05.10.11 09:34 Uhr
 277
 

Razzia beim Flensburger Auktionsportal Molista wegen Betrugsverdachts

Die Flensburger Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchte am gestrigen Dienstag mehrere Objekte in Zusammenhang mit dem Online-Auktionsportal Molista. Auf Molista werden hochwertige Gegenstände, wie Goldbarren und Fernseher, in 50-Cent-Schritten versteigert.

Die Staatsanwaltschaft hat den Verdacht, dass es sich dabei um gewerbsmäßigen Betrug handelt, der lediglich zur Bereicherung der Betreiber dient. Die hochwertigen Gegenstände sollen zum Teil gar nicht ausgeliefert worden sein.

Bekannt ist, dass Vater und Sohn, die wohl gemeinsam für die Plattform verantwortlich sind, als Freunde hochwertiger Sportfahrzeuge sind. Ob diese beschlagnahmt wurden, ist nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Verdacht, Razzia, Durchsuchung, Auktionsplattform
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke