06.10.11 07:19 Uhr
 4.302
 

Großbritannien: Zwölf schwangere Soldatinnen durften nach Hause fliegen

Ein Dutzend Frauen, die in der britischen Armee in Afghanistan dienten, wurden schwanger und durften nach Hause fliegen. Im letzten Jahr waren es zehn Schwangere.

Ein Armee-Insider sagte: "Das Leben in der Einheit besteht sowohl aus Langeweile als auch aus Angst. Und Gefühle werden intensiver, weil irgendjemand schon Morgen verletzt werden könnte." Seit 2003 sind insgesamt 64 Soldatinnen wegen Schwangerschaft vom Afghanistan-Einsatz abgerufen worden.

Von offizieller Seite her sind jedoch sexuelle Beziehungen von Truppenmitgliedern in Kriegsgebieten verboten. Ungefähr zehn Prozent der britischen Truppen sind weiblich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Schwangerschaft, Armee, Heimkehr
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2011 09:02 Uhr von rubberduck09
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
Ein Grund gegen Frauen in der Armee: Denn die können sich einfach mal den Kammeraden, die idr. ja eh massig ´Entzug´ haben andienen und schon könnense heim. Die Männer haben diese Möglichkeit nicht.
Kommentar ansehen
06.10.2011 09:24 Uhr von Lucianus
 
+18 | -24
 
ANZEIGEN
@rubber: Ja dein Grund ist absolut nachvollziehbar ...

Die armen Kerle die absolut nichts dafür können, wenn diese kindergierigen Soldatinnen mit ihren reizen über sie herfallen.

Weil sich die Kerle und Frauen nicht beherschen können oder wollen, und ohne zu verhüten F****, die Frau dann eventuell Schwanger nach Hause fährt um das Leben des neuen Kindes nicht zu gefährden, soll auf Frauen bei der Armee verzichtet werden ?

Ja deine Logig ist absolut stimmig und man kann nicht widersprechen.

Wusstest du, dass wenn nur Frauen bei der Armee wären, das Problem auch nicht auftreten würde ?
Vielleicht sind ja die Kerle das Problem, laut deiner Aussage sind sie ja jene die "Entzug" und damit einen natürlichen Nachteil haben.

[ nachträglich editiert von Lucianus ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 09:45 Uhr von maki
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
Was zahlt denn so ne Kampflesbe fürs Andicken? Ich mein, Engländerine und dann noch bei der Army? - bei sowas kriegt man(n) doch eher ne negative Erektion. :-D
Obwohl, naja, die britischen Söldner kennen ja auch aus der Heimat eh nix Besseres...
Kommentar ansehen
06.10.2011 10:31 Uhr von Oberhenne1980
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Ab vors Militärgericht...
Erst in den Krieg wollen und dann den Verpisser machen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 11:08 Uhr von Zulutr0n1c
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@lucianus: was wirklich nen witziges Scenario wäre, die Taliban bekämpft von den in ihren Augen schwächerem Geschlecht, ich frage mich wie lange der Einsatz gedauert hätte, wenn man frauen only in den Einsatz geschickt hätte.

Fakt ist hier aber das in der news nichts steht das die Frauen ungewollt geschwängert wurden, was den Tatbestand der Desertation gleich käme, wenn Schwangerschaft automatisch Heimaturlaub mit sich bringt.
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:37 Uhr von Gorli
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Schwangerschaften sind im 21. Jahrhundert nichts mehr wo man sagt "ups, naja ist halt passiert". Hier ist entweder eine Vergewaltigung, Mutwille oder exorbitante Unfähigkeit, ein Gummi zu benutzen am Werk gewesen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:55 Uhr von Aggronaut
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Lucianus: viele frauen lassen sich vorsätzlich schwängern, hab das die letzte zeit bei uns in der firma beobachten können, viele sehen das als einzigen ausweg um dem steigenden druck entgehen zu können.
und ganz ehrlich wenn ich eine frau wär hät ich das auch schon getan.

das hat nichts mit wollust und unkontrollierten sex zu tun. frauen haben diese möglichkeit und sie wird genutzt.
Kommentar ansehen
06.10.2011 13:07 Uhr von kr3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: Stell ich mir toll vor.
Die gehen in den Kriegseinsatz - werden nach ein paar Monaten schwanger und "dürfen" dann nach Hause fliegen. Aber wohin nach Hause? Zu ihren Ehemännern falls vorhanden? Na die werden sie freuen. ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2011 13:52 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt bei den Amis genauso vor, gab es mal ein Bericht von das die Frauen sich im Kriegseinsatz mit Absicht schwängern lassen um aus das Kriegsgebiet zu kommen ohne das sie ihre Ansprüche verlieren.
Frauen haben soviel in einer Armee zu suchen wie der Papst im Puff. Das klingt sexistisch, was auch der Grund ist warum man Frauen nicht die Aufnahme verweigert, ist es aber nicht, weil selbst bei Männern gibt es einen hohen Anteil den man als "nicht geeignet für Krisengebiete" sehen kann.
Kommentar ansehen
06.10.2011 15:25 Uhr von lopad
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nichts Neues: In der US Army ist es mittlerweile auch schon zum Problem geworden das sich viele Frauen vorsätzlich schwängern lassen um nicht an die Front zu müssen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?