06.10.11 06:12 Uhr
 2.773
 

Wissenschaft: Urahne allen bekannten Lebens vermutlich komplexer als gedacht

Wissenschaftler denken, dass sämtliches bekannte Leben auf einen gemeinsamen, letzten Vorfahren zurückzuführen ist, den LUCA (englisch: Last Universal Common Ancestor). Allerdings ist LUCAs Erscheinungsform umstritten: Während einige Forscher von einem Molekülhaufen ausgehen, hinterfragen andere, ob es sich überhaupt um eine Zelle gehandelt hat.

Forscher der University of Illinois haben jetzt aber Hinweise darauf gefunden, dass LUCA durchaus komplex war. Ihre Studie konzentriert sich dabei auf Polyphosphat-Speicher, welche man als Organellen auffassen kann, die sich in allen Domänen des Lebens, auch Bakterien und Archaeen, finden lassen.

Die Forscher konnten in diesen Speichern ein Protein ausmachen und die dazugehörigen Gene von verschiedenen Organismen vergleichen. Daraus folgerten sie, dass LUCA sowohl dieses Protein, als auch das Organell besaß. Möglicherweise war LUCA sogar komplexer als heutige simple Bakterien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Leben, Komplexität, Zellforschung
Quelle: news.illinois.edu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2011 06:12 Uhr von Again
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Um es nochmal zu betonen: LUCA ist nicht die erste Lebensform die es gegeben haben soll, sondern die letzte, von der alles heutige Leben abstammt. In dem Bild, in dem die Zeit quasi von unten nach oben verläuft, wäre LUCA am Punkt der ersten Aufspaltung.

Sorry, falls man das nicht auf Anhieb versteht, aber es ist halt wirklich sehr viel Information auf sehr wenig Zeilen verteilt ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2011 07:57 Uhr von Doloro
 
+8 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2011 08:01 Uhr von Again
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Doloro: "Also mir gefällt die Vorstellung, dass wir erschaffen wurden, besser, als die, dass wir von einem Molekülhaufen abstammen."
Mir würde es besser gefallen, wenns keine Atombombe gäbe, aber das sagt leider wenig über deren Existenz aus.
Wenns dir hilft, kannst du ja davon ausgehen, dass der Molekühaufen von dem wir abstammen geschaffen wurde.

"Und jetzt steinigt mich!"
Nö, das wäre zu biblisch ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2011 08:34 Uhr von Again
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Btw. News wurde geändert. Mit Molekülhaufen wollte ich eigentlich ausdrücken, dass es sich laut Forschern um keine Zelle handelte ;-)

Original:


Urahn von allem bekannten Leben vermutlich komplexer als gedacht

Wissenschaftler denken, dass sämtliches bekannte Leben auf einen gemeinsamen, letzten Vorfahren zurückzuführen ist, der LUCA (engl.: Last Universal Common Ancestor,) genannt wird. Allerdings ist LUCAs Erscheinungsform sehr umstritten: Manche sehen darin eher einen Molekülhaufen als eine Zelle.

Forscher der University of Illinois haben jetzt aber Hinweise darauf gefunden, dass LUCA durchaus komplex war. Ihre Studie konzentriert sich dabei auf Polyphosphat-Speicher, welche man als Organellen auffassen kann, die sich in allen Domänen des Lebens, auch Bakterien und Archaeen, finden lassen.

Die Forscher konnten in diesen Speichern ein Protein ausmachen und die dazugehörigen Gene von verschiedenen Organismen vergleichen. Daraus folgerten sie, dass LUCA sowohl dieses Protein, als auch das Organell besaß. Möglicherweise war LUCA sogar komplexer als heutige simple Bakterien.
Kommentar ansehen
06.10.2011 09:19 Uhr von JesusSchmidt
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@Doloro: mir gefällt die vorstellung vom weihnachtsmann auch besser als die, dass die geschenke von den eltern kommen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 09:42 Uhr von K.T.M.
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Doloro: Nimmand wird dich steinigen, du hast ja Recht! Wir alle wurden erschaffen, durch die allmächtige Macht der Naturgesetze ;)

In deiner Embryonalentwicklung warst du auch mal eine einzelne kleine Zelle, aus der sich dann verschiedenste andere Zellen entwickelt haben. Da ist es doch gar nicht so abwegig, dass alles Leben aus einem Molekülhaufen/Vorläufer abstammt auch ohne eine "Erschaffung" durch einen "Schöpfer".
Kommentar ansehen
06.10.2011 09:48 Uhr von gurrad
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ahh...LUCA..ware große Vorfahre: also eine Italiano..!!

