06.10.11 16:01 Uhr
 340
 

Österreich: Woher kommen die geklauten Datensätze?

Nachdem am 26 September ein österreichischer Hacker namens AnonAustria eine Sensation angekündigt hatte, waren eine halbe Stunde später Datensätze von 25.000 Polizisten online gestellt (ShortNews berichtete). Das entspricht etwa einem Drittel aller Polizisten in Österreich.

Während das Innenministerium durch seine Sprecher Karl-Heinz Grundböck verlauten lässt, dass die Daten nicht von der Polizei direkt stammen, meinte ein Insider der Datensatzaufbau ist identisch mit denen, welche die IPA (International Police Association) früher verwendete. Die Daten sind also älter.

Der IPA-Server soll allerdings keinem Hackerangriff ausgesetzt gewesen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Österreich, Anonymous, Datendieb
Quelle: www.tt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2011 16:14 Uhr von Urrn
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mich würde vielmehr interessieren wo das Nazigold ist, verdammt nochmal!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?