07.10.11 18:28 Uhr
 316
 

Eurokrise: Frankreich will Geld aus EFSF-Hilfsfond für eigene Banken

"Die Franzosen haben die Sache falsch verstanden.", so hörte man es heute aus Berlin nachdem Frankreich Mittel aus dem EFSF-Hilfsfond nutzen will, um die eigenen Banken zu stärken. Denn diese sind neben den deutschen Banken die größten Gläubiger griechischer Anleihen.

Vorrangig müssten die Banken erst versuchen selbst neue Geldmittel auf dem Finanzmarkt aufzutreiben. Danach müsste zunächst auf staatlicher Ebene versucht werden dem angeschlagenen Finanzinstitut zu helfen. Hilfen von Europa seien nur als letzter Ausweg zu betrachten.

Die Höhe der möglichen Belastungen für den Bürger könne man derzeit noch nicht nennen, so Angela Merkel, da man dafür noch die Zahlen der europäischen Bankenaufsicht abwarten muss. Ein Sprecher sagte aber, dass Hilfen an klare Bedingungen geknüpft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mankind3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Geld, Frankreich, EFSF, Fond
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2011 18:28 Uhr von Mankind3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Details gibt es noch in der Quelle, die passten nicht mehr rein. Unter anderem um Spekulationen einer großen Bad Bank und um weitere Streitigkeiten zwischen Deutschland und Frankreich was den EFSF betrifft.
Kommentar ansehen
07.10.2011 18:39 Uhr von ZzaiH
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
also das zweitstärkste: wirtschaftliche land in europa zahlt nicht in den topf ein, sondern will ihn auch plündern...?

wer zur hölle zahlt (außer deutschland) denn dann überhaupt ein?

btw: hoffentlich verrät der regierung niemand, dass in den usa (warum eigentlich dort) noch ca 100mrd in gold rumliegen, die könnten natürlich auch flüssig gemacht werden...wir habns ja!
Kommentar ansehen
07.10.2011 18:48 Uhr von GeraldH
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Gold? Welches Gold?

http://www.nworesist.de/...
Kommentar ansehen
07.10.2011 19:08 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@GeraldH: Das ist eine Fälschung, das kannst du mit bloßen Augen erkennen, das da z.B. die VS-Verschlußsache raufgeklebt wurde.
Kommentar ansehen
07.10.2011 20:16 Uhr von lina-i
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Author: Bereits am 5.10. war mir der Zweck des EFSF bereits bekannt:
" Dass es schon vorher fest stand, dass Griechenland Bankrott ist, ist unbestritten.

Nur haben die Politiker das Geld nicht nach Griechenland gepumpt, damit Einsparmaßnahmen geprobt werden können. Das Geld diente nur dazu, fällig gewordene Kreditraten zu bezahlen, da ohne dieses einige Banken auch pleite wären. Es war mal wieder nur Betrug an den Bürgern der EU, damit die Banken mit Steuergeldern gesund gefüttert werden.

Denn welcher Politiker möchte seine Ersparnisse verlieren, wenn seine Hausbank durch ausgefallene Kreditraten aus Griechenland insolvent wird.... "

Siehe meinen Kommentar vom 5.10. um 8:51:
http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?