30.09.11 17:28 Uhr
 3.771
 

Verwirrung um Dunkle Materie: Zwei Experimente, zwei entgegengesetzte Resultate

Forscher des CRESST-Experiments haben vor kurzem ihre Daten vorgestellt, in denen sie 67 verdächtige Streuereignisse fanden, welche zum Teil auf WIMPs, Elementarteilchen der Dunklen Materie, zurückzuführen sein könnten. Diese vorerst hypothetischen Teilchen wechselwirken schwach und gravitativ.

Diese Form der Materie wurde postuliert, um die Rotationen von Galaxien zu erklären. Dazu benötigt man zusätzliche Masse, die man allerdings nicht sehen kann: Dunkle Materie also. Die Ergebnisse des oben genannten Experiments widersprechen aber dem Versuch XENON, der ebenfalls nach WIMPs sucht.

Die XENON-Daten schließen nämlich WIMPs in dem Energiebereich, die das CRESST-Experiment nahelegt, aus. Hinzu kommt, dass beide Experimente wiederum durch andere Versuche gestützt werden. Die Forscher haben dafür keine Erklärung, wollen ihre Apparaturen verbessern und weiterhin Daten sammeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Experiment, Verwirrung, Materie, Dunkle Materie
Quelle: www.wissenschaft-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2011 17:28 Uhr von Again
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hier eine News zum CRESST-Ergebnis http://www.shortnews.de/...

Btw.: Die Quelle ist ganz nett und erklärt ein bisschen, was bei den Experimenten passiert und nennt weitere Experimente.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
30.09.2011 18:37 Uhr von georgygx
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
dieses geheime liebe ich an der wissenschaft.
je tiefer man vordringt, desto mehr neue fragen tauchen auf.
dann gilt es beweise für vermutungen zu suchen und die wahren wunder gottes zu bestaunen.

also genau das gegenteil unserer religionen.
dort sagt das oberhaupt "so ist es" und alle anderen meinungen sind blasphemie...
Kommentar ansehen
30.09.2011 19:24 Uhr von Again
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
3Pac: CRESST:
Man hat 67 mögliche Ereignisse, die durch hypothetische Teilchen hervorgerufen worden sind. Die Messungen ergaben einen bestimmten Energiebereich.

XENON:
In genau diesem Energiebereicht wurde nichts gefunden.
Kommentar ansehen
30.09.2011 20:37 Uhr von Il_Ducatista
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also gut: beim theoretischen WIMP neutrale Ströme definieren und up and down WIMPS definieren
Kommentar ansehen
30.09.2011 21:59 Uhr von Again
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
3Pac: Naja, der Titel sagt ja aus, dass man da verwirrt sein darf ;-)
Kommentar ansehen
01.10.2011 02:30 Uhr von fraro
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kurze: Zusammenfassung:

Wie wir wissen, wissen wir nichts ;-)
Kommentar ansehen
01.10.2011 09:52 Uhr von Askeria
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das letzte mal, als zwei expermintaldaten sich derart widersprachen, kam ein seltsamer herr des weges und führte uns den wellen/teilchen dualismus vor augen.....
Kommentar ansehen
01.10.2011 14:19 Uhr von verni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das zeigt auch: dass die Theorie Recht hat welche besagt dass das Ergebnis in diesem Teilchenfeld sehr mit der Erwartungshaltung des Beobachters zusammenhängt. Ich denke wir werden jetzt auch immer mehr auf Prinzipien stossen die man früher als Fantasy und Spinnerei abgetan hat. Sehr spannend...
Kommentar ansehen
01.10.2011 14:35 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verni: "dass die Theorie Recht hat welche besagt dass das Ergebnis in diesem Teilchenfeld sehr mit der Erwartungshaltung des Beobachters zusammenhängt."
Wo wird das gezeigt?
Kommentar ansehen
01.10.2011 20:07 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hier faß ich Fuß!
Hier sind es Wirklichkeiten.
Von hier aus darf der Geist mit Geistern streiten.
Das Doppelreich das große, sich bereiten.

J. W. v. G. Faust II

Methaphysik sei das, was nach der Physik kommt. (Plato)
Ohne Mp. gibt es keine Theorien und keine wissenschaft-
lichen Methoden.

Es gibt ein Jenseits.
Kommentar ansehen
01.10.2011 20:25 Uhr von Polyhymnia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lornsen: Naja, es gibt Erkenntnistheorie (Metaphysik) die darüber streitet was als "Beweis" gilt, ab wann man Theorien Vertrauen schenken sollte und was der Mensch überhaupt jemals "wissen" kann.

Was hat das mit einer religiösen, und damit vollkommen unbewiesenen Vokabel wie "Jenseits" zu tun?
Bleib besser mal am Boden ;)
Kommentar ansehen
01.10.2011 21:17 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Polyhmnia: Für mich hat "Jenseits" absolut nichts mir Religion zu tun.
Es ist für mich nur die andere Seite.

Was ist denn das Ziel der Mp. Es geht um die Erkenntnis
der Grundstruktur und Prinzipien der Wirklichkeit. Die
klassische Mp. beschäftigt sich mit Fragen wie, warum
überhaut etwas existiert oder was die Wirklichkeit als solche
ausmacht.

Um meine Bodenhaftung aber mache Dir mal keine Sorgen.
Das nächste Minus bitte.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?