03.10.11 12:44 Uhr
 162
 

400 Tiere starben bei Großbrand auf einem Bauernhof

In Gädheim (Landkreis Haßberge) ist bei einem Brand auf einem Bauernhof am Montag Morgen ein Millionenschaden entstanden.

Laut der Polizei sind bei dem Brand ca. 400 Tiere, vor allem Schweine, getötet worden. 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr halfen den Brand zu löschen.

Ein Übergriff der Flammen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden. Die Ursache des Brandes ist noch nicht bekannt.


WebReporter: sulospace
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Feuer, Großbrand, Bauernhof
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2011 13:32 Uhr von alphanova
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
auch hier: zu nah an der Quelle

"Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in Gädheim (Lkr. Haßberge) ist am frühen Montagmorgen ein Millionenschaden entstanden."
Kommentar ansehen
03.10.2011 21:24 Uhr von 1234321
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sie starben, weil: sie wieder hätte einfangen müssen, wenn man sie aus ihren Stall gelassen hätte.
Kommentar ansehen
04.10.2011 07:00 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei einer derartig großen tierhaltung müsste es vorschrift sein eine sprengleranlage zu installieren. er dies unterlässt, hat keinen versicherungsschutz.

@1234321 ändere bitte du deinen user auf @0 denn mehr bist du nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?