06.10.11 11:58 Uhr
 528
 

Kehrtwende bei der FDP: Mindestlohn nun doch auf dem Weg

Die FDP scheint von ihrer strikten Ablehnung in Sachen Mindestlohn abzuweichen und den Weg für einen solchen freizumachen.

In einem neuen Grundsatzprogramm der FDP steht, dass es "eine Lohnuntergrenze geben" werde, denn: "Dies ist eine Frage der Würde dessen, der von seiner Hände Arbeit leben will."

Sollten die Liberalen nun den Widerstand gegen den Mindestlohn fallen lassen, könnte dieser in Deutschland tatsächlich bald flächendeckend eingeführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Weg, Mindestlohn, Kehrtwende
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2011 12:09 Uhr von usambara
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
dann werden sie ihn so niedrig wie möglich setzten wollen, schließlich wird bald neues Geld für die Banken gebraucht (Griechenland-Gläubiger).
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:19 Uhr von floutsch
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Ich hoffe, das ist jetzt keine Folgerung aus dem Post des Vorredners ;)

Ein (nicht zu niedrig) angesetzter Mindestlohn verringert die Anzahl derer, deren Auskommen vom Staat querfinanziert wird. Im Moment ist es ja so, dass der Staat Löhne unter dem Existenzminimum durch die Aufstockung mit ALGII quasi subventioniert.

[ nachträglich editiert von floutsch ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:47 Uhr von quade34
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:52 Uhr von Chuzpe87
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
FDP: Die alten Gauner. Die wollen die Piraten einholen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:56 Uhr von Katerle
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wer der fdp glaubt
der glaubt auch an den weihnachtsmann
Kommentar ansehen
06.10.2011 13:04 Uhr von Aggronaut
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
die können: sich ihren mindestlohn sonstwohin stecken, für 7,50 sollte niemand arbeiten gehen. es sei denn man entlastet die geringverdiener durch senkung der steuern. niemand kann von 800-900 im monat vernünftig leben.

das der staat arbeitnehmer subventionieren muss ist sowieso der witz schlechthin
Kommentar ansehen
06.10.2011 13:15 Uhr von lina-i
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Aggronaut: Derzeit arbeiten Arbeitnehmer für unter 5,- Euro die Stunde. Warum soll also der Steuerzahler diese Arbeitnehmer bezahlen, dass der Nettolohn auf den Hartz-IV Satz zzgl. Miete erreicht?

Das hat die FDP bereits korrekt formuliert, dass der, der von seiner Hände Arbeit leben will, dies auch erreichen muss. Es ist ein Unding, dass Arbeitnehmer am Ende des Monats noch nicht einmal den Hartz-IV Satz in der Lohntüte vorfinden...
Kommentar ansehen
06.10.2011 13:40 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lina-i: "Derzeit arbeiten Arbeitnehmer für unter 5,- Euro die Stunde. Warum soll also der Steuerzahler diese Arbeitnehmer bezahlen, dass der Nettolohn auf den Hartz-IV Satz zzgl. Miete erreicht?

Das hat die FDP bereits korrekt formuliert, dass der, der von seiner Hände Arbeit leben will, dies auch erreichen muss. Es ist ein Unding, dass Arbeitnehmer am Ende des Monats noch nicht einmal den Hartz-IV Satz in der Lohntüte vorfinden... "

Sry, aber das was du angeprangert hast will doch die FDP, SPD und CDU so behalten. Die sind gegen einen Mindestlohn.

Was die FDP nun will ist genau das wogegen sie sich jahre lang gestreubt hat!
Die FDP ist wie die eigentlich schon immer eine Umfallerpartei. Ja nach momentaner Koalition oder Umfragewerte suchen die sich was aus was die Sympatie mit dem Koalitionspartner oder dem Wähler steigert. Aber selber machen sie nichts eingeständig und halten sich nicht an das was sie "versprochen" haben.

FDP
Freunde Der Pharmaindurstrie
Kommentar ansehen
06.10.2011 19:32 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
FDP nun doch für Mindestlohn tja, die Freiheit der anderen beginnt dort, wo die eigene bzw. ihre Grundlage - sprich das dafür zwingend notwendige Einkommen - gefährdet wird.

Was für ein lächerlicher Verein.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 20:02 Uhr von NoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich wünsche der FDP nur eines: dass bei der nächsten Wahl die Piraten ihre gesamten Prozentpunkte bekommen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 23:10 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liberale, gibt es die noch? Seit wann sind Geringverdiener Klientel unserer Neoliberalen.
Oder findet hier tatsächlich ein Umdenken im Selbstverständnis der Liberalen statt?
Kommentar ansehen
07.10.2011 21:00 Uhr von ollilein80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist: es schon wieder so weit ?

Sind schon wieder Wahlen ?

Oder warum passt die FDP ihr Programm schon wieder an die breite Masse an ?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?