30.09.11 18:47 Uhr
 299
 

Slowakei: 2.400 Ärzte wollen Job hinschmeißen

Mehr als 2.400 Ärzte haben in der Slowakei ihre Kündigung eingereicht. Zu ihren Forderungen gehören höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Außerdem sollen Krankenhäuser nicht in Aktiengesellschaften umgewandelt werden.

Marian Kollar, Chef der Ärztegesellschaft, erklärte, dass es zu einem Kollaps kommen würde, wenn nicht auf die Forderungen der Ärzte eingegangen wird.

Die Privatisierung der Krankenhäuser sei für die Ärzte nicht hinnehmbar, so Kollar. Gesundheitsminister Ivan Uhliarik bestritt eine Privatisierung der Krankenhäuser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Politik, Arzt, Job, Kündigung, Slowakei
Quelle: www.salzburg24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?