07.10.11 08:00 Uhr
 1.339
 

Alaska: Forscher rätseln über Killerwale im Fluss

Warum sich seit Wochen drei Killerwale im Süßwasser eines Flusses in Alaska aufhalten, bereitet einigen Forschern derzeit Kopfzerbrechen. Bemerkenswert war auch bei anderen Artgenossen eine fleckige, orange Verfärbung ihrer Haut, sobald sie im Süßwasser verweilen.

Sie tauchten im Nushagak Fluss auf, nicht unweit vom Dorf Dillingham, das circa 531 Kilometer südwestlich von Anchorage liegt. Normalerweise kein Einzelfall, dass sich Walfische dorthin verirren, jedoch blieben sie nie so lange und auch nur unterhalb des Flusses.

Die besagten Tiere sind mit einer merkwürdigen fleckigen und orangefarbenen Schmierschicht bedeckt. Die Biologin Barbara Mahoney vermutet eine Infektion aufgrund von Stress oder Bewegungsarmut, weil sie ihren ursprünglichen Lebensraum verließen. Vermutlich ein Fungus, der nur im Süßwasser wächst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Wal, Fluss, Alaska, Killerwal
Quelle: latimesblogs.latimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare