ist kein Comic, sondern Reallife. Der Mensch konstruiert sich seine Welt und scheint darin gefangen. Gewalt ist ebenso ein Konstrukt unseres Geistes, solange es wir nicht denen gleich tun, die jetzt Gewalt an uns ausüben, könnte die Welt was Positives draus machen. Aber wenn wir in Panik verfallen, in den Wahn, der in jedem Geschichtsbuch steht, dann fallen wir wieder dahin zurück wo wir heute stehen.
Ihr könnt alle die Religionen verteufeln wie ihr wollt und Mammon und Technik preisen und ehren, aber wenn es wirklich hart auf hart kommt, bringt die Liebe in die Menschen. Nicht den Hass, die Wut oder die Rache.
Kommentar ansehen
08.10.2011 21:04 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Klar, einer soll zahlen und der Druck aus Medien und Politik macht den "Europäern", sprich Berlin, gerade sehr deutlich, wer das sein soll. Vielleicht sollte man das gar nicht streuen.

Mein Vorschlag: Einfach eines der G20-Mitglieder Vortritt gewären, die Rolle der Bundesrepublik als "Paymaster" ersatzweise auszufüllen.

Meines Wissens haben die Briten, die ein hohes Interesse an stabilen Finanzmärkten hegen, doch Großbritanniens Premier Cameron lehnte erst kürzlich jede Beteiligung bereits dankend ab. Dort steht möglicherweise demnächst sogar eine Volksabstimmng über den Austritt aus der Eurozone an.

In der Schweiz sprechen sich 80% der Menschen gegen einen EU-Beitritt aus.

Die Franzosen sind schon blank, Banken und Südeuropäern geht es nur um ein "weiter so" auf Pump, den Chinesen als Exportnation (sowie unseren Export-Industriellen) selbstverständlich auch - also was soll der Unfug.

Doch am Ende braucht sich keiner aufzuregen - Fr. Merkel wird noch diesen Monat Bürgschaften und Gelder "alternativlos" vervielfachen.

Am Ende steht der Rest saniert da - die Schulden der anderen haben wir.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 21:10 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Baron
"Doch am Ende braucht sich keiner aufzuregen - Fr. Merkel wird noch diesen Monat Bürgschaften und Gelder "alternativlos" vervielfachen."

Meinst du diesen "Hebel-Effekt", den irgendwie niemand so richtig erklären kann?

Hmm, die Merkel wird bestimmt wiedergewählt....
Kommentar ansehen
08.10.2011 21:46 Uhr von smoke_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Der_Kaiser_Von_China: Dann erzähl doch mal, warum der Zusammenbruch der Zivilisation ein Grund zur Freude sein soll?
Kommentar ansehen
08.10.2011 22:20 Uhr von owned1390
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich gibt das keinen Krieg: am meisten sorgen macht mir ja, dass ich morgens aufsteh und in den Nachrichten lese, dass die USA den Krieg erklärt haben. Als ich gestern die News über den Republikaner gelesen habe, der damit geworben hat, dass USA die Welt führen muss (der Wortlaut war nicht genau so!), wurd mir teilweise doch schon ganz anders.
Kommentar ansehen
08.10.2011 22:25 Uhr von Sarein
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
an alle die sagen wir werden schon sehen: was wir von einem zusammenbruch haben

tja banker und ähnliche haben nichts mehr
ABER

leute die dienstleistungne erbingenbzw. ähnliches
zum besipiel bauer hannes bringt getredei zu bäcker peter tja denn wird es ut eanmen denn sie sind nur voneinander abnänig und nicht von eld tauschhandel überdauerte shcon immer da es immer etwas gibt was ein andere haben will und etwas was er dafür entbehren kann
Kommentar ansehen
08.10.2011 22:33 Uhr von Ich_denke_erst
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Endlich wieder ein zusammenbruchsgerücht: Ich habe es schon gar nicht mehr erwarten können bis das nächste Gericht kommt - wie war das mit DM 2 und dem Termin zur Rückkehr zur DM vor einigen Monaten? Villeicht hat der gute man aber nur ein paar offene Positionen an der Börse und braucht einen Mini Crash um die glattstellen zu können.
Es wird zu keinem Crash kommen - höchsten werden vereinzelt Banken Pleite gehen wie damals Lehmann - aber kein Staat der Welt hat Interesse daran dass das Wirtschaftssystem kaputt geht. Und darum wird das nicht passieren.
Kommentar ansehen
08.10.2011 22:46 Uhr von maki
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, der schöne Zinseszins Bald schlägt er zu. :-D
Kommentar ansehen
08.10.2011 22:58 Uhr von Serverhorst32
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN