08.10.11 14:27 Uhr
 3.335
 

Berlin: Wieder brutale Prügelattacke auf Berliner Bahnhof

Die Gewaltszenen an den Berliner Bahnhöfen nehmen kein Ende. Schon wieder wurde ein junger Mann krankenhausreif geprügelt.

Am S-Bahnhof Schöneweide wurde ein 22 Jähriger von zwei Männern attackiert. Das Opfer lag am Boden, als die zwei Schläger es mit Tritten gegen den Kopf schwer verletzten.

Der 22-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei, konnten die Schläger unerkannt türmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Gewalt, Bahnhof
Quelle: www.borkenerzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2011 14:34 Uhr von Registrator
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
Wieder Gewaltexzess in Berlin: Erneut ist bei einer brutalen Prügelattacke auf einem Bahnhof ein Mensch schwer verletzt worden. Ein 22-Jähriger wurde am frühen Samstagmorgen auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Schöneweide im Bezirk Treptow-Köpenick mit Tritten gegen den Kopf brutal zusammengeschlagen.

Der Mann war aus bislang ungeklärter Ursache gegen 5.30 Uhr mit den beiden Männern in einen heftigen Streit geraten. Worum es bei der Auseinandersetzung ging, ist bislang nicht bekannt. Laut Zeugenaussagen sprachen die beiden Unbekannten mit russischem Akzent. Die Auseinandersetzung eskalierte, der 22-Jährige wurde zu Boden gestoßen. Als er bereits am Boden lag, malträtierten die Angreifer ihr Opfer einfach weiter. Der 22-Jährige erlitt schrere (!) Knochenbrüche im Gesicht und kam in eine Klinik. Ein Zeuge rief die Polizei, die beiden Männer jedoch konnten unerkannt flüchten.

http://www.bz-berlin.de/...
Kommentar ansehen
08.10.2011 14:35 Uhr von Borey
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Bahnhöfe verbieten!
Kommentar ansehen
08.10.2011 14:38 Uhr von Rechthaberei
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Wer so blöd ist auf einem S-U-Bahnhof live vor: mehreren Kameras zu kloppen der kann vor Gericht wenigsten seinen Richter sparen.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 14:47 Uhr von supermeier
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Russischer Akzent: Warum ist das jetzt absolut keine Neuigkeit die Verwunderung hervorruft? Unna Massen nebst Außenstellen lassen Grüßen.
Kommentar ansehen
08.10.2011 15:00 Uhr von xyr0x
 
+43 | -0
 
ANZEIGEN
Ab in den Steinbruch.
Bitte die 30kg Stahlkugel am Fuß nicht vergessen.

STOP: Filmriss !!!
6 Monate auf Bewährung

[ nachträglich editiert von xyr0x ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 15:04 Uhr von Dracultepes
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Unerkannt?->mehr Kameras
Kommentar ansehen
08.10.2011 15:04 Uhr von DoJo85
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
Wegsperren: Für sowa gibts keine Entschuldigung. Egal worum es bei dem Streit ging.
Und Tritte zum Kopf eines wehrlosen Opfers sollten sowieso grundsätzlich als Mordversuch betrachtet werden.

Alle lebenslang wegsperren ...
Kommentar ansehen
08.10.2011 15:31 Uhr von FlatFlow
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja: früher war auf jedem Bahnhof hier, egal ob U-Bahn oder S-Bahn Bahnpersonal bis spät in der Nach anwesend. Das wirkte abschreckend und hat auch ein Gefühl der Sicherheit den Fahrgesten gegeben. Heute ist nur noch in den großen Bahnhöfen jemand da... Personal Abbauen hat gar keine Vorteile für die Gesellschaft nur Nachteile. Vorteile liegen nur bei den Konzernen.
Kommentar ansehen
08.10.2011 17:04 Uhr von HerrOvidius
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wird Zeit für ne Security an Bahnhöfen in solchen Hotspots wie Berlin...

Das ist doch kein Zustand mehr...

Lauter Besoffene, die sich nachts bzw. frühmorgens die Köpfe einschlagen...


Eine Security schafft Arbeitsplätze und bringt wieder normale Zustände herbei...jedenfalls werden dann nicht mehr die Unschuldigen zusammengeschlagen...
Kommentar ansehen
08.10.2011 17:33 Uhr von Leeson
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In Anbetracht der Tatsache, dass solche Fälle in letzter Zeit oft vorgekommen sind,
und deswegen jeder gewarnt sein sollte, müsste man mit aller Härte bestrafen!


