08.10.11 09:59 Uhr
 1.038
 

Neuseeland: Makaberer Teenager-Streich zum Geburtstag löste Polizeigroßeinsatz aus

Ein geschockter Nachbar dachte, dass Daniel Ross-Murphy aus Neuseeland entführt würde, als seine Freunde einen deftigen Geburtstags-Streich zu seinem 18. Geburtstag für ihn inszenierten. Der Nachbar meldete jedoch, dass eine geknebelte Frau offensichtlich von einer Bande verschleppt würde.

Die Freunde stürzten sich auf das ahnungslose Geburtstagskind, das zur Frau gestylt wurde, knebelten und fesselten ihn. Dann wurde er in der Garageneinfahrt auf die Ladefläche eines Kleinlasters geschleppt, der einem Freund gehörte. Ein Kumpel hielt ihn in Schach, damit er nicht flüchten konnte.

Die Polizeifahndung setzte sogar einen Helikopter ein, um sie ausfindig zu machen. Mittlerweile fuhr die Bande mit dem gefesselten Geburtstagskind zum Strand, schmissen es ins eiskalte Wasser und dann wieder pitschnass auf die Ladefläche des Wagens. Kurz darauf wurden sie von der Polizei gestellt.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Geburtstag, Neuseeland, Teenager, Polizeieinsatz, Streich
Quelle: www.nzherald.co.nz

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2011 10:24 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wer: solche Freunde hat...
Kommentar ansehen
08.10.2011 11:03 Uhr von Phillsen
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@Random: Hey für mich klingt das nach Party. Hört sich nach nem Rudel an, das ganz gut zusammenhält.
Daumen rauf vom Phillsen für solche Aktionen.
Kommentar ansehen
09.10.2011 19:35 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo herr phillsen, dann sollen sie aber auch gemeinsam den einsatz der polizei bezahlen.
Kommentar ansehen
09.10.2011 21:35 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutuk: Hmm naja wenn jetzt Fahrlässigkeit zu dem Einsatz geführt hätte würd ich zustimmen. Aber in Demfall wars halt n Missverständnis vom Nachbarn.
Dumm gelaufen würd ich sagen.
Aber ich denk mal das die bestimmt trotzdem ne Rechnung bekommen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?