05.10.11 23:40 Uhr
 839
 

Türkei: Zentralbank kämpft gegen den Verfall der Lira

Dramatisch schnell zieht es die Türkei in die internationale Finanzkrise. Durch Dollar-Verkäufe versucht die Zentralbank die türkische Lira zu stabilisieren. Auch Investoren haben wohl schon ihr Geld abgezogen. Dadurch hat die türkische Lira ein Rekordtief erreicht.

Bereits im August 2011 hatte die türkische Zentralbank US-Dollar veräußert, im September 2011 die stolze Summe von 350 Millionen US-Dollar um die türkische Lira zu stützen.

Nun hat die Zentralbank angekündigt weitere 1,35 Milliarden US-Dollar zu verkaufen. Dies führt zu unterschiedlichen Meinungen der türkischen Finanzexperten. ""Es ist schwierig, die Abwertung der Lira zu stoppen" so etwa der Ökonom Sengul Dagdeviren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bayernpower71
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Kampf, Zentralbank, Verfall
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2011 23:43 Uhr von Rechthaberei
 
+27 | -28
 
ANZEIGEN
Endlich eine souveräne Finanznews über die Türkei. Die Türkei hat ja ihren Wirtschaftswachstumshöhepunkt erreicht, jetzt kann es nur noch abwärts gehen.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:08 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -18
 
ANZEIGEN
Das Wirtschaftswachstum könnte schon noch einige Zeit so weitergehen.
Allerdings ist das eben nicht alles, wie man hier deutlich sieht.

Inflation, Arbeitslosigkeit, Außenhandelsdefizit, Kreditschwemme sind nur einige Punkte, die dem tollen Wirtschaftswachstum gegenüberstehen, und das nicht erst seit heute. Aber das wollen viele ja nicht wahrhaben....

Die Quelle stellt es so hin, als würde die Türkei in die internationale Wirtschaftskrise gerissen, dabei ist die Türkei selbst an dieser Lage schuld.
Wer seine Wirtschaft rein auf Investitionen aus dem Ausland und Schulden bei ausländischen Banken aufbaut, bekommt eben irgendwann mal Probleme. Vor allem, wenn die Wirtschaft nicht nachhaltig aufgebaut wurde.

Nur noch 2,2% für nächstes Jahr sind natürlich auch ein starkes Stück....und notwendige Zinssenkungen werden die ausländischen Investoren auch nicht gerade glücklich machen....
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:11 Uhr von ElChefo
 
+20 | -19
 
ANZEIGEN
Willkommen im Kapitalismus.
Bei der stabilen Wirtschaft ohne Defizite... *räusper* naja, lassen wir den Zynismus.
Das endet genau da, wo Portugal, Griechenland, Italien, Spanien und Irland auch schon stecken.
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:12 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -20
 
ANZEIGEN
ElChefo: "Das endet genau da, wo Portugal, Griechenland, Italien, Spanien und Irland auch schon stecken"

...und das sogar ohne EU.... ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:14 Uhr von ElChefo
 
+13 | -19
 
ANZEIGEN
Jolly kein Scheiss.
Allerdings wird ihr Stolz sie nicht davor retten, das einsehen zu müssen.
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:28 Uhr von BusinessClass
 
+22 | -23
 
ANZEIGEN
Sagt mal ^^: von was träumt ihr da noch alles ?

Anscheinend geht ihr auf wenn ihr meint etwas negatives über türkische Wirtschaft zu lesen, dabei habt ihr Helden nicht die geringste Ahnung.

- Arbeitslosenzahlen gingen kontinuierlich zurück, letzter Stand (der aktuelle) 9,2 Prozent ->weiter abnehmend.
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...

Wirtschaft wuchs in den letzten 15 Jahren durchschnittlich um 5 Prozent. Dieses Jahr 8, irgendwas.

Die Abwertung der Lira hat was mit dem Außenhandelbilanzdefizit zu tun.
Die Türkei macht zur Zeit riesige Investitionen mit Fremdkapital. Daher der Defizit beim Außenhandel. Abwohl die Türkei beim Export um 8 Prozent zugelegt hat, hat die Türkei wegen den riesigen Investitionen mehr importiert, was sich aber in Zukunft umso mehr auszahlt.

Der Wirtschaft der Türkei geht es blendend. Nur habt ihr "Speziallisten" Probleme damit und wollt es nicht wahrhaben ;-)

Ihr soltet euch mehr um Deutschland sorgen:

http://www.shortnews.de/...

