08.10.11 17:24 Uhr
 3.497
 

Den Hausmüll in den Straßengraben geworfen - Sünderin nach zwei Jahren erwischt

Nahe der Stadt Mindelheim im Allgäu wurde eine Frau dabei ertappt, dass sie regelmäßig ihren Hausmüll aus ihrem Auto warf. Diese Art einer für sie kostengünstigsten Entsorgung betrieb sie beinahe zwei Jahre lang.

Über diese Art der Müllentsorgung dürften sich vor allem die Landwirte geärgert haben, auf deren Grundbesitz die Mülltüten landeten.

Ebenso sauer waren wohl die Mitarbeiter der Straßenmeisterei, die die Abfälle entsorgen mussten. Nun soll die Dreistigkeit der Umweltsünderin in Bälde bestraft werden. Eine Anzeige des Landratsamts liegt bereits vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entsorgung, Straßengraben, Sünder, Hausmüll
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2011 18:01 Uhr von pLu3schba3R
 
+10 | -17
 
ANZEIGEN
und wieder eine news die keine ist ... passiert tausende male jeden tag ...
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:38 Uhr von xyr0x
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
passiert in ganz Deutschland und wie pLu3schba3R es sagt auch täglich.

Ich frage mich nur immmer: Haben die keine Mülltonne an Ihrem Wohnsitz? Wenn nein, dann Recyclinghof oder mal ganz freundlich mit dem Nachbarn reden.
Kommentar ansehen
08.10.2011 19:41 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
ich hatte einen ähnlichen fall in meinem engsten familienkreis, es war mein vater!! der hat, damals war er 80 jahre alt mal eine entsorgung getätigt. nur hat der schwachkopf auch kontoauszüge mitsamt farben und anderen umweltunfreundlichen dingen im wald entsorgt.

als die beamten von der behörde kamen, hat er, da er immer wortgewandt war, ihnen gesagt, er hat dies an dem tag, an dem sondermüll gesammelt wurde, an den strassenrand gestellt. den müll muss wohl jemand gestohlen haben und dann im wald weggeworfen haben.

er ging straffrei aus. mir gegenüber hat er seine chandtat eingestanden, denn er war der umweltverschmutzer.
Kommentar ansehen
08.10.2011 19:42 Uhr von Hodenbeutel
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwie habe ich mir bei der Überschrift ne Nachricht über intensive, Jahre lange Polizeiarbeit erhofft, die mit spuren, wie dem Blutigen Tampon der vor zwei Jahren gefunden wurde den täter gefunden haben... und nicht sowas uninteressantes...
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:09 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2011 22:55 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: Weil du deinen Vater auch angezeigt hättest, nicht wahr ;)
Kommentar ansehen
08.10.2011 23:24 Uhr von olli58
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst erlebt: Bin grad auf der Autobahn unterwegs und mein Handy springt an.
War wichtig und ich musste was notieren, also, rauf auf den Seitenstreifen, da stand schon geschniegelte Tusse mit nem fetten mercedes (recht neues Teil).
Die alte holt grad nen Müllbeutel aus dem Kofferraum und schmeisst ihn über die Leitplanke.
Ja, hab ich gedacht, solchen piekfeinen Lady´s habens grad nötig. Pfui!!
Da dreht sich die olle um und sieht mich mit dem Telefon am Ohr,
da is die ruckzuck über Leitplanke, den Müllbeute geschnappt wieder in den Kofferraum und is abgedampft.

Wahrscheinlich hat sie den bei nächster Gelegeheit itgendwo anders in die Botanik geschmissen :(
Kommentar ansehen
09.10.2011 02:00 Uhr von Der_Anonyme
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt / @Olli58: Nicht dass ich das bezweifele, ich will nur allgemein anmerken dass ein Dokument mit Namen einer Person in einem wild entsorgten Müllbeutel kein Beweis füe dessen Täterschaft ist.

Klar, solche naiven Kleingeister wie bei Ordnungsamt oder Polizei würden es wohl nicht glauben wollen, und SA und Richter ist es völlig egal wen sie da anklagen und verurteilen, aber es ist eine Kleinigkeit sich solche Dokumente zu beschaffen (selbst was drucken dass nach fehlerhaften BRief ausieht..., oder noch besser etwas aus dessen Tonne), einen schönen Müllbeutel zu packen, es rein zu stecken und es wild zu entsorgen.

Warum sollte das "unwahrscheinlich" sein?
Es ist leicht machbar, also ist es auch (gut) möglich, also dürfte das nicht als Beweis gewertet werden.



@Olli58
Ob man überhaut auf dem Seitenstreifen zum telefonieren anhalten darf...
Das Kennzeichen der Frau hätte man ja trotzdem weitergeben können.
Oder schnell genug filmen, und wenn es nur noch das zurückholen des Müll gewesen wäre, das wäre ein Beleg für das entsorgen.
Kommentar ansehen
09.10.2011 02:46 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@serverhorst32 habe ich nicht, da das was geschehen ist bereits ein 1/4 jahr zurücklag und der müll vom wald entsorgt wurde.

außerdem würdest du deinen eigenen vater, wegen so einer kleinigkeit, anzeigen. da hätte ich mich selbst bestraft, denn er war mittellos und die zeche wärre auf mich zurückgefallen.
Kommentar ansehen
09.10.2011 03:16 Uhr von olli58
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der_Anonyme: hab ich mir später auch gedacht aber hinterher is man immer schlauer.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?