07.10.11 23:00 Uhr
 648
 

Datenschützer mahnt Behörden wegen Facebook ab

Aufgrund von Verstößen gegen das deutsche Datenschutzrecht hat Thilo Weichert, Schleswig-Holsteins oberster Datenschützer, Behörden und Unternehmen wegen ihrer offiziellen Seiten auf Facebook abgemahnt. Auch das Wirtschaftsministerium und Ministerpräsident Peter Harry Carstensen gehören dazu.

Laut Weichert sei der Verstoß dahingehend begründet, als dass ein User, der den "Gefällt mir"-Knopf drückt, sein gesamtes Nutzungsverhalten an die USA weiterleitet. Dies geschehe auch, wenn derjenige selbst kein Mitglied des sozialen Netzwerkes ist. Eine Grauzone im Datenschutzrechte, meinen Gegner.

Auch Rechtsanwalt Konstantin Bertram von der Berliner Kanzlei Bunnenberg Bertram sieht eher wenige Folgen für die Facebook-Fanseitenbetreiber. Da die Fragen um die Funktionen des Buttons und des Datenschutzes diesbezüglich nicht geklärt sind, erwartet er keine besonderes Auswirkungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Facebook, Behörde, Datenschützer, Wirtschaftsministerium
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Engste Trump-Beraterin prügelt sich bei Amtseinführung
Regensburg: Inhaftierter Oberbürgermeister von SPD zum Rücktritt aufgefordert
ENF-Kongress: "Fragen zu stellen, verstößt gegen die Hausordnung"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2011 23:00 Uhr von FrankaFra
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe bereits alles in meinem Facebookprofil auf Fake umgestellt. Und ich rate jedem, der an dem sozialen Massenstalken teilnehmen will, dasselbe zu tun.
Kommentar ansehen
07.10.2011 23:32 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Zensus: Klar geht das. Du kannst alles ändern, ist nur aufwendig.
Mailadresse etc. ist alles änderbar. Glaub nicht den Gerüchten.
Kommentar ansehen
07.10.2011 23:57 Uhr von sicness66
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: ist man dann noch auf einer Plattform, wenn der offensichtliche Datenmißbrauch bekannt ist und man deswegen extra seine Daten verändert? Belügt man sich dann nicht selbst ? Man ist ja schließlich von der Sache nicht mehr 100% überzeugt...
Kommentar ansehen
08.10.2011 00:08 Uhr von FrankaFra
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
sicness66: Weil man so zum Beispiel erkennt, wenn ein entfernter HighSchool-Freund tot ist, und man keine Threads erstellen muss :)

Es ist ungemein hilfreich als Plattform für Uni-Forschungsgruppen, wie damals studivz war.

Ausserdem kann man so potenzielle Paarungspartner stalken, ohne erkannt zu werden.

to be continued...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Engste Trump-Beraterin prügelt sich bei Amtseinführung
Dresden: Ermittlungen gegen Richter nach AfD-Rede wegen Volksverhetzung
"Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch spielt Erfinder Thomas Edison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?