30.09.11 17:09 Uhr
 956
 

