07.10.11 12:04 Uhr
 246
 

Sich ausweitende Wall-Street-Proteste: Barack Obama kann die Wut verstehen

Die täglichen Proteste an der New Yorker Wall Street gegen gierige Banker springen nun auch auf andere amerikanische Städte über. Auch in Deutschland sind erste Demonstrationen gegen die Finanzmärkte geplant.

US-Präsident Barack Obama äußerte sich inzwischen zu den Protestaktionen und bekundete Verständnis für die Wut der Menschen. Er sieht in den Aktionen ein eindeutiges Signal für die "Frustration" der Bürger.

Die Demonstranten versammelten sich nun auch vor dem Weißen Haus in Washington und riefen: "Wir sind 99 Prozent" - eine Anspielung auf das eine Prozent von extrem reichen Menschen in den USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Protest, Wut, Verständnis
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2011 12:07 Uhr von Ichimaru
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich: Auch wenn einige vor kurzem noch viel von ihrem Geld hergegeben haben gibt es immernoch Reiche die noch reicher werden wollen auf kosten der anderen.
Und nur weil die scheiße gebaut haben müssen andere Leiden.
Das ist keine Gerechtigkeit.
Kommentar ansehen
07.10.2011 12:29 Uhr von Pils28
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Banken produzieren nichts, sie erforschen nichts: sie bieten keine reelle Dienstleistung an und dennoch verschlingen sie nicht unerhebliche Mengen an volkswirtschaftlichem Vermögen. So etwas nennt schlicht parasitär.
Kommentar ansehen
07.10.2011 12:49 Uhr von sigmasix
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
tja ich sehe langsam aber sicher das Ende des Hochkapitalismus kommen.... Ihr auch?
Kommentar ansehen
07.10.2011 13:17 Uhr von verni
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: "Er sieht in den Aktionen ein eindeutiges Signal für die "Frustration" der Bürger. "

Das ist ja mal ein ganz aussergewöhnlich Schlauer!!! Kompliment LOL !!!

Mn sollte jetzt nicht jeden der reich ist als Verbrecher hinstellen, das ist auch Unsinn sondern endlich diese Dreckspolitik zur rechenschaft ziehen die all das möglich gemacht hat. Übrigens ging die Notenpresse auch unter Obama ganz munter und ungeniert weiter.......das weisse Haus sollte die nächste Stelle werden die man angehen sollte.
Kommentar ansehen
07.10.2011 13:35 Uhr von sicness66
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@sigmasix: Nein! Hat sich seit 2008 etwas positives für die normale Bevölkerung getan ? Mussten die Banken für die Krise gerade stehen ? Das Spiel wird weiter gehen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?