01.10.11 13:40 Uhr
 4.563
 

Niederlande: Maastricht beendet Coffeeshop-Tourismus

Die europäischen "Cannabis"-Touristen werden ab sofort keinen Zugang mehr in Coffeeshops in Maastricht erhalten. Die Behörden der Stadt teilen mit, dass die Drogentouristen eine Gefährdung für die öffentliche Ordnung in Maastricht darstellen. Die Polizei wird in den Shops verstärkt kontrollieren.

Ab sofort werden High-Tech-Scanner eingesetzt, die Ausweise und Identitätskarten überprüfen. Alle Personen, die keinen niederländischen, belgischen oder deutschen Pass haben, wird der Eintritt verwehrt.

Die Stadt Maastricht versucht seit Jahren, die Probleme in den Griff zu bekommen, die dort wegen Drogentourismus entstehen. Etwa 6.000 "Cannabis"-Touristen kommen täglich nach Maastricht. Jetzt will man das Problem mit juristischen Mitteln unter Kontrolle bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niederlande, Tourismus, Coffeeshop, Maastricht
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Hochrechnung: CDU siegt deutlich im Saarland
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2011 14:37 Uhr von Schimo
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
na nu: "Alle Personen, die keinen niederländischen, belgischen oder deutschen Pass haben, wird der Eintritt verwehrt. "

Sind Deutsche und Belgier nicht das Hauptanteil dieser Touristen?

Ist mir egal, Hauptsache Deutschland bleibt im grünem Bereich ;)
Kommentar ansehen
01.10.2011 15:31 Uhr von sicness66
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Never ever: Sollte das nicht schon ab April eingeschränkt werden ? Ich war vor ein paar Wochen dort. Es stank wie zu besten Zeiten in jeder Gasse nach Gras. Das wird vielleicht langsam ein wenig zurückgehen. Gänzlich wird es aber nicht verschwinden. Schon gar nicht, wenn man dem größten Kunden (Deutsche) den Zutritt weiter gewährt...
Kommentar ansehen
01.10.2011 15:52 Uhr von Mordo
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Aus der Meldung: "Alle Personen, die keinen niederländischen, belgischen oder deutschen Pass haben, wird der Eintritt verwehrt."

in Verbindung mit

"Die europäischen "Cannabis"-Touristen werden ab sofort keinen Zugang mehr in Coffeeshops in Maastricht erhalten."

===

Dass Deutschland und Belgien nicht mehr zu Europa gehören, heißt wohl, dass wir doch nicht für Griechenland aufkommen müssen.

SCNR
Kommentar ansehen
01.10.2011 16:36 Uhr von Hodenbeutel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was wurde denn daraus:

http://www.shortnews.de/...

?

Könnte mich wer aufklären? Scheinbar ist die Welt ja wenigstens in Maastricht noch in Ordnung, aber wie sieht es in Amsterdam aus?
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:34 Uhr von FlatFlow
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Legalisieren: Dann sollen sie es Legalisieren und jeder darf selber entscheiden ob, wann und wo er sein "Geschäft" verrichten möchte.
Kommentar ansehen
01.10.2011 21:29 Uhr von arkan85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Amsterdam geht das noch und das wird auch wohl so bleiben ;) war erst vor 2 Monaten :)
Kommentar ansehen
01.10.2011 22:06 Uhr von Intolerant
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Schimo: Hahah Grüner Bereich xD
Kommentar ansehen
02.10.2011 05:40 Uhr von Katastrophenschutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tuh mal lieber die Möhrchen... xD
Kommentar ansehen
02.10.2011 13:01 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Probleme werden jetzt erst kommen.

Gebt das Hanf frei! :)

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
05.10.2011 21:16 Uhr von Juventina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich darf nicht mehr rein Halt auch mal doof Luxemburger zu sein, aber was soll´s, wird es halt hier in Luxemburg gekauft. Die werden schon sehen was solche, juristisch nicht haltbaren, Regeln bringen, jetzt wird dann in Frankreich und Luxemburg die Dealerei auf der Strasse sich erweitern, genauso wie in Maastricht auch...

Mich kotzt Europa nur noch an...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?