08.10.11 11:01 Uhr
 591
 

Berlin plant schwer verletzte Libyer nach Deutschland zu holen

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes bestätigte, dass die Bundesregierung beabsichtigt Schwerverletzte aus Libyen nach Deutschland auszufliegen, um sie hier medizinisch zu behandeln.

Nun wird an einer schnellen Umsetzung gearbeitet. Somit ist Deutschland der einzige Staat, der dies den Kriegsopfern ermögliche. Deutsche Botschaften sind angewiesen "Visa für Verletzte schnell und unbürokratisch auszustellen", so ein Sprecher des Auswärtigen Amts.

Wann die ersten Abflüge stattfinden ist noch unklar. Seit Ausbruch des Bürgerkrieges sind bis Anfang September rund 30.000 Menschen gestorben und rund 50.000 verletzt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Verletzte, Medizin, Flug, Visum
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2011 11:10 Uhr von indyreporter
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist alternativlos: und die NATO wird mit den Bombenangriffen und den Waffenlieferungen sicherstellen, dass unser Bedarf an neuen Fachkraeften langfristig gedeckt werden.
Kommentar ansehen
08.10.2011 11:38 Uhr von str8fromthaNebula
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
wären sie nich kaputt durch den "krieg": dann hätten sie krankenhäuser ;)
welche lybier eigentlich, die zivilisten die von den nato bomben getroffen wurden , oder die terroristen die sich als "rebellen" ausgeben ?

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 12:08 Uhr von verni
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Drecksregierung: muss endlich in die Knie gezwungen werden. Humanitär ständig hier und da ABER nur wenns um andere geht, während wir Idioten abgezockt und verarscht werden. http://15october.net/...
Kommentar ansehen
08.10.2011 12:44 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
äh leute: nur so zur erinnerung.. es geht um verletzte menschen und ihr motzt nur???

krankenhäuser bauen ist ne gute idee aber äh ich glaube bis die fertig sind brauchen die menschen die her kommen keine hilfe mehr wahrscheinlicher wäre ein bestatter

auch geil: die böse nato jawohl.. lass mich raten gadaffi war toll nech .sfz.

klar wäre es mal toll wenn deutschland sich um deutsche kümmern würde da sie es aber wahrscheinlich nie richtig tun werden (wir haben ja keine probleme hust) bringt das jammern auch nix stellt euch hin und tut selber was anstelle zu motzen...
Kommentar ansehen
08.10.2011 12:46 Uhr von gofisch
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es sehr löblich anderen menschen in not zu helfen. dennoch frage ich mich angesichts der situation hier (um es zur nachricht passend an das thema medizin zu begrenzen: wochen bis monate lange wartezeiten auf untersuchungs oder op-termine für gesetzlich versicherte z.b.) warum man sich um die eigene bevölkerung so wenig kümmert. -.-

trotzdem helfen sollte man.
Kommentar ansehen
08.10.2011 13:07 Uhr von Jaegg
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
lybien hatte bis zu den bombenangriffen die beste humanitäre versorgung in ganz afrika. kostenlose medizinische versorgung für jeden lybier ...

aber die verfi**** NATO darf ja alles kurz und klein bomben ...
Kommentar ansehen
08.10.2011 13:25 Uhr von Copykill*
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja ! Wer nicht beim Bomben hilft, der muss wenigstens beim aufräumen helfen, um ein Stück vom Öligen Kuchen zu bekommen.
Kommentar ansehen
08.10.2011 14:47 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@steffi78: "Und wofür? na klkar doch für die rohstoffe, gadaffi wollte wahrscheinlcih ncih mehr so wie die nato staaaten wollten im bezug auf seine rohstoffe"

ähmm... nö. da ging es um paar milliarden die gaddafi in französischen banken geparkt hatte, er wollte die wo anders hin transferieren was zu folge hätte, dass französische banken probleme bekommen hätten (sehr vorsichtig ausgedrückt) und das hat dann nicht so viel anklang gefunden.
Kommentar ansehen
08.10.2011 14:58 Uhr von roadblock
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
immer nur für andere Es ist "schön" zu sehen wie unsere verrufene Bundesregierung mal wieder die helfende Hand ausstreckt. Es wäre allerdings nett bzw. mehr als angebracht das sie das auch mal bei den Bürgern dieses Landes tun, denn dafür sind sie schließlich gewählt ("zum Wohle des Deutschen Volkes"). Aber bislang seh ich hier eigentlich nur Volksverräter statt Volksvertreter!

Aber lang dauerts nicht mehr, dann krachts auch hier!!!

