06.10.11 19:14 Uhr
 3.518
 

Turkstaaten: Gibt es demnächst eine Türkische Union?

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül besuchte am heutigen Donnerstag, zum 20-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit von Turkstaaten, ein internationales Treffen in Ankara.

Bei seiner Ansprache sagte Gül, "Wenn wir uns als Teil einer Nation sehen, ist es unser natürliches Recht, die Zusammenarbeit zwischen unseren Bürgern, Gesellschaften und Staaten zu fördern."

Ferner gab Staatspräsident Abdullah Gül an, dass den Turkstaaten große Veränderungen bevorstünden und er stolz sei, wie sich die Staaten seit ihrer Unabhängigkeit weiter entwickelt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Union, Unabhängigkeit, Abdullah Gül
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2011 19:14 Uhr von Konstantin.G
 
+35 | -26
 
ANZEIGEN
Manche dieser Länder die heute ihr 20-jähriges Jubiläum ihrer Unabhängigkeit feiern wurden einst sehr blutig unterworfen und besetzt. Heute leben etwa 8 Millionen Vertriebene allein von den Tscherkessen in der Türkei. Am Volk der Tscherkessen wurde während den Vertreibungen der erste Völkermord im 20. Jahrhundert begangen. 1,5 Millionen Menschen fielen dem Genozid zum Opfer.

http://www.eurasischesmagazin.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2011 19:44 Uhr von Rechthaberei
 
+32 | -38
 
ANZEIGEN
Blöd nur das dazwischen die Armenier liegen und: das Kaspische Meer. Außerdem wohnen sehr viele Russen in Kasachstan. Die Türkei schafft ja seit Jahrzehnten noch nichtmal eine friedliche Union mit den Kurden.
Kommentar ansehen
06.10.2011 19:56 Uhr von Trademark1
 
+30 | -31
 
ANZEIGEN
Konstantin schon wieder: Beim Völkermord gegen Türkvölker hebt er den moralischen Zeigefinger. Gleichzeitig leugnet und relativiert er den Völkermord an den Armeniern durch die Türken.

Heuchelei, Größenwahn, Verdrehung der Tatsachen....das zeichnet Konstantin Türkengöbbels´ Türkeipropaganda aus.
Kommentar ansehen
06.10.2011 19:59 Uhr von ElChefo
 
+20 | -28
 
ANZEIGEN
Autorenkommentar: "Am Volk der Tscherkessen wurde während den Vertreibungen der erste Völkermord im 20. Jahrhundert begangen. 1,5 Millionen Menschen fielen dem Genozid zum Opfer. "

Quark. Die Vertreibungen fanden nach Kriegsende 1864 statt. Das bedeutet:
a) deutlich 19. Jahrhundert
b) wurden ´bis zu´ 1 Mio Tscherkessen über das Schwarze Meer verschifft, wobei ´bis zu´ 100.000 umkamen
c) nicht in die Türkei, sondern ins osmanische Reich
...
...und wenn mans dann genau nimmt ists auch nicht der erste Genozid des 20ten, sondern ein Genozid aus dem dem 19ten Jahrhundert.
...was die Pole Position fürs 20te Jahrhundert an den nicht anerkannten Völkermord zurückreicht.
Kommentar ansehen
06.10.2011 20:14 Uhr von Trademark1
 
+15 | -20
 
ANZEIGEN
Privatsphre: Ich erwarte einen vernünftigen Umgangston von meinen Gesprächspartnern. Hast Du den? Nein, also erwarte was Du willst und nerv nicht....
Kommentar ansehen
06.10.2011 20:17 Uhr von ElChefo
 
+12 | -21
 
ANZEIGEN
Privatsphre: Goebbels hat mal gesagt:
"Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden. Dann wird sie geglaubt."

Genau nach dem Muster flutet Konstantin.G SN mit auch noch so belanglosen Türkei-Nachrichten. Kombiniert mit dem Kanon seiner Kommentare, seiner arroganten, nationalistischen, herablassenden Art mit der er auf seine Kritiker reagiert, ergibt das recht genau das Bild eines nationalistischen, chauvinistischen Hetzers und Demagogen.
Einzig die Eloquenz und Intelligenz Goebbels´ traue ich Konstantin.G nicht zu.

....wird dir natürlich nicht reichen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 20:26 Uhr von Trademark1
 
+12 | -17
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Der hat aber auch eine aggressive Ader, der arme. Der wurde früher bestimmt ganz doll diskriminiert. Oder ihm sind zuviele Gegenstände gegen dem Kopf geflogen als er über den Pausenhof in der Rütli-Schule gelaufen ist ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2011 20:32 Uhr von Trademark1
 
+14 | -21
 
ANZEIGEN
Wenn ich Primatsphre´s: Kommentare lese, weiss ich warum Cousin und Cousine keine Kinder miteinander haben sollten :-)
Kommentar ansehen
06.10.2011 20:51 Uhr von Laz61
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Die Pole geht an Deutschland: Der erste Völkermord im 20 Jhd. geht an Deutschland.

