04.10.11 17:47 Uhr
 2.472
 

Schreckgespenst Maut: Wer gewinnt, wer verliert?

Die Maut ist mittlerweile kein neues Thema mehr, schlussendlich dürfte die Idee nur noch eine Frage der Zeit sein. Bundesverkehrsminister Ramsauer jedenfalls hatte in einem Interview mit der Bild bereits Zahlen zur Hand.

Tatsächlich scheint die Idee einer Maut bei Ramsauer schon weit fortgeschritten, mehr Modelle hat sich der Minister bereits durchrechnen lassen. Eine Idee folgt der von Österreich. Das Alpenland verlangt derzeit für eine Jahresvignette 76,50 Euro.

Andere Ideen zur Maut sehen Kosten bis zu 365 Euro im Jahr vor, wobei Ramsauer offen zugibt, keine Idee zu haben, wie die Autofahrer von der Maut wieder entlastet werden. Fakt aber ist: Seit der Kfz-Steuerreform 2009 sind vor allem Kleinwagen die Verlierer - und damit wohl vor allem Berufspendler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Politik, Verkehr, Maut, Peter Ramsauer
Quelle: www.auto-und-motors.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2011 17:59 Uhr von Katzee
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
Die PKW-Maut: wäre ein Gewinn für unsere Strassen, wenn ausländische Nutzer unserer Autobahnen bei uns ebenso zur Kasse gebeten würden wie wir es auch in anderen Ländern wären. ABER: Dann müßte uns deutschen Fahrer, die wir PKW-Steuer bezahlen, der Maut-Betrag von der PKW-Steuer abgezogen werden.

Leider glaube ich, dass die Politiker uns deutsche wieder doppelt zur Kasse bitten werden: Die PKW-Steuer belibt uns erhalten und die PKW-Maut dürfen wir auch in voller Höhe bezahlen. Den Polit-Nieten ist doch keine Möglichkeit zu schäbig, um uns zur Kasse zu bitten, damit sie weiter ihre Lobbys bedienen und Steuergelder verschwenden können.
Kommentar ansehen
04.10.2011 18:04 Uhr von Mayana
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
@Katzee: Bei dem Maut-Satz von 76€ würde durch die ausländischen Nutzer gerade mal 130 Million € eingespühlt werden. Das sind nicht mal die Verwaltungskosten des ganzen Maut-Scheiß.

Die Maut ist einfach nur ein anderes Wort für "Wie zocken wir die Autofahrer noch mehr ab."
Kommentar ansehen
04.10.2011 18:25 Uhr von Miauta
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Joa! Klasse! Find ich supi! Es wurde ja bestätigt, dass wenn eine Maut kommen sollte, die KFZ Steuern NICHT verschwinden und gesenkt werden! Steht ja eig schon zu 100% fest!

Fragt sich nur wie lange das bescheuerte Volk es noch mitmacht! Scheinen ja alle Geld zu scheißen, denn sich darüber aufregen tut ja keiner!

Wünsche mir manchmal verhältnisse wie in Griechenland!

Ich hab jedenfalls kein BOCK darauf! Und ich werde auch GAR keine Autobahnen mehr benutzen (mache ich eh selten)! Lieber Landstraßen etc! Mal sehen wie lange die heile bleiben!

[ nachträglich editiert von Miauta ]
Kommentar ansehen
04.10.2011 18:35 Uhr von Ich_denke_erst
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.10.2011 18:49 Uhr von Delios
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@ich_denke_erst: woher nimmst du die Information, dass selbst wenn die Kfz-Steuer zweckgebunden (also für die Straßen) wäre, es nicht ausreichen würde die Straßen instandzuhalten?

Der ADAC hat genau das Gegenteil deiner Behauptung schon herausgefunden.
http://www.adac.de/...
besonders ab Seite 2 wirds interessant.
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:02 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die: Maut würde nur etwas bringen wenn man sie auch ZECKGEBUNDEN einsetzt was derzeit der der KFZ-Steuer ect. nun mal nicht Passiert
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:19 Uhr von aballi1
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Ich wäre bereit: pro Jahr bis zu 150 € für eine Vignette wie in Österreich zu bezahlen. Wir haben ein größeres Straßennetz und deshalb muss die Jahresvignette auch teurer sein als in Österreich.

Dann noch schön gestaffelt 10,20 und 29 Tage für entsprechend weniger (Damit z.B. Holländer die 14 Tage nach Österreich fahren auch 2 Vignetten kaufen müssen) und schon kommt Geld in die Kasse.

Der Verwaltungsaufwand ist extrem gering, weil die Aufkleber nur jedes Jahr neu gedruckt werden müssten. Verteilung läuft über Tankstellen. Fertig.
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:23 Uhr von uncut
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
adac: sagte ja schon das autofahren immer unerschwinglicher für nomalverbraucher wird.steuern benzin reperaturenkosten und nun auch maut..na viel spass
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:29 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@delios: Laut Gesetz ist ausschliesslich die KFZ Steuer zweckgebunden zu verwenden - der ADAC rechnet bei Dir aber alle Steuern die Autofahrer zahlen müssen als Einnahmen.
Die Einnahmen aus der KFZ Steuer betrugen 2010 aber nur 8,488 Mrd. Euro, für den Strassenbau werden aber 17 Mrd. benötigt.
Im übrigen muss der ADAC das ja für die Autofahrer schönrechnen. Ich habe jetzt keine Unterlagen zur Hand aber wie würde es eine grüne Partei rechnen? Da würden dann auch noch die Folgekosten für die Umwelt eingerechnet und man käme zu dem Entschluß dass Autofahren noch teurer werden muss.
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:40 Uhr von snake-deluxe
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
man darf gespannt sein eins dürfte wohl jedem klar sein - die Maut wird kommen
Nur wie?
Falls die KFZ Steuer dafür dann nicht wegfällt, hoffe ich das wieder ein boykott wie bei der Einführung vom E10 Sprit stattfindet.
Ich glaube, selbst die Deutschen ham langsam mal die Schnauze voll
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:54 Uhr von chiefff
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:56 Uhr von Mecando
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Mayana: Du wiedersprichst dir selber.
Auf einer Seite nennst du es Abzocke, auf der anderen deckt es angeblich nciht mal die Verwaltungskosten.
Ja was denn nun, das wiederspricht sich doch komplett.
Man kann mit einer ´Abzocke´ keine Miesen machen...

@Delios
Der ADAC als Referenz...
Die Jungs dort sind zu dämlich Gesetzestexte zu lesen, regen sich über zu wenig Ethanol in E10 auf und schreien ´Betrug´. Den Respekt vor denen hab ich seit dem verloren.

Zum Thema:
Maut: nein danke.
Ich wäre eher für ein System welches Vielfahrer und den Transitverkehr entsprechend zu Kasse bittet, und Wenigfahrer schont.
Wer viel fährt, belastet stärker die Straßen und sollte demnach auch viel zahlen.

Achja, bevor man mich steinigt: ich bin selber Vielfahrer. ;)
Kommentar ansehen
04.10.2011 20:30 Uhr von Zulus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
PKW Maut: dass die Maut kommen wird ist wohl klar. Ich weiß nur nicht warum sich unsere Regierung so schwer tut die durchreisenden Autos unserer Nachbarn abzukassieren. Die Österreicher, Schweizer, Franzosen etc. haben da keine Skrupel. Klasse wäre es dann nur noch wenn die Maut auf unsere PKW Steuer angerechnet wird, da eine Doppelbesteuerung ja bei uns nicht erlaubt ist. Aber Maut ist ja keine Steuer oder? Wenn dann idese Maut auch noch in die Instandhaltung unserer Strassen benutzt wird haben wir in ein paar Jahren die schönsten Strassen, aber auch da wird das Geld wohl in irgendwelche Rettungsfonds fliesen und für immer weg sein.
Kommentar ansehen
04.10.2011 22:07 Uhr von cantstopfapping
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wer gewinnt, wer verliert? Ist doch klar wer verliert: Der Arbeitnehmer, der täglich in die Arbeit fahren MUSS.
Gewinner ist wiedermal der Hartz4 Empfänger, der sich noch länger die Augen reiben darf, da es für ihn bald weitere 10 Euro Zuschuss gibt.

Armes Land...
Kommentar ansehen
04.10.2011 22:39 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich sags nur immer wieder ich war im sommer in spanien und bin dort mim auto hin... komplett frankreich war es einfach göttlich zu fahren, keine schlaglöcher, keine staus, durchgehend dreispurig, kein gedrängel.... einfach super... leider aber auch teuer. dennoch für solche autobahnen würde ich auch bezahlen. bei uns würde das nur eben so laufen, die kohle kommt rein und geht in irgendeinen anderen schlund....
Kommentar ansehen
04.10.2011 22:45 Uhr von keckboxer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zeichen setzen: Es muss doch möglich sein, dass alle Deutschen gemeinsam auf die Straße gehen und Ihre Stimme gegen die Willkür, wie mit unserem Geld umgegangen wird, erheben.

Für alles gibt´s n scheiß Flashmob. Aber für den Bundestag etc. hat´s bisher anscheinend noch nicht gereicht.

PKW-Maut, die dann von allen getragen wird - nur nicht von denen, die ohnehin schon den Sprit und die Steuern nicht bezahlen brauchen. Einfach spitze!!!
Kommentar ansehen
04.10.2011 23:05 Uhr von phal0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TeKILLA100101: Naja, man muss aber auch mal relativieren.... Deutschland hat die doppelte Bevölkerungsdichte und dementsprechend auch mehr Verkehrsaufkommen auf weniger Platz. Sobald du dich in Frankreich einer größeren Stadt näherst, sinkt das Tempo auf dem Stadtring auf Schrittgeschwindigkeit, es sei denn du fährst dort Mitternacht lang, dann geht es fließend. Die Autobahnen sind privatisiert und machen schönen Gewinn mit den Mauteinnahmen, die nicht gerade wenig sind. Außerdem dauernd die Mauthäuschen, wo man anhalten muss. Naja, alles in Allem finde ich das System dort nicht so berauschend, Deutschland sollte lieber mit den vorhandenen Einnahmen vernünftig haushalten.
Kommentar ansehen
04.10.2011 23:07 Uhr von Petaa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ganz einfach: Man macht es wie die CO2 Zertifikate. Jeder Autofahrer bekommt jedes Jahr 360 Stunden Autobahnnutzung frei. Diese kann er selbst verbrauchen oder auch an andere Fahrer verkaufen. An Ende des Jahres verfallen die Stunden und jeder startet bei 360 Stunden neu.
Da das selbst bei regem Tausch nicht reicht werden viele noch weitere Nutzungsstunden kaufen müssen und trotzdem Geld in die Kassen spielen.
Kommentar ansehen
04.10.2011 23:10 Uhr von majorpain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
scheiße sag ich nur. Also auf einer Seite finde ich es okay. Das die Ausländer auch Zahlen dürfen. Aber wir sollten etwas entlastet werden von der scheiße.

Wie soll ein normaler Arbeiter das alles bezahlen ?
Wir verschenken das ganze Geld ins Ausland und wir dürfen immer mehr Zahlen.
Ich glaube von den Steuern sind nur ein Bruchteil wird eingesetzt für den Bau oder Erhalt von Straßen bzw Autobahnen.

Der Rest wird verjubelt.
Kommentar ansehen
05.10.2011 01:00 Uhr von Wumpp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Petaa: Wohl eher Freikilometer. Was glaubst du, wie alle bei ner Stundenbegrenzung rasen würden oder sich über Stau aufregen. Infrastruktur zur Erfassung ist ja da und auch zum Erfassen der Stunden müsstest du dir ein Gerät einbauen.
Kommentar ansehen
05.10.2011 09:04 Uhr von NGC4755
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die PKW Maut dient nur dem Kasse machen, ausländische PKWs haben einen Anteil von unter 5% auf unseren Strassen. Wenn man das was der PKW Fahrer hier in DE bereits Zahlt nur für den Strassenbau ausgeben würde, könnten wir alle Strassen vergolden. Leider Zahlt der Deutsche PKW Fahrer dafür, andere Haushaltslöscher zu stopfen.
Ich halte überhaupt nichts von der Maut und wer sagt denn das die Einnahmen nachher nicht wieder woandershin fließen.
Kommentar ansehen
05.10.2011 10:10 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"dürfte die Idee nur noch eine Frage der Zeit sein: geiles deutsch...
Kommentar ansehen
06.10.2011 22:40 Uhr von Mayana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando: Nein, tue ich nicht. Ich habe das mit den ausländischen Autofahrern nur gesagt, um einfach mal zu zeigen, dass lediglich die deutschen Autofahrer damit abgezockt werden und das Argument: "Na die ausländischen werden ja auch zur Kasse gezogen und spülen schön Geld bei uns ein." nicht zieht. Das bisschen, was die einbringen würden, ist einfach zu gering.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?