[ nachträglich editiert von roadblock ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 15:28 Uhr von Serverhorst32
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
AntiPro: "wäre es nicht sinnvoller DORT Krankenhäuser bauen zu lassen? Die Libyer haben dann was nachhaltiges! "

Checkst du das nicht? Du glaubst doch nicht im Ernst, dass diese Verletzen nach der Behandlung wieder zurück nach Lybien gehen. :-) Die beantragen Asyl sagen hier wir sind aus einem "unsicheren" Land und schwupps werden aus den armen Lybiern ehrliche Deutsche Staatsbürger.
Kommentar ansehen
08.10.2011 17:16 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaegg @gofisch: Genau so ist es...

Gaddafi wollte seine gesamten Einlagen von französischen Banken abziehen.

Danach soll der ehemalige libysche Staatschef Gaddafi vor dem Krieg den Abzug aller libyschen Ölguthaben von europäischen Konten geplant haben, die vor allem in Frankreich lagerten, um sie auf chinesische Konten umzuschichten. Präsident Sarkozy und die französischen Banken jedoch befürchteten, dass andere arabische Diktatoren diesem Schritt folgen könnten. Das hätten die ohnehin schwer angeschlagenen französischen Banken und auch der Euro nicht überlebt.

Zumal Gaddafi auch gegenüber französischen Rüstungsbauern hatte erklären lassen, dass er künftig keine weiteren französischen Kampfflugzeuge des Typs Rafale mehr kaufen und auch den Auftrag zum Bau eines Kernkraftwerkes keinesfalls an ein französisches Bieter-Konsortium vergeben würde. Auch vergab Gaddafi weitere Ölförderkonzessionen nicht mehr an die französische Total, sondern an den italienischen ENI-Konzern. Den Franzosen drohte mit dem Abzug der Gaddafi-Milliarden und den verlorenen Milliarden-Geschäften eine Kettenreaktion von extremen wirtschaftlichen und finanziellen Rückschlägen mit direkten Folgen für den Euro.


Hat noch jemand fragen? Für alle die meinen, die letzten Kriege im Nahen Osten (Irak, Libyen, Afghanistan) hätten etwas mit dem "Kampf gegen Terror" oder "Schutz der Zivilbevölkerung" zu tun, oder der sog. "arabische Frühling" sei nicht von der CIA orchestriert worden, dem lege ich dringend ans Herz das längst veraltete Weltbild über Bord zu werfen, in dem westliche Regierungen Kriege führen um Menschen und die Demokratie zu retten. Wenn dem so wäre, müssten sich Saudi Arabien, halb Afrika sowie 45 weiter diktatorisch regierte Länder als potentielle Angriffsziele wähnen.

So ist das halt... Es gibt zwei Arten von Regimes - zum einen die "USA-hörigen"-Regimes und auf der anderen Seite die Regimes auf die die USA noch keinen Einfluss hat und die Püppchen spielen lassen kann... Saudi Arabien z. B. ist so ein Regime... vor einigen Monaten hat das Land noch geholfen den "arabischen Frühling" in Bahrain mit deutschen Leo-Panzern blutig niederzumetzeln (Deutschland liefert demnächst noch weitere 200 Leopard Panzer!!!)...weshalb hat die NATO nicht sofort den saudischen Königspalast inklusive seiner Sippe direkt vor´sHimmelstor gebombt? Diese Frage sollte sich wirklich jeder selbst mal in Ruhe stellen... dann erst erkennt man die wahre treibende Kraft hinter den aktuellen und vergangenen Nahost-Interventionen.

Geld regiert die Welt. Die Nahost-Kriege werden geführt um schnöde wirtschaftliche Interessen und strategische Standortvorteile weiter auszubauen. Regierungen belügen uns ob der Gründe für die Kriege und die durch die Wirtschaft kontrollierten Massenmedien berichten dank der "eingebetteten Reporter" nur noch das, was sie auch berichten sollen: lupenreine regierungsfreundliche Propaganda.

Wie wir gerade jeden Tag in den Nachrichten hören wurden in Syrien bereits über 3000 Regimegegner durch das Militär getötet (laut Augenzeugenberichten und Youtube!!) ...es gibt in dem Land keine ausländischen Medien, die über die Vorgänge berichten könnten. Die Meldungen über Tote und brutale Niederschlagungen stammen von den Regierungsgegnern selbst.. meiner Meinung nach eine auffällig einseitige Berichterstattung. Der Nachrichtensender RT hatte jedoch trotz des Verbots aus der Hochburg der "Niederschlagungen" berichtet. Die westliche Berichterstattung über einen syrischen Kriegsschiffverband der mit massivem Artilleriefeuer die Aufständischen ins Jenseits gebombt haben sollte, wurde durch die interviewten Bewohner der Stadt ad absurdum geführt! Die angeblich Artillerie herabregnen lassende Flotte der syrischen Marine war nie dort. Die Bewohner berichteten jedoch von nachts durch die Stadt ziehende oppositionelle Grüppchen, vermutlich sog. "Agent Provocateur" die wild um sich schießend und schreiend den Fokus auf sich lenken wollten um den Einsatz der syrischen Armee dadurch zu forcieren.