Aufgedeckt: Deutschland hat jetzt schon sieben Billionen Euro Schulden
Hinsichtlich der Eurokrise schauen alle auf Deutschland als Geldgeber zum Rettungsschirm. Einem Bericht von Udo Ulfkotte zufolge verschweigt die deutsche Regierung offenbar mehr Schulden als angegeben. Dem zufolge sind wir näher am Bankrott als Griechenland und ohne Eigen-Rettungsschirm.


Ich weis ich weis, es macht mehr Spaß sich über die Türkei was zusammen zu fantasieren anstatt sich über Deutschlands Probleme Sorgen zu machen. ^^

So, jetzt fantasiert mal schön weiter. Denn die Wirtschaftswelt irrt sich die behaupten, dass die türkische Wirtschaft boomt und ihr Türkei-Speziallisten wisst alles besser als die Wirtschaftswelt.

Wirtschaftswachstum
Türkei boomt fast so stark wie China

http://www.spiegel.de/...

Nicht überall auf der Welt geht es wirtschaftlich bergab: In der Türkei ist das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal um rund neun Prozent gewachsen. Damit herrschen in dem aufstrebenden Staat fast chinesische Verhältnisse.


Verschuldung Türkei 38 bis 40 Prozent des BIP
Verschuldung Deutschlands ? 70/80 Prozent ?
Und die anderen erst. ^^
Hätten die Türken auch 7 Billionen schulden, würde jeder in der Türkei ein Ferrari fahren. Wo sind eure Ferraris ?


Viel Spaß noch beim weiterträumen.

^^

[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:46 Uhr von groehler
 
+19 | -17
 
ANZEIGEN
Genau. Und weils der Türkei so super geht rangiert sie auch beim BIP pro Kopf hinter Wirtschaftsgiganten wie Mauritius, St. Kitts & Nevis, Botsuana und Gabun ^^

http://www.abload.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:52 Uhr von ElChefo
 
+17 | -21
 
ANZEIGEN
BusinessClass: Äh, ja. Das beste Gegenbeispiel, das du hast, bringt uns zum Kopp-Verlag. Sauber. Als nächstes verlinkst du auch noch zur Sternschau bei Forschungsthemen, zum Aderlaß bei Medizin und was weiss ich nicht alles. Findet sich auch alles bei Kopp. Glückwunsch.

Die Türkei hat absolut nichts, was sie von anderen Ländern der Erde unterscheidet. Gar nichts. Ausser, das sie bei weitem über Maß importiert. Genau das ist der Ansatzpunkt für jeden Spekulanten, der auf die Implosion dieser Importblase setzt. Es gibt absolut keinen Grund, wieso es diesem Land mit seinen verhältnismässig überhöhten Import- und Rüstungsausgaben besser gehen sollte als irgendeinem anderen Land, das Opfer von Rating-Agenturen und Spekulanten wurde.

...hat nichts mit Türkenhaß, sondern mit Realismus zu tun. Wenn dich dieser Realismus in deinem Stolz verletzt, Pech gehabt, manchmal tut die Wahrheit weh.

PS: Der grössenwahnsinnige (Zahlen-)Vergleich des Spiegels (und dir) macht es ja noch lächerlicher. Dir ist noch nicht aufgefallen, wieviel Einwohner China hat und wieviele die Türkei? Wieviele davon kann China dem Wachstum opfern, wieviele die Türkei? Bei wem fällt das früher auf? Totaler schwachsinn, das vergleichen zu wollen.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 00:56 Uhr von BusinessClass
 
+17 | -18
 
ANZEIGEN
Grohler: falsch ^^

Weil es der Türkei so fantastisch geht hat es den Pro Kopfeinkommen innerhalb der letzten 8 Jahre verdreifacht. ;-) und es geht kontinuierlich weiter. Bis 2023 soll es den gleichen Stand wie manche Länder in der EU haben. Was wird dann euer Geld wert sein mit euren ganzen Plaitekandidaten ?

Während mit der Türkei aufwärts geht, geht es mit der EU- (Schuldenblase) abwärts ;-)

Wie auch immer, ich klinke mich jetzt aus. Ihr könnt euch ja gegenseitig weiter Märchen erzählen und gegenseitig auf die Schulter klopfen. ^^

Wenn ihr noch etwas rumsucht findet ihr ja vielleicht noch etwas darüber dass eine Reissack-Firma in der Türkei zugemacht hat und darauf euch etwas zusammenfantasieren, nach dem Motto, die Türkei sei Pleite oder so ähnlich. Bleibt aber alles nur Wunschträume von euch.

Tja
^^

[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 01:12 Uhr von groehler
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
Haha BusinessClass, dir ist aber schon aufgefallen das auf meinem Screenshot von Wikipedia nen Minus von fast 5 Prozent steht was den BIP angeht, oder?

Also erzähl mir keinen scheiß von vervierfacht :D

Außerdem, wo nichts ist, da wächst auch schnell was ... Wenn ich in nem 3.Welt-Land das vorher nur einen Haselnuss-Baum hatte, noch 3 weitere pflanze, dann hat dieses Land seinen Haselnuss-Ertrag auch um 300% gesteigert ^^

Wenn nen anderes Land vorher aber 1 Mio Haselnuss-Bäume hatte und nun auf 1,5 Mio erweitert hat, dann hat es "nur" 50% mehr Ertrag ...

Laut eurer Milchmädchenrechnung ist dann natürlich das Land mit den 300% bedeutend besser, auch wenns nur 3 neue Bäume hat und das andere eine halbe Mio. mehr ...

Aber man kann sie ja immer alles so drehen wie es einem am besten passt ...
Ich hoffe du merkst das die lächerlichen Prozentzahlen mit denen teilweise um sich geschmissen wird, total lächerlich ...

Und ich hoffe ich konnte dir die Wirtschaft anhand von der bildlichen Anschaulichkeit von Haselnuss-Bäumen einen wenig näher bringen ... Kinder lernen ja mit Bilderbüchern auch erst mal besser bevor sie sich an nüchterne Zahlen und Fakten wagen ;)

[ nachträglich editiert von groehler ]
Kommentar ansehen
06.10.2011 04:08 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Genau diese Abwertung ist die richtige Antwort auf überhitzte Märkte und ein Wachstum auf Pump.

Leider besteht innerhalb der Eurozone genau diese Möglichkeit nicht mehr. Zu viele Staaten haben auf Kosten der Reputation der DM-Nachfolgewährung zu gut und zu billig gelebt.
Kommentar ansehen
06.10.2011 08:41 Uhr von memo81
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Deutschland und die EU: Gehn vor die Hunde, aber ihr müsst die Türkei ja so sehr lieben, dass ihr euch tagtäglich um sie kümmert.
Selbst die quelle wird heute nicht beanstandet, da der Inhalt ja "passt".
Natürlich habt ihr nix gegen Türken, ihr (immer dieselben) betrachtet alles objektiv, man ist ja zivilisiert...
Kommentar ansehen
06.10.2011 10:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
Tja: "...dass ihr euch tagtäglich um sie kümmert."

Gibt ja auch tagtäglich News darüber....oder dürfen bestimmte Leute jetzt keine Türkei-News mehr kommentieren oder einreichen?

"Selbst die quelle wird heute nicht beanstandet, da der Inhalt ja "passt"."

"Passt" euch denn jetzt auf einmal die Quelle nicht?

"ihr (immer dieselben) betrachtet alles objektiv"

Wenn du anderer Meinung bist, dann legt doch ein paar Fakten auf den Tisch. Was stimmt an den Aussagen der Quelle nicht?

Entspricht es nicht der Wahrheit, dass immer nur das ach so tolle Wirtschaftswachstum betrachtet wird, aber andere Wirtschaftsfaktoren wie Arbeitslosigkeit, Inflation, Außenhandelsdefizit und Kreditschwemme ignoriert wird? Oder gibt es das alles gar nicht?

Allein die Abhängigkeit von ausländischem Kapital ist mehr als besorgniserregend, aber als Gegenargument hört man nur "Ja, aber das Wirtschaftswachstum ist soooo hoch, und wenn es so weiter geht, sind wir 2025 besser als die jedes EU-Land!"
Die anderen Probleme lösen sich dann natürlich in Luft auf....
Kommentar ansehen
06.10.2011 15:14 Uhr von Speckter
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
die: abwertung der lira ist sogar sehr gut für die tr wirtschaft, ausländische güter werden in tr teuerer und tr güter werden im auslandbilliger.

wo sind denn die vwl genies hin? auf einmal sagen sie das gegenteil.

jolly jolly ^^

da ist ein kluger schachzug der türkei um die aushandeldef. zu reduzieren.
Kommentar ansehen
06.10.2011 16:12 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
specki: Bitte weiterdenken

Mit sinkenden Zinsen werden auch Investitionen uninteressanter.
Deshalb ja auch die Prognose von nur noch 2,2% WW....

Außerdem: Wenn die Türkei jetzt schon die Inlandsnachfrage nicht bedienen kann (siehe Importe), werden sie in Zukunft einfach mehr für ausländische Waren ausgeben und damit mehr ausländische Kredite aufnehmen müssen.... ;-)

Bevor man anderen Unkenntniss vorwirft, selber mal nachdenken.... ;-)

Eine schwache türkische Lira hat auch in der Vergangenheit nichts gutes bedeutet.
Kommentar ansehen
06.10.2011 17:39 Uhr von Speckter