04.10.11 20:33 Uhr
 241
 

Tschechien: Metallenes Fußballtor stürzt auf 13-Jährigen und erschlägt ihn

Nach Angaben der Polizei ist in Lubenec ein 13-jähriger Junge durch ein umstürzendes Fußballtor tödlich verletzt worden.

Der Junge soll an dem Tor Klimmzüge gemacht haben, bis es auf einmal umfiel. Der 13-Jährige wurde von dem Metalltor am Kopf erwischt und tödlich verletzt.

Die Polizei hat nun Ermittlungen aufgenommen, ob Sicherheitsmängel für das Unglück verantwortlich waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Tor, Tschechien, Metall
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2011 21:07 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt öfters vor http://www.noz.de/...
Kommentar ansehen
05.10.2011 05:11 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@1234321 kommt öfters vor ....

da hätte ich jetzt von dir mindestens 10 links erwartet.
Kommentar ansehen
05.10.2011 05:21 Uhr von Mr.Krabbe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sack Reis umgefallen: In China ist soeben ein Sack Reis umgefallen

Unser Auslandskorrespondent Hung Nong bestätigte, dass heute am 6. April 2005 um 7:24 Uhr MEZ ein Sack Reis (Basmati) in der Provinz Guangdong umgefallen ist. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden, allerdings wurde eine trächtige Eierlegende Wollmilchsau verletzt.

Die Börse reagierte prompt. So fällt der Preis von Basmati -Reis seitdem kontinuierlich. "Das Risiko weiterer Umfälle ist uns zu groß, da ziehen wir lieber den Schwanz ein und setzen auf Kartoffeln", beschreibt der Börsianer John McLoore das Vorgehen. Die Regierung ergriff bereits erste Präventivmaßnahmen und gab Sack-Airbags in Auftrag. Staatsoberhaupt Hu Jintao erklärte den Vorfall zur Chefsache.

Verschwörungstheoretiker vermuten die Illuminaten hinter dem Ereignis. Ihrer Ansicht nach würde ein Sack niemals von selbst umfallen, dies sei den Säcken und ihrer Statik inhärent. Es ginge um wirtschaftliche Interessen, und zwar darum die einstigen Kommunisten noch einmal ordentlich bluten zu lassen. Das Hauptquartier der Illuminaten in Washington stritt alle Vorwürfe ab und verwies auf das Pentagon, das auch zu keiner Auskunft bereit war.

Der umgefallene Sack enthielt 23 Kilo Basmati-Reis und sollte fünf Stunden nach seinem Umfall mit einem Schiff nach Europa transportiert werden. Die Polizei riegelte inzwischen die Umfallstelle ab, zahlreiche Wissenschaftler wurden einberufen. Experten gehen davon aus, dass es nicht zu diesem Zwischenfall gekommen wäre, hätte ein Unwetter die Ernte zerstört. Zuletzt fiel 1867 ein Sack Reis in China um, als ein kleiner Junge über ihn stolperte.
Kommentar ansehen
05.10.2011 19:14 Uhr von Skyrim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mr.Krabbe: Kreativ, hat mich zum Lachen gebracht :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?