Noch ein Punkt, warum Syrien so interessant für die USA ist. Der einzige noch vorhandene Mittelmeer-Flottenstützpunkt Russlands liegt z. B. in Syrien (???). Würde in Syrien ein "US-freundliches Regime" installiert, wäre es das Aus für den russischen Marinestützpunkt. Zudem ist klar, dass Syrien sich, bei einem meiner Meinung nach längst beschlossenem Angriff seitens der USA und Israel auf den Iran, auf auf dessen Seite schlägt. Ein ziemlich übler zwei-Fronten-Krieg wäre die Folge und der Iran sowie Syrien würden in dem Fall garantiert erst alle Feuerkraft in Richtung Israel lenken. Dann wären da noch China und Russland, die mit Syrien und dem Iran enge freundschaftliche und wirtschaftliche Bande haben. Ob sie nur zusehen, wie die USA ihre geostrategische Position ausbaut und den beiden "Riesen" immer näher auf den Pelz rückt, wage ich zu bezweifeln. Der Nahe Osten würde im Chaos versinken. Und im schlimmsten Falle, die ganze Welt!

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
08.10.2011 20:14 Uhr von neminem
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt denken: diese gadaffi anhänger, dass sie hier willkommen wären, nur weil sich deutschland im sicherheitsrat enthalten hat. haben frankreich und italien keine ärzte?
Kommentar ansehen
09.10.2011 00:54 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Humanitäre Hilfe für die Opfer der "Rebellen"? Und unsere missmutigen NPD Wähler hier fangen wieder an zu geifern...
Kommentar ansehen
09.10.2011 10:23 Uhr von NetReport2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Libyen: Sozialsystem [Bearbeiten]

Libyen hat eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen des afrikanischen Kontinents. Die Sozialversicherung der Einwohner umfasst die kostenlose medizinische Versorgung sowie Witwen-, Waisen- und Altersrenten. Allgemeine Schulpflicht bei kostenlosem Unterricht besteht für Sechs- bis Fünfzehnjährige.[5] Dennoch liegt die Analphabetenrate der Frauen noch bei 29 % und die der Männer bei 8 %; diese Rate ist aber mit insgesamt 17 % im afrikanischen Vergleich sehr niedrig.[6] Universitäten gibt es in Tripolis, Bengasi und Sabha.

...wie lange noch?

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von NetReport2000 ]
Kommentar ansehen
09.10.2011 10:48 Uhr von NetReport2000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wären für humanitäre Hilfe dieser Art: nicht eher Länder in der näheren Umgebung von Libyen besser geeignet? Immerhin würde das den Schwerverletzten einen Riskanten strapaziösen längeren Transport ersparen. Ich denke da an die "Brüder" in Saudi Arabien, der Türkei usw.

Sekundäreffekt wäre eine erhebliche Einsparung von CO2 wegen der kürzeren Flugzeiten.

Ich darf in jedem Quartal zusätzlich zu meinen Kosten der Krankenkasse - und die sind nicht unerheblich - 10 Euro Praxisgebühr zahlen. Bestimmte Untersuchungen sind ebenfalls aus der eigenen Tasche zu begleichen. Die so genannten Kassenbrille gibt es auch schon lange nicht mehr. Jedes Rezept kostet Unsummen. In den Krankenhäusern fehlt Personal, die Bettenzahl ist stellenweise so knapp, dass Patienten bei der Aufnahme schon mal auf dem Flur oder im Untersuchungszimmer liegen dürfen.

Während man mit Hilfe der Nato in Libyen eine bis vor Kurzem einigermaßen gut funktionierende Infrastruktur zerbombt.

Ich habe die Nase voll.
Kommentar ansehen
10.10.2011 19:50 Uhr von bluerat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
äh leute: Das Ding ist simpel. Libyen ist eigentlich aufgrunde der Ölvorkommen ein reiches Land. Da Deutschland am Umsturz relativ unbeteiligt war, im Gegensatz zu direkten Nachbarn, wird jetzt versucht mit "humanitärer hilfe" seinen teil beizutragen damit DE doch noch ein Stück vom Kuchen abbekommt.
In Libyen gibts massig Geld und Öl zu holen! Von daher schiebt euch eure braune soße in den arsch

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?