:D
Kommentar ansehen
06.10.2011 09:48 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Doloro: Du redest hier zu Leuten die vom Staatsatheismus indokriniert wurden, :)

Und selbst DIESE Theorie würde nicht der Schöpfung widersprechen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 10:21 Uhr von pass_calli
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Doloro: Mir gefällt die Vorstellung, dass deine Mutter schlank wäre auch besser, als die, dass sie es nicht ist...

tut mir leid, aber ich hatte es gerade auf den lippen^^
Kommentar ansehen
06.10.2011 10:28 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: "Damit hat sich durch Evolution eine komplexe Lebensform entwickelt, die sich dann, ab dem Zeitpunkt der Aufspaltung, zum Bakterium "zurück"entwickelt hat. Interessant ist dann natürlich die Frage an die Forschung, warum sich der komplexe LUCA überhaupt so komplex entwickelt hat. "

Niemand behauptet, dass Evolution immer zu komplexeren Formen führt. Siehe z.B. Rudimentäre Organe. Durch zufallsbedingte Evolutionsfaktoren gibt es ja keine gerichtete Evolution zu immer komplexeren Organismen. Ein "Rückschritt" kann auch ein Vorteil sein.
Kommentar ansehen
06.10.2011 11:35 Uhr von Polyhymnia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Frage: Weiß jemand wann LUCA ungefähr existiert haben soll? Vermutungen zufolge soll die Entwicklung vom fast wahllos katalysierenden Molekül zur ersten modernen Zelle über 1 Milliarde Jahre, also ein Viertel der gesamten Evolutionszeit gefordert haben. An welcher Stelle soll also LUCA gestanden haben?
Kommentar ansehen
06.10.2011 11:55 Uhr von skullx
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@doloro: Es bringt nichts, sowas hier auf shortnews, die zu 90% aus Atheisten besteht und dann noch im wissenschaftlichen Bereich, zu posten. Sieht man ja an deiner Bewertung.

Wobei ich dir da zustimme.. hoppla, nun krieg ich wohl auch Minusse?
Jedenfalls interessante Theorie und tolle News.
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:01 Uhr von K.T.M.
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Polyhymnia: "Weiß jemand wann LUCA ungefähr existiert haben soll?"

Vor mindestens 3,5 Mrd. Jahren. Das Auftreten eines "Ozeans" mit Festlandinsel wird auf 4 bis 4,3 Mrd. Jahre datiert.

Da waren also durchaus mehrere 100 Millionen Jahre Zeit um von der chemischen Evolution über die biologische Evolution bis hin zu LUCA zu gelangen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:18 Uhr von verni
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Frage bleibt dennoch: nach wie vor......wieso das alles? Woher kommt eine komplexe Molekülform? weshalb entsteht diese überhaupt? wieso wird sie intelligent, reagiert? welchen Sinn macht das und welchem Plan liegt diese urintelligenz zugrunde?

Ich will jetzt nicht von Gott, Bibel und diesem Kram reden ABER sind wir mal ehrlich....mir will man heute glauben machen dass das alles irgendwie mit der ZEit halt eben so kam...einfach so, aus dem Nichts....obwohl es am Anfang ja nur einen Urknall gegebene haben soll..........wenn ich aber jemandem sage, heute Morgen war plötzlich ein Backstein in meinem Zimmer, aus heiterem Himmel, so wird man mich für verrückt erklären.
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:26 Uhr von Pilot_Pirx
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
yoda: haste recht @verni

uns fehlt scheinbar noch der Anfang der Geschichte...
Kommentar ansehen
06.10.2011 12:44 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Für mich ist es nicht glaubhaft dass Leben in der komplexen Form, mit allen Selbstheilungskräften, Neugier und Drang zur Weiterentwicklung durch puren Zufall aus ein paar Atomen enstanden ist, die sich irgendwie zusammengefunden haben um zufällig irgendwann einen Zellhaufen zu bilden. Es kann sich ja etwas zufällig bilden - aber das entwickelt sich deshalb nicht weiter und "erfindet" eine Vermehrung mit aufbauender Intelligenz.
Dem ganzen muss noch eine Kraft, hinter der Natur, zugeordnet werden, die bis dato nicht erklärt werden kann.
Kommentar ansehen
06.10.2011 13:19 Uhr von Odysseus999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig: "Luca" ;)
Kommentar ansehen
06.10.2011 14:37 Uhr von Kappii
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Wenn es all diese Zufälle nicht gegeben hätte, wärst du heute nicht hier und könntest dir Gedanken darüber machen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 17:43 Uhr von Again
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
LoneZealot: "Und selbst DIESE Theorie würde nicht der Schöpfung widersprechen."
Natürlich nichts. Man kann einen Gott nicht widerlegen, auch nicht, dass er auf irgendeine Art und Weise Leben geschaffen hat (sei es durch die Festlegung der Naturgesetze oder auf direkterem Weg). Was die Wissenschaft aber sehr wohl widerlegen kann ist die biblische Schöpfung ;-)

@Oberlehrer:
"Damit hat sich durch Evolution eine komplexe Lebensform entwickelt, die sich dann, ab dem Zeitpunkt der Aufspaltung, zum Bakterium "zurück"entwickelt hat."
Wie K.T.M. schon angesprochen hat, kann sowas durchaus Vorteile haben. In der Quelle wird das Beispiel der schnelleren Fortpflanzung genannt.

