01.10.11 17:18 Uhr
 3.772
 

Dänemark: Fettsteuer wird eingeführt

Am heutigen Samstag wurde in Dänemark eine Fettsteuer (Steuer auf Fette in Nahrungsmitteln) eingeführt.

Pro Kilogramm gesättigte Fettsäuren werden die Dänen jetzt mit 16 Kronen (2,15 Euro) zur Kasse gebeten. Durch diese Steuer will man verhindern, dass die eigene Bevölkerung zu viel von den ungesunden Fetten zu sich nimmt.

Die Dänen reagierten darauf mit Hamsterkäufen, bevor die Steuer eingeführt wurde. Die Steuer sorgt dafür, dass beispielsweise ein Paket Butter rund 30 Cent teurer wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HSVFan1987
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Dänemark, Fett
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2011 17:18 Uhr von HSVFan1987
 
+20 | -15
 
ANZEIGEN
Ich hoffe nicht das Merkel und Co. auch auf eine solche Schnapsidee kommen.

Womit ein Staat nicht alles Geld machen kann.
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:31 Uhr von Deno001
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
na toll darf wieder der kleine Mann dran glauben. Alle Unternehmen erhöhen dadurch einfach nur die Preise und der kleine Mann darf es mal wieder berappen...
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:32 Uhr von Funky-Brain
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
Was ist daran denn so schlimm? Was ich nicht verbieten kann, wird eben höher besteuert. Nur so merkt es der kleine Mann im Portmonai. Wenn schon die Ampel nicht kommt, was für mich weiterhin unerklärlich bleibt, muss es eben so sein. Hier wäre sowas gar nicht Möglich. Das würde die Lobby schon im Keim ersticken.
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:40 Uhr von Alice_undergrounD
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
totaler schwachsinn: kein mensch ändert wegen sowas sein eessgewohnheiten, ist nur n bequemer vorwand für das finanzministerium das staatssäckel zu füllen. totale sauerei!

man hätte im gegenzug ja wenigstens die steuer für gesunde lebensmittel senken können, aber da das hier mit keinem wort erwähnt wird, wird es wohl auch nicht so geschehen sein. das ist dann der endgültige beweis, dass es nur ums geld geht und nicht um die gesundheit.

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:43 Uhr von Klassenfeind
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Besser wäre es gewesen, die zu bestrafen: welche das( unnötige ) Fett in die Lebensmittel einbringen..um so mehr Gewinn zu machen...denn Fett ist schwer und der Preis für tierische Lebensmittel wird über das Gewicht berechnet..
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:54 Uhr von zabikoreri
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Sinn würde es nur machen, wenn diese Steuereinnahmen auch entsprechend verwendet würden. Aber das wird wohl kaum der Fall sein. Was Politiker in den Fingern haben, wird in den großen Topf zur allgemeinen Ver(sch)wendung getan.
Kommentar ansehen
01.10.2011 18:01 Uhr von David_blabla
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Jeden: Monat eine neue Schnapsidee von den Damen und Herren der Finanzen. Wahnsinn. Ich warte echt noch, bis wir Atemluft-Steuer zahlen müssen. Kommt noch - mit Sicherheit
Kommentar ansehen
01.10.2011 18:36 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mhh: Und wie besteuert man die ganzen Schnellimbisse?? Ich meine, von den normalen Pommesbuden bis McDonalds/Burger King/Pizza Hut/KFC wird Fett, Fett und nochmals Fett verkauft.
Kommentar ansehen
01.10.2011 19:41 Uhr von adept93
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
abzocke! in 50 jahren gibt´s bestimmt eine H?O-Steuer...

hehe David_blabla les grad deinen ^^

[ nachträglich editiert von adept93 ]
Kommentar ansehen
01.10.2011 20:16 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ungesättigte Fettsäuren sind eine satanistische Verschwörung!

Die tun doch keinem was, außer scheisse zu sein.
Sollen die Leute doch immer fetter werden. Menschen schauen doch eh nur auf die Kohle und ihr unersättliches Ich, warum dann Präventivmaßnahmen ergreifen, um die allgemeine Gesundheit zu fördern? Gesellschaft ist eine satanistische Verschwörung! Das Volk bin ich!
Kommentar ansehen
01.10.2011 20:19 Uhr von Polyhymnia
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Richtig so: Ich finde die Maßnahme gut. Tatsache ist doch: Der 0815-Bürger ist schlicht zu dumm um sich ordentlich zu ernähren. Folgen sind Fettkrankheiten, die die Wirtschaft und die Gesundheitssysteme belasten und eine allgemein ungesunde Gesellschaft.

Ein bisschen höhere Kosten für Fett tut niemandem Weh, der sich insgesamt ausgewogen ernährt, jedoch gerade den gering verdienenden Fettsüchtigen.

Über Zusatzmaßnahmen wie der Ampel oder Vergünstigungen für gesundes Essen kann man berechtigt reden, ich wäre dafür. Aber in der Politik muss man Kleinschrittig denken (leider) und dieser Schritt führt in die richtige Richtung.

[ nachträglich editiert von Polyhymnia ]
Kommentar ansehen
01.10.2011 21:02 Uhr von Junginho
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit soll wohl verhinder: werden, dass sich die Dänen dehnen. Interessanter Ansatz ;-)
Kommentar ansehen
01.10.2011 22:52 Uhr von visnoctis
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
also wenn: jeder fettsack jetzt steuern zahlen muß, kommt wenigstens mal kohle ins staatssäckel
Kommentar ansehen
01.10.2011 23:04 Uhr von Rififi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@WegMitFerkel: Danke für Deine Kommentare die den Nagel auf den Kopf treffen.
Nun ich bin Schweizer und hier haben wir die direkte Demokratie, soll heisen, ein solches Gesetzt wäre zu 100% mit einem Referentum belegt worden und dadurch eine Volksabstimmung erzwungen worden und ich bin mir zu 100% sicher, dass das "Volk" so eine bescheuerte Vorlage in der Schweiz nie und nimmer angenommen hätte. In Deutschland wird dem "Volk" von den Politikern ja auch Tag und Nacht vorgelogen, dass das Volk zu blöde für Volksabstimmungen sei und das nennen Sie dann auch Demokratie.
Ach ja.. Und ich möchte mich noch in aller Form entschuldigen, dass wir hier in der Schweiz einen der grössten Vergifter der Welt beherbergen. Aus Vevey heraus werden unsere Kinder mit dem überzuckerten und mit Zusatzstoffen vergifteten Frass der Firma "Nestle" krank ernährt... Hier sollten die Gesundheitsgurus die Steuern ansetzten. Für jedes zu dicke Kind soll Nestle eine Strafsteuer von 1 Mio zahlen.

[ nachträglich editiert von Rififi ]
Kommentar ansehen
01.10.2011 23:04 Uhr von 1234321
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ich würde das Fett an unseren Frauen besteuern. ab BMI 19 kostet 100€ im Monat.
ab BMI 21 kostet 500€ im Monat
und alles darüber 5000 €

Ich wette danach gibt keine einsame Singlehaushalte
und sinkende Geburtenrate mehr....
Kommentar ansehen
01.10.2011 23:13 Uhr von Sonnflora
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten erstmal die gesamte Chemie aus den Lebensmitteln verbannen. Vorallem das Glutamat und auch das Salz mit dem chemisch hergestellten Jod. Würde mich nicht wundern, wenn sich dann alles mit der Zeit von alleine reguliert.
Kommentar ansehen
02.10.2011 11:34 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso ist Butter ein ungesundes Fett?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?