03.10.11 20:45 Uhr
 353
 

Logistikbranche hat zu wenige Lkw-Fahrer

In Norddeutschland haben Speditionen und Handelsunternehmen Probleme, weil sie nicht genug Lkw-Fahrer haben. Durch fehlende Fahrer müssen Lkw immer öfter in Depots stehen bleiben.

Das hat zur Folge, dass die Versorgung der Industrie und die von Verbrauchen ins Stocken kommt. "Wir finden keine Fahrer mehr", Andreas Jedamzik des Vereins Pro LKW.

"Die guten Fahrer sind im Job, die anderen fahren uns die Lastwagen kaputt oder beschädigen die Ladung", sagte Jedamazik weiter. 25.000 neue Fahrer müssten jährlich ausgebildet werden, um den Bedarf zu decken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fahrer, Problem, LKW, Logistik
Quelle: wirtschaft.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2011 21:58 Uhr von Hawkeye1976
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht zu vergessen, dass die Fahrer einem massiven Druck unterworfen sind und teilweise von den Disponenten genötigt werden, Fahrzeiten zu überschreiten usw.
Klar, dass den Job keiner mehr machen will ...
Kommentar ansehen
03.10.2011 22:57 Uhr von supermeier
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Würde man die Fahrer: nicht konsequent physisch und psychisch verheizen, und zu Verkehrsverstößen bis hin zu schweren Straftaten zwingen, gäbe es mit Sicherheit den einen oder anderen Fahrer mehr.

Von der hohen Scheidungsrate mal gar nicht zu reden.
Kommentar ansehen
16.10.2011 23:37 Uhr von WTMReaper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: abgesehn davon ist die bezahlung für diesen recht gefährlichen job auch noch unter aller sau!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote
Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?