06.10.11 17:05 Uhr
 315
 

Heineken-Entführer Willem Holleeder will Film über sein Verbrechen verbieten lassen

Am 27. Oktober erscheint der Film "The Heineken Kidnapping" (Die Heineken-Entführung) in den Kinos. Eine der Figuren im Film stellt Willem Holleeder dar, der 1983 an der Entführung des Biermagnaten Freddy Heineken beteiligt war. Holleeder will den Film nun per Gericht verbieten lassen.

Obwohl die Person Holleeder als solcher im Film gar nicht erkennbar ist - die Figur wurde in eine zwielichtige Unterweltgestalt umgewandelt - lässt er jedoch über seine Anwälte ausrichten, der Regisseur hätte sich nicht zu 100 Prozent an die Fakten des Falls gehalten. Es gehe ihm hierbei ums Prinzip.

Die Anhörung soll am 20. Oktober stattfinden. Holleeder, der derzeit eine neunjährige Haftstrafe wegen eines anderen Verbrechens absitzt, wird im Gerichtssaal anwesend sein. Der Saal wird streng bewacht werden, heißt es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Film, Verbrechen, Entführer, Heineken
Quelle: www.rnw.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?