07.10.11 19:46 Uhr
 130
 

Radrennen in Peking: Yannick Eijssen wird von "tieffliegendem" Straßenschild getroffen

Zurzeit findet in China die Peking-Rundfahrt statt. Auf der dritten Etappe, die am heutigen Freitag ausgetragen wurde, musste Radfahrer Yannick Eijssen (22 Jahre/Belgien) aufgeben.

Der Belgier wurde von einem "tieffliegenden" Straßenschild getroffen. Der Mann vom BMC Racing Team fiel hin und zog sich dabei Abschürfungen und einen Bruch im Gesicht zu. Darüber hinaus kam es noch zu einem Zusammenstoß mit einem TV-Motorrad. Er hat die Klinik bereits wieder verlassen.

Das Straßenschild wurde allem Anschein nach durch den Sog eines Hubschraubers, der für das Fernsehen unterwegs war, aus der Verankerung gerissen. Der Helikopter soll zu tief geflogen sein.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Peking, Tiefflug, Straßenschild, Radrennen
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?