01.10.11 20:49 Uhr
 2.372
 

In den USA wird der Anti-Nobelpreis verliehen

Wissenschaftler, die sich zum Beispiel damit beschäftigen, warum Käfer auf Bierflaschen "stehen", haben die Möglichkeit in den USA den Anti-Nobelpreis "Ig-Nobel" zu bekommen.

Vor 1.200 Zuschauern wird den Forschern von Nobelpreisträgern der Anti-Nobelpreis für ihre grotesken Werke verliehen.

In der Kategorie Biologie gewann ein Team, dass das Paarungsverhalten von einem Käfer mit einer Bierflasche unter die Lupe nahm. Den Psychologie-Preis gab es für eine Arbeit, warum Menschen im Alltag seufzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Alternative, Nobelpreis
Quelle: nachrichten.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2011 00:33 Uhr von Tomasius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Unnötig? Aber wenn das der Sinn des Preises ist, nur zu
Kommentar ansehen
02.10.2011 09:22 Uhr von Phoenix87
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
nächster Anti-Nobelpreis: für den Erfinder des Anti-Nobelpreises ;-)
Kommentar ansehen
02.10.2011 11:38 Uhr von Polyhymnia
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sind doch ganz normale, kleinere Fragestellungen: Hä, sind doch kleine, aber interessante Arbeiten. Warum haben denn nun Käfer Sex mit Bierflaschen? Wie wird ihre Sexualität gesteuert, das sie von einer Bierflasche getriggert wird?
Und warum seufzen Menschen denn nun im Detail?

Also ich würde mir News zu diesen Forschungsthemen gerne anschaun. Sind nicht weltbewegend, aber "grotesk" garantiert nicht.
Kommentar ansehen
02.10.2011 13:16 Uhr von d1pe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Obama Obama hat wohl nun auch noch den Anti-Friedensnobelpreis gewonnen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?