Du hast recht, dass der Satz in der News nicht ideal ist. Eingeliefert habe ich ihn als "Manche sehen darin eher einen Molekülhaufen als eine Zelle." Das wäre genau das was du gesagt hast, nur anders rum ;-)

@ThomasHambrecht:
"Für mich ist es nicht glaubhaft, dass Leben in der komplexen Form, mit allen Selbstheilungskräften, Neugier und Drang zur Weiterentwicklung durch puren Zufall aus ein paar Atomen enstanden ist, die sich irgendwie zusammengefunden haben um zufällig irgendwann einen Zellhaufen zu bilden. "
Das ist für niemanden glaubhaft. Man geht davon aus, dass die ersten "Lebewesen" keine Zellen waren, sondern zunächst mal komplexere Moleküle, die sich replizieren können und mutieren (zb RNA-Welt-Hypothese). Ein Zellhaufen wird nicht spontan entstehen können, RNA kann es. Die RNAs dürften dann irgendwann angefangen haben mit anderen Molkeülen, wie etwa Peptiden, zu reagieren, so dass die Komplexität immer weiter zunehmen konnte. Naja, das ganze lässt sich dann eben auch mit Evolution erklären, die aber kein rein zufälliger Prozess ist.
Kommentar ansehen
06.10.2011 18:27 Uhr von cheetah181
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
LoneZealot, skullx, verni: @LoneZealot: "Du redest hier zu Leuten die vom Staatsatheismus indokriniert wurden"

Für dich ist also das Fehlen von religiöser Indoktrination selbst Indoktrination?
Naja, irgendwie muss man sich wohl erklären, warum Religion geradezu "erblich" ist, aber fast niemand von allein "zu Gott findet", wenn ihm alle Informationen über die Welt neutral präsentiert werden.

Und im Bezug auf die Aussage, die du hier in Schutz genommen hast:
Mir gefällt die Vorstellung, dass wir von einem Molekülhaufen abstammen, der durch die Explosion von einem Stern entstanden ist wesentlich besser, als die Vorstellung, dass wir von jemandem abstammen der aus Lehm/Erde erschaffen wurde. Mit bestimmten Eigenschaften, die dieser Erschaffer bestraft, der allmächtig und perfekt ist, aber angebetet werden will wie ein zorniges Menschen-Kind, der milliardenfach mehr und schöneres erschaffen hat als die Erde, aber davon seltsamerweise nicht mehr Worte verliert als die Menschen die zur Entstehens-Zeit seiner Religion gelebt haben über das Universum wussten.

@skullx: "Es bringt nichts, sowas hier auf shortnews, die zu 90% aus Atheisten besteht und dann noch im wissenschaftlichen Bereich, zu posten."

Vielleicht will Doloro ja nicht immer nur seine/ihre eigene Meinung zurückge-echo-t hören. Insofern kann das schon etwas bringen.

@verni: Wenn du diesen "Urahnen" meinst, dann wäre das wirklich unwahrscheinlich bis unmöglich. Aber dass dieser aus sehr einfachen Vorfahren entstanden ist, die einfach ihrerseits nur LUCA als überlebenden Nachfahren hatten (daher LUCA der letzte gemeinsame Vorfahr ist), halte ich schon für möglich. Wir wissen, dass organische Moleküle aus anorganischen entstehen können und dass sich manche organische Moleküle selbst "vermehren" können (RNA).

"Woher kommt eine komplexe Molekülform? weshalb entsteht diese überhaupt?"

Weil sie es kann. Klingt vielleicht blöd, aber wenn eine chemische Reaktion möglich ist, dann läuft sie mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit ab. Weshalb? Weil die Naturgesetze so sind wie sie sind.

"wieso wird sie intelligent, reagiert?"

Durch zufällige Mutation, die in diesem Fall positiv ist, weil Intelligenz und Reaktion auf die Umgebung besser für´s überleben als die Alternativen ist.

"welchen Sinn macht das und welchem Plan liegt diese urintelligenz zugrunde?"

Welchen Sinn macht ein Berg und wer hat diesen geplant?

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?