Schonmal was vom Aufstand der Herero und Nama gehört.
Hier ein Auszug:
".......sein Vorgehen gilt in der Wissenschaft daher als erster Völkermord des 20. Jahrhunderts"

http://de.wikipedia.org/...

Göbbels:
"Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden. Dann wird sie geglaubt."

Weitergeführt von den Zionisten :
„Die Alten werden sterben, und die Jungen werden es vergessen.“

Die Wahrheit stirbt mit den Alten, und die Jüngeren (Zionisten) wachsen mit Lügen auf und verbreiten diese auch.

[ nachträglich editiert von Laz61 ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 21:25 Uhr von ElChefo
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Laz: "Hier ein Auszug:
".......sein Vorgehen gilt in der Wissenschaft daher als erster Völkermord des 20. Jahrhunderts""

Gilt. Tatsache.
...allerdings ist auch anerkannt, das die Hereros kurz vorher ähnliches Verhalten untereinander und gegenüber Ausländern haben walten lassen. Wie dem auch sei.

"Die Wahrheit stirbt mit den Alten, und die Jüngeren (Zionisten) wachsen mit Lügen auf und verbreiten diese auch."

Erinnert ein wenig an:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2011 21:38 Uhr von Laz61
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Oder auch: David Ben Gurion:

"Die Alten werden sterben und die Jungen werden vergessen"

Das heißt übersetzt:

Die alten werden wir unmenschlich niedermetzeln und die

jungen werden sich irgendwann rächen

und die nennen wir dann wiederum "Terroristen".

[ nachträglich editiert von Laz61 ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 21:59 Uhr von ElChefo
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2011 22:30 Uhr von GottesBote
 
+11 | -13
 
ANZEIGEN
User wie: Konstantin und Co. erinnern mich immer wieder daran, wieso ich ums Verrecken Türken nie in meinem Leben vertrauen würde.

Aber vieleicht liegt es auch daran, dass ich Grieche bin und es genetisch bei uns angeboren ist, quasi eine Art Spiderman-Reflex.
Kommentar ansehen
06.10.2011 22:34 Uhr von Bayernpower71
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
hehe: und Wirtschaftsunionen wie EU oder NAFTA würden vor Angst erzittern.

http://www.kk-consulting.eu/...
Kommentar ansehen
06.10.2011 22:50 Uhr von verni
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
JA bitte: macht Eure Türkenunion, und wenns geht baut ne gaaaanz grosse MAuer drumrum und lasst BITTE keinen mehr rein und schon 10 mal BITTE BITTE keinen mehr raus. Ich helf Euch beim Mauerbau. Millionen Menschen werden es Euch ewig danken.
Kommentar ansehen
06.10.2011 22:51 Uhr von ElChefo
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
...schon mal dran gedacht, das das nichts neues ist, sondern die billige neuauflage des alten turan-traums?
Kommentar ansehen
06.10.2011 23:10 Uhr von lina-i
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
1864 ist der Anfang des 20. Jahrhunderts? Für mich immer noch Mitte des 19. Jahrhunderts...

Zeugt von der Herrausragenden Schulbildung unserer Zugewanderten.....
Kommentar ansehen
06.10.2011 23:47 Uhr von lina-i
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Wieder eines seiner vielen Egos gelöscht Mehr als dumme Hasstiraden verbreiten können nun mal diese hohlen Nüsse nicht...
Kommentar ansehen
06.10.2011 23:56 Uhr von MrKlein
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
lieber: eine türkische union als eine türkei in der eu^^
Kommentar ansehen
07.10.2011 03:17 Uhr von FrankaFra
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Nun lassen wir aber mal die Moschee im Dorf: Natürlich hat die Türkei wirtschaftlich und gesellschaftlich Fortschritte erzielt. Aber das heisst noch lange nicht, dass sie eine Großmacht im Mittelmeerraum darstellen.
Desweiteren ist eine Turkstaaten-Formation, ähnlich der EU, wohl mehr ein Wunsch, als ein tatsächlich realisierbares Projekt.

Wenn man schon möchte, dass die Türkei aufgrund ihrer Errungenschaften, die keineswegs wegzudiskutieren sind, bewundert wird, sollte man mal die Kirche/Moschee im Dorf lassen und realistisch bleiben. Denn ansonsten wird es ganz schnell ganz lächerlich.