Ich weiß nicht was in einem Menschen vorgeht wenn er jemanden gegen den Kopf tritt.
Alkohol ist da für mihc keine Ausrede... da kann ja jeder eine Straftat begehen und um die Strafe zu mildern vorher noch ne Flasche Korn trinken!
Kommentar ansehen
08.10.2011 17:39 Uhr von str8fromthaNebula
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
FAKE: es gibt gar keine Bahnhöfe !!
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:02 Uhr von HerrOvidius
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:09 Uhr von xyr0x
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
da lobe ich mir Nürnberg.
Ubahn fährt bis kurz nach 00 Uhr Nachts. Hier ist ständig Bahnpersonal anwesend.

Der Hauptbahnhof liegt direkt neben der Bundespolizei hier sind rund um die Uhr ca. 3-6 Polizisten auf Dauerpräsenz.
Wieso geht das in Berlin nicht?
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:19 Uhr von Bayernpower71
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
xyr0x: Nürnberg ist Bayern. Und Bayern ist nicht pleite wie Berlin. Darum ticken hier die Uhren anders.
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:39 Uhr von fuxxa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Schuld sind die Gesetze: Solange ich wegen unerlaubten Waffenbesitzes ne höher Strafe als für Körperverletzung bekomme, sind solche Fälle vorprogrammiert. Dürfte man seine Wumme legal mit sich rumtragen, dann würden sich die Täter das vorher überlegen. Hätte das Opfer die Täter in Notwehr erschossen, wäre es in Deutschland selbst zum Täter geworden.
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:41 Uhr von Trademark1
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
BITTE BITTE BITTE !!!!! Erschiess doch mal einer einen U-Bahn Prügler !! Es muss doch eine paar Irre da draußen geben, die auch mal Opfer werden. Wenn alles perfekt läuft ist der Irre dann bewaffnet und erschiesst dann einen von diesen nichtsnutzigen genetischem Schrott.

DAS würde ich "Zeichen setzen" nennen.
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:44 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@xyr0x: klar auf dem Hauptbhf. laufen hier auch jede menge Uniformierte rum, aber wir reden hier nicht von der City sondern von Stationen am Arsch der Welt, wenn ich es so salopp sage.
Ich war da nur einmal, als ich zu Musterung musste und das ist auch schon 20 Jahre hier ;)
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:45 Uhr von verni
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Berlin: alleine der NAme reicht schon und man weiss was los ist....diese Stadt die im TV als so toll und weltoffen gerühmt wird, ist der letzte Schandhaufen dieser Nation, mehr nicht. Alles voller Multi ohne Kultis und einer Regierung die diesen ganzen Wahnsinn möglich macht. ABER wir sind ja weiter gaaaanz tolerant...... weiter so....
Kommentar ansehen
08.10.2011 18:51 Uhr von dumm78
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das wird ja langsam volksport, naja bei der bagatel strafen die einen dafür erwartet kein wunder ...

deutschland schafft sich immernoch ab ...
Kommentar ansehen
08.10.2011 19:34 Uhr von summerheart1
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat: "da lobe ich mir Nürnberg.
Ubahn fährt bis kurz nach 00 Uhr Nachts. Hier ist ständig Bahnpersonal anwesend.

Der Hauptbahnhof liegt direkt neben der Bundespolizei hier sind rund um die Uhr ca. 3-6 Polizisten auf Dauerpräsenz.
Wieso geht das in Berlin nicht? "

Weil Berlin kein Kaff wie Nürnberg ist. Die Öffentlichen Verkehrsbetriebe in Berlin sind seit den Privatisierungen so Pleite das sie auf dem letzten Loch pfeifen. Die Bahnhöfe sind Gott und Verlassen nach 22 Uhr und da gehen die Kanackenbanden dann gerne Abends mal Jagen.
Kommentar ansehen
08.10.2011 21:19 Uhr von 1234321
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich werden bald Friedensstifter und Bleispritzen für jeden frei verfügbar.
Kommentar ansehen
09.10.2011 07:39 Uhr von Munjai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kein Titel: Ich denke wir bräuchten Paul Kersey... Ein Mann sieht rot.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?