04.10.11 12:07 Uhr
 2.665
 

Zurück zur UdSSR? Wladimir Putin möchte eine "Eurasische Union"

Der russische Premier Wladimir Putin hat sein Wahlprogramm vorgestellt und darin seine Vision von einer "Eurasischen Union" dargelegt.

Putin betonte, dass nicht die auseinandergefallene UdSSR Vorbild für diesen Zusammenschluss sei, sondern vielmehr die EU. Die Eurasische Union solle als Brücke zwischen Europa und Asien dienen, eine Abgrenzung sei nicht angedacht.

"Die Integration soll in eine für Bürger und Business verständliches und attraktives, stabiles und langfristiges Projekt verwandelt werden, das nicht von den Schwankungen der derzeitigen politischen oder jedweden anderen Konjunktur abhängt", so Putin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Union, Wladimir Putin, Eurasische Union
Quelle: www.aktuell.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2011 12:23 Uhr von Katzee
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
Wer´s glaubt Putin ist ein absolter Machtmensch, und von der Macht hat er als ehemaliger KGB-Chef zu Zeiten der UDSSR eine Menge genossen. Was er von Demokratie hält, zeigt sich immer wieder in seinem "Umgang" mit Regimekritikern und oppositionellen Parteien - nämlich gar nichts. Wenn dieser Mann von einer "eurasischen Union" spricht, wird seine Vorstellung viel näher an der ehemaligen UDSSR-Diktatur liegen als bei dem etwas demokratischeren EU-System, zumal wohl keine der ehemailgen Sowjiet-Republiken freiwillig wieder in die wenig liebevollen Arme von "Mütterchen Russland" zurückkehren würden.
Kommentar ansehen
04.10.2011 12:26 Uhr von Vladi2030
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
hab ich nicht anders erwartet: Putin ist auch nur eine Marionette in dem ganzen Spiel eine Weltunion zu bilden. Viele Unionen die später zu einer ganzen zuammengefügt werden, entweder offiziell oder inoffiziell indem sie einfach alle gleichschaltet und die richtigen Leute an den Hebel setzt.
Kommentar ansehen
04.10.2011 12:55 Uhr von verni
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
ALL DIESE: Staatsmänner und sog. Volksvertreter und Politiker gehören von einem Tag auf den anderen...... ich schreibs besser nicht aber die Menschheit wäre besser dran ohne diese ganzen Marionetten und Halunken......fast jeder KRieg, jede Katastrophe war nur möglich weil sog. Volksvertreter etwas beschlossen haben und andere hinterhergerannt sind.....Wir rbauchen direktere Demokratie und keine Witzfiguren die über uns aller Schicksale entscheiden.

DAMIT MUSS SCHLUSS SEIN

PS: Achja lieber Mr Putin der eigentlich nichts weiter gefördert hat als Reiche......er soll sich mal in Moskau um die Leute kümmern die jedes Jahr den Kältetot sterben weil sie keine funktionierendes Heizsystem vom Staat 100% sichergestellt werden kann Mr. Gaslieferant.......desweiteren sollte er sich mal um Korruption und Kriminalität kümmern die den gleichen Rang wie jene in afrikanischen Bürgerkriegsgebieten hat. Tolle LEistung!
Kommentar ansehen
04.10.2011 12:57 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
UdSSR: Dann, lieber Putin, mach du mal deine Geschäfte mit den asiatischen Blutsaugern. Wir nicht!
Kommentar ansehen
04.10.2011 13:26 Uhr von Ultrasick
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Putin: Ist Putin eigentlich auch Mitglied in der Freimaurer-Sekte?
Kommentar ansehen
04.10.2011 13:53 Uhr von Che43
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Auf gehts! Marx hatte Recht

[ nachträglich editiert von Che43 ]
Kommentar ansehen
04.10.2011 13:56 Uhr von mayan999
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
erinnert mich irgendwie an 1984 (teilweise)
Kommentar ansehen
04.10.2011 15:58 Uhr von Stahlfalke
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Nationalstaaten sind eben ein Auslaufmodell und ein Superstaat aus EU und Russland mit einer einheitlichen wirtschaftlichen und politischen Führung wäre ein unglaublicher Fortschritt.

Die Vorteile liegen ja klar auf der Hand:

- ein Staat der auch autark existieren kann.
- ein Staat der auch Großprojekte aufnehmen kann.
- ein riesiger Binnenmarkt.
- ein unerpressbarer Staat der den Markt regulieren könnte.

Natürlich auf der Grundlage einer Demokratie mit Volksentscheiden zu bestimmten Themenbereichen und ab einer bestimmten Qualifikation die die Verfassung festlegt.

Probleme sehe ich nur in den sprachlichen Barrieren und der russischen/südeuropäischen Korruption.
Kommentar ansehen
04.10.2011 19:43 Uhr von Kallepatz
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Gut so...bin dafür: Dann kann man den Scheiss Amis wieder besser Paroli bieten!
Kommentar ansehen
04.10.2011 20:32 Uhr von Floppy77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Stahlfalke: Putin und Demokratie mit Volksentscheiden? Bist wohl grad aus dem Cryoschlaf erwacht? Wie lange warst weg?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?