Die Türkei WILL und MUSS in die EU, das weiss ein Herr Gül ebenso wie ein Herr Erdogan. Und dahin geht der Weg. Nichts anderes.
Jeder, der den Interviews türkischer Fachleute lauscht, hört diesen Grundkonses heraus. Egal, was man meint, hier durchsprechen zu müssen. Die Türkei hat einen guten Weg beschritten, doch manche weltfremde Meinungen zerstören die Annerkennung dazu in einem Wimpernschlag.

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
07.10.2011 08:07 Uhr von Laz61
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
El Chefo: "..nach der Logik würde der Satz:
"Ich esse gerne Brot"
übersetzt:
"Ich hasse alle, die Fleisch oder Gemüse essen und werde sie ermorden"
heissen."
Hasste recht, ABER wenn man Gurion´s andere Aussagen betrachtet, dann weiß man woher der Wind weht.

Hier einige Beispiele:

„Wir müssen die Araber vertreiben und ihren Platz einnehmen“
David Ben Gurion, 1937; Ben Gurion and the Palestine Arabs, Oxford University Press, 1985

„Die Araber müssen einfach gehen. Aber es bedarf eines günstigen Augenblicks um das geschehen zu lassen, am besten so etwas wie ein Krieg“
Ben Gurion, Tagebuch vom 12. Juli 1937

„Jeder Angriff muss mit Besetzung, Zerstörung und Vertreibung enden“
Ben-Gurion, Jahreswechsel 1947/48

„Die gegenwärtige Karte Palästinas wurde vom britischen Mandat gezeichnet. Das israelische Volk hat eine andere Karte, für die unsere Jugend und unsere Erwachsenen kämpfen werden, um sie zu erfüllen – vom Nil bis zum Euphrat.“
Ben Gurion

„Wir müssen alles tun, um sicher zu gehen, dass sie (Palästinenser) nie wieder in ihre Häuser zurückkehren, versicherte Ben Gurion gegenüber seinen zionistischen Kollegen. „Die Alten werden sterben, und die Jungen werden es vergessen.“
David Ben Gurion, Tagebuch am 18. Juli 1948, quoted in Michael Bar Zohar’s Ben-Gurion: the Armed Prophet, Prentice-Hall, 1967, p. 157

Was würden Sie denken, wenn einer die gleichen Sätze benutzt, nur Moslem mit Juden, und Araber/Palästinenser mit Israelis ersetzt.

Ich rate mal: Antisemit, Rassist,Judenhasser, Linke.............
Kommentar ansehen
07.10.2011 08:35 Uhr von Speckter
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@gottesBote: euch trauen nicht mal die mäuse ^^ obwohl welche mäuse ihr seid bankrott ^^

hier was ihr mit den deutschen macht oder über sie denkt: http://www.shortnews.de/...

deutschland versucht euch zuhelfen und ihr vergleicht merkel mit hitler? um euch zuhelfen macht die brd enorm viel neue schulden.

durch die eu rettungsplan zusätzlich 400mrd.
wenn man die 400mrd on 2 bil abzieht hat die brd nur 1,6 bil schulden.

[ nachträglich editiert von Speckter ]
Kommentar ansehen
07.10.2011 10:34 Uhr von ElChefo
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Laz wenn du es so möchtest, kannst du jede Äusserung jedes Menschen im Kontext seines Lebens beliebig umdrehen.

...allerdings lässt du auch gleich den historischen Kontext, in dem Ben Gurion den erstzitierten Satz gesagt hat, hinten runter fallen. Gleichermaßen ist das Zitat, das von Konsequenzen eines arabischen Angriffs spricht, aus dem Kontext gegriffen. Es gab schliesslich die Ankündigung, was passieren würde, wenn die UNO mit der Mandatsbeendung fortfährt und die Zwei-Staaten-Lösung aus ihrem Plan umsetzt.

Aber bitte:

"Nach Jerusalem werden wir marschieren - Millionen Märtyrer. Und, o Allah, Herr des Universums, bitte, lass mich einer der Märtyrer sein!"
...Arafat

"Unser Plan ist es, den Staat Israel zu eliminieren und einen rein palästinensischen Staat zu schaffen... Wir Palästinenser werden alles übernehmen, einschließlich ganz Jerusalem."
...Arafat

...du siehst, es geht ganz einfach, den Schwarzen Peter durch den Raum zu schieben.
Kommentar ansehen
07.10.2011 11:35 Uhr von Trademark1
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
neotino: Besser Schweinefresser als Cousinenfi**er. Was kommt bei einer Türken Union raus? Sollen dann die Ostanatolen nach Uzbekistan um Stütze zu beantragen? Nein, die Türkei will da hin, wo was zu holen ist.

[ nachträglich editiert von Trademark1 ]
Kommentar ansehen
07.10.2011 11:51 Uhr von Speckter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
na und: jede firma,bank will dahin wo was zu holen ist.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?