05.10.11 12:55 Uhr
 842
 

Google-Mitarbeiter nutzen Google+ kaum

Eine Erhebung hat nun herausgefunden, dass viele Manager bei Google das hauseigene Social Network Google+ kaum nutzen. So wurde nun herausgefunden, dass Google-CEO Larry Page seit Start des Dienstes nur sieben Postings hinterlassen hat.

Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt ist nicht mal bei Google+ angemeldet. Auch bei allen anderen Google-Managern sieht es mit der Nutzung des eigenen Produktes mau aus: Nur drei von zwölf haben bereits ein Posting veröffentlicht.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg oder Twitter-Boss Dick Costolo hingegen, nutzen ihre Netzwerke regelmäßig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsechode
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Mitarbeiter, Google+, Mark Zuckerberg, Eric Schmidt, Larry Page
Quelle: www.newsecho.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Grüne zeigen Mark Zuckerberg wegen Prügelvideo von 15-Jähriger an
Kampf gegen Fake-News: Facebook-Mitarbeiter kritisieren offen Mark Zuckerberg
Beihilfe zur Volksverhetzung - Mark Zuckerberg und Facebook im Visier der Justiz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2011 13:14 Uhr von omar
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Denke das Portal wird floppen das ist wie mit MySpace...
Am Ende wird sich Zuckerberg doch durchsetzen.
Kommentar ansehen
05.10.2011 13:27 Uhr von tafkad
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
>> Am Ende wird sich Zuckerberg doch durchsetzen.

Zumindest nicht bei mir
Kommentar ansehen
05.10.2011 13:34 Uhr von saber_
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@omar: am ende wie myspace?

dir ist aber bewusst das myspace vom facebook innerhalb von jahren verdraengt wurde?


google+ ist nichtmal seit einem quartal auf dem markt....


und nur weil man sich grade niemand anderen an der marktfuehrenden position vorstellen kann, heissts noch lange nicht das er auch fuer immer dort bleibt....

[ nachträglich editiert von saber_ ]
Kommentar ansehen
05.10.2011 14:41 Uhr von atrocity
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Google Mitarbeiter: sind einfach keine solchen Opfer das sie jeden Pups von sich in nem social network veröffentlichen müssen.

Noch dazu wissen die ja was mit den Daten wirklich passiert... wären se schön dumm wenn sie dort was veröffentlichen würden.
Kommentar ansehen
05.10.2011 15:26 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tafkad + @saber_: MySpace wurde nach und nach durch Facebook verdrängt.
Google+ fängt klein an, und wir meines Erachtens auch klein bleiben..
Ich bin kein Facebook-Fan, aber ist ja nur meine Meinung...
Mal abwarten. Vielleicht können wir uns in ein paar Jahren nochmal darüber unterhalten, falls ich schief lag, oder auch nicht...

Ich persönlich denke, dass es als Alternative zu FB nur noch geschäfltiche Netzwerke geben wird.
Hierbei sind alle Personen real, und zahlen meist auch dafür (z.B. XING, oder auch Linkedln)

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
17.10.2011 15:47 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe ja, dieser ganze Social-Network-Hype verschwindet nochmal wieder. Irgendwann müssen es die Leute doch mal satt haben, jede Kleinigkeit mit allen zu teilen, in Wirklichkeit aber kaum noch Interesse für den Gegenüber aufzubringen.

Besucht man heutzutage Freunde oberhalb des Alters von 25, kommt es schon vor, dass die einen fragend anschauen, so ungefähr im Sinne von "was willst Du denn hier? Alles Relevante steht doch auf Facebook! Klau mir nicht meine Zeit".

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Grüne zeigen Mark Zuckerberg wegen Prügelvideo von 15-Jähriger an
Kampf gegen Fake-News: Facebook-Mitarbeiter kritisieren offen Mark Zuckerberg
Beihilfe zur Volksverhetzung - Mark Zuckerberg und Facebook im Visier der Justiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?