05.10.11 16:48 Uhr
 502
 

Google möchte seine Nutzer erziehen

Wie der Director of User Happiness, Daniel M. Russel, in einem Interview verkündete, möchte Google im Laufe der nächsten Jahre seine User erziehen. Dabei gehe es mehr darum, den technischen Ablauf im Hintergrund zu optimieren. Um dies zu schaffen, müsste man den Nutzer erziehen.

Russel erklärte, dass einige Nutzer immer noch der Vorstellung anheim fielen, dass ein Mitarbeiter die Antworten auf die Suchanfragen eintippe. Dies wäre aber ein Extrembeispiel. Was aktuell eher zu beobachten ist, sind die komplizierten Wörter. So wird z.B. "Frakturierung" statt "Armbruch" eingegeben.

Die User nehmen wohl an, dass der im Hintergrund technisch komplizierte Dienst besser mit komplizierten Wörtern arbeite. Auch die Suchanfragen würden immer länger werden, so Russel. Google bietet daher Seminare für Lehrer an, die ihren Schülern dadurch einen effizienten Umgang mit Suchmaschinen beibringen können sollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManiacDj
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Nutzer, Suchmaschine, Erziehung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt
Umfrage: Sex-Roboter-Revolution wird kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2011 16:48 Uhr von ManiacDj
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also meiner Meinung nach kommt es hier doch darauf an was ich haben möchte. Wenn ich mir sicher bin das irgendjemand genau die selbe Frage bestimmt schon mal gestellt hat, so formuliere ich sie in etwa auch so. Bei speziellen Suchanfragen finde ich "Fachbegriffe" vollkommen in Ordnung.
Ich hoffe nicht das Google damit die Nutzer künstlich "dumm" halten möchte.
Kommentar ansehen
05.10.2011 17:26 Uhr von vmaxxer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrere Ursachen: Längere Such-Strings: um weniger mit unerwünschten Werbelinks zugemüllt zu werden und effizienter das zu finden was ich suche.

Fachbegriffe: damit man eben qualifizierte Suchergebnisse bekommt und nicht zig-tausend Seiten wo irgend jemand der Welt mitteilt das er sich beim spielen den arm gebrochen hat.

Aber es ist ja auch im Sinne Googles das man mehr Zeit bei der Suche aufwendet damit eben auch mehr Werbung gezeigt werden kann. Daher kann man diese "Erziehung" durchaus nachvollziehen.
Ich für meinen teil werde mein Suchverhalten nicht ändern.
Kommentar ansehen
05.10.2011 17:56 Uhr von Nobody-66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"So wird z.B. "Frakturierung" statt "Armbruch" eingegeben."
ich würde das z.b. auch machen, wenn
-ich nicht weiss, was der fachbegriff bedeutet
-ich zu faul bin wikipedia direkt aufzurufen (lasse mich da lieber von google auf den artikel bringen) für details
- ich einfach die nette rechtschreibkorrektur von google nutzen will
und so werden es viele andere auch machen. gerade das lernt man ja, an die infos so schnell und einfach zu kommen wie nur möglich

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?