03.10.11 20:19 Uhr
 139
 

Gazprom-Monopol soll von Wettbewerbshütern gebrochen werden

Nach Meldungen des "Spiegel" soll nun die Marktmacht des Energieriesen Gazprom von der EU-Kommission geprüft werden.

Gazprom wird vorgeworfen, den Partnerfirmen strenge Bedingungen für die Lieferung des Gases auferlegt zu haben.

Die EU-Kommission will ihr Ziel noch nicht offiziell verkünden. Doch nach "Spiegel"-Informationen sollen sich die Untersuchungen negativ auf das Monopol von Gazprom auswirken.


WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prüfung, Monopol, Gazprom, Gasanbieter
Quelle: wirtschaft.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2011 20:55 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
boah: die russen zittern garantiert schon vor der eu-kommission...

einfach lachhaft...sollte die eu-kommission auch nur zu laut pupsen, dreht gazprom den hahn für europa zu und hier ist licht aus...
Kommentar ansehen
03.10.2011 21:28 Uhr von phal0r
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: Das siehst du falsch, Europa ist für Russland ein Milliardenmarkt was Energie betrifft und somit genauso auf das Geld angewiesen, wie Europa auf das Gas. Es handelt sich also nicht um eine einseitige Abhängigkeit.
Kommentar ansehen
04.10.2011 12:30 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehts vielleicht nur darum, dass Gazprom zu günstig liefert und andere Blutsauger nicht genug vom Kuchen abbekommen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?