04.10.11 12:33 Uhr
 823
 

Nanoraketen sollen Medikamente zielgenau im menschlichen Körper transportieren

Raketen, die Medikamente durch den menschlichen Körper transportieren, klingen futuristisch und es soll nun doch möglich werden. Deutschen Forschern ist es gelungen, die Nanoraketen so anzutreiben, dass sie sich im menschlichen Körper bewegen können.

Bislang war so etwas nicht möglich, da der Treibstoff, der für Nanoraketen genutzt wurde, giftig für den Organismus war. Die Deutschen Forscher nutzen nun auf der Innenseite mit Platin beschichtete Nanoröhrchen. Bei diesen Nanoröhrchen reicht eine dünne Wasserstoffperoxid Lösung als "Treibstoff".

Um die Nanoraketen anzutreiben, wird die Lösung in das Innere der beschichteten Nanoröhrchen gebracht. Hier fungiert das Platin als Katalysator und sorgt dafür, dass sich das Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff aufspaltet. Der Sauerstoff soll bei seinem Austreten die Nanoröhrchen antreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Medizin, Rakete, Körper
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"
Fußball: Marco Reus muss nach Kreuzbandriss wieder lange pausieren
Freitag wird staureichster Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?