07.10.11 15:26 Uhr
 1.531
 

Ferrari Enzo-Crash: Die Reparatur kostet 100.000 Euro (Update)

Ende September 2011 donnerte Motorsport-Fan und Selfmade-Millionär Zahir Rana mit seinem fast 900 PS starken Ferrari Enzo XX Evolution bei einer Rallye in Kanada in den Atlantik (ShortNews berichtete). Der Supersportler ist jetzt in Deutschland zu Reparatur angekommen.

Das rund 1,5 Millionen Euro teure Einzelstück wird dort repariert, wo er auch gebaut wurde: in Ahlen beim Tuner Edo Competition. Eine erste Bestandsaufnahme lässt die Vermutung zu, dass die Kosten für die Wiederherstellung durchaus im sechsstelligen Bereich liegen könnte.

Der von Edo getunte Enzo gehört zu den schnellsten Supersportwagen der Welt. In knapp über drei Sekunden beschleunigt er auf Tempo 100. Theoretisch wäre eine Höchstgeschwindigkeit von 390 km/h möglich.


WebReporter: Ghost1
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, Update, Ferrari, Crash, Reparatur, Enzo
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)
Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2011 15:55 Uhr von marillion2
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
1,5 Mio?! Hab ich das richtig erfasst? Das Auto kostet 1,5 Mio Euro? Ja spinn ich. Unnormal.
Kommentar ansehen
07.10.2011 16:03 Uhr von David_blabla
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@mari: noch nicht davon gehört? Es gibt doch weitaus teurere Fahrzeuge. Und sogar Armbanduhren... 2,5Mio $ von Patek. :)
http://www.patek.com/...
Kommentar ansehen
07.10.2011 17:07 Uhr von team75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krasses Geschoss: Das Auto muss der Hammer sein. 860 PS! Fast 400 km/h schnell ... und fahren kann man damit scheinbar auch ohen das er auseinanderfällt.
Kommentar ansehen
07.10.2011 18:33 Uhr von David_blabla
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
franz... omg... was soll ich hierauf bitte noch antworten... ich weiß nicht was ich sagen soll...

1. Patek Philippe ist zwar von einem Polen gegründet worden (es waren Zwei), ist jedoch einer der größten Schweizer Manufakturen überhaupt.

2. Solche Uhren werden nicht getragen, sondern werden im Tresor aufbewahrt.

3. Diese Uhr hat mehrere Komplikationen, darunter einen Tourbillon, eine Minutenrepitition, ewiger Kalender und zum Beispiel auch, je nachdem wo man wohnt, die exakte Sternenkonstellation über dem Besitzer.

4. Das und noch vieles mehr in einer 48mm "großen" von Hand angefertigten mechanischen Uhr.

5. Was ist mit den Polaken? Selbst Glashütte Original ist nicht mehr "Deutsch" - und nu? Sind sie jetzt schlechter geworden?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?