02.10.11 16:24 Uhr
 136
 

DGB übt scharfe Kritik am Lohngefälle zwischen Ost und West

Kurz vor dem anstehenden Feiertag zur Deutschen Einheit am morgigen Montag hat der DGB das immer noch herrschende Lohngefälle zwischen Ost und West scharf kritisiert.

Ebenfalls zur Sprache kam wieder die Forderung nach einem generellen Mindestlohn. Auch nun, 20 Jahre nach der Wiedereinigung, seien die Lohnunterschiede in Betrieben ohne Tarifbindung erheblich.

Um die Löhne im Osten Deutschlands endlich auf eine stabiles Niveau zu heben sei es nötig, die Tarifverträge endlich auf Westniveau zu bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, West, Mindestlohn, DGB, Ost
Quelle: www.otz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer bekommen Hartz IV
Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2011 21:30 Uhr von Sonny61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na und wen interessierte das bis jetzt? Ergo - Den Tag der "Deutschen Einheit" kann man nur feiern wenn es diese endlich gibt und das wird wohl nie sein! Also kein Grund zum feiern.
Kommentar ansehen
02.10.2011 23:09 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DieGewerkschaft soll mal ruhig bleiben: in Berlin geht die Lohngrenze nicht nur quer durch die Stadt sondern auch von Bezirk zu Bezirk..je nach Kassenlage..jeder Bezirk rechnet anders, nach der Zurückführung der Tarifverträge, zu denen des Bundes und der Länder, aus denen sich Berlin ja lange Jahre verabschiedet hatte.
Kommentar ansehen
02.10.2011 23:17 Uhr von certicek
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Durchschnittliche Bruttolöhne im Osten 17 Prozent niedriger als im Westen"


Hans Böckler Stiftung
http://www.boeckler.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer bekommen Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?