05.10.11 23:22 Uhr
 273
 

Sexuelles Drängen fördert Stutenbissigkeit unter Guppy-Weibchen

An der Universität von Exeter studieren Forscher das Sozialverhalten von Guppys. Dabei fanden sie heraus, dass bei sexuellem Bedrängen die Weibchen untereinander ihr Verhalten ändern. Gemeinhin bezeichnen die Forscher dieses als "Zickerei".

Ist ein balzender Fischmann in der Nähe, nehmen die Angriffe auf weibliche Geschlechtsgenossinnen untereinander zu.Diese negativen Auswirkungen auf das Sozialverhalten untereinander seien auch in anderen Bereichen zu finden, in denen Männchen die Weibchen zu sexuellen Handlungen drängen würden.

Aggressiveres Verhalten gegenüber dem eigenen Geschlecht, so die Forscher, könnte negative Folgen, etwa auf die Gesamtentwicklung oder Fitness der Art haben. Langfristige Tests zu diesem Gedanken laufen noch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Förderung, Sexualität, Aggressivität, Weibchen, Guppy
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2011 23:22 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Hm, also notgeile Kerle bringen uns Frauen eher selten dazu uns gegenseitig anzuzicken, oder?
Diese Männchen sollten generell aus dem Pool entfernt werden :)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?