01.10.11 13:12 Uhr
 65
 

Niederlande: Autorin Hella Haasse (93) gestorben

Am Donnerstag starb die niederländische Autorin Hella Haasse im Alter von 93 Jahren. Haasse wurde bekannt als Verfasserin von historischen und autobiografischen Werken.

1948 erschien ihr Debütroman "Oeroeg". Viele von Hella Haasses Romanen wurden ins Englische übersetzt. Ihr letzter Titel "Transit" erschien 1994. Haasse schrieb nicht nur Romane, sondern verfasste auch Bühnenstücke.

Hella Haasse wurde 1918 in Batavia in Niederländisch-Ostindien, heute bekannt als die indonesische Hauptstadt Jakarta, geboren. 1981 gewann sie den Constantijn Huygens-Preis. Drei Jahre später wurde ihr der renommierte PC Hooft-Preis verliehen.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Niederlande, Hella, Hella Haasse
Quelle: www.rnw.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2011 06:00 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
.... jahre und die bei bester gesundheit gelebt, da kann man nur dankbar sein. einmal ist halt das leben zu ende. trauer oder bestürzung sind hier nicht angebracht. eher ehrerbietung.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?