01.10.11 10:34 Uhr
 629
 

Ein verlorenes Bild von Leonardo da Vinci soll identifiziert sein

Laut Experten soll es bei dem Bild "La Bella Principessa", das 1998 für 11.400 britische Pfund bei Christie´s versteigert wurde, um ein Originalwerk des berühmten italienischen Meisters Leonardo da Vinci handeln.

Damals wurde das Bild als eine Fälschung aus dem 19. Jahrhundert, die von einem unbekannten deutschen Maler stammen sollte, verschrien.

Nun will einer der führenden Experten auf dem Gebiet, Professor Martin Kemp, die Frau identifiziert haben, die für das Bild Modell gesessen haben soll: Dabei soll es sich um die uneheliche Tochter von Ludovico Sforza, da Vincis größtem Gönner handeln, die im Alter von 13 Jahren gestorben war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Fälschung, Original, Leonardo da Vinci, Identifizierung
Quelle: www.guardian.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2011 10:34 Uhr von irving
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte sich diese Vermutung bestätigen, so wird der neue Preis des Bildes um die 100 Millionen britische Pfund betragen.
Kommentar ansehen
01.10.2011 15:56 Uhr von horus1024
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so so,der führenden Experten auf dem Gebiet mich würde mal interessieren wie der Professor das gemacht hat.
Woher kannte er denn die Tochter woher will er denn wisse wie sie aussah. Ist glaube ich ein paar hundert Jahre her das ganze!
Kommentar ansehen
01.10.2011 17:07 Uhr von xboxer360
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
omg: in china ist ein sack reis umgefallen
Kommentar ansehen
02.10.2011 01:28 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xboxer360: Für deine Crushial News einfach etwas höher in der Auswahl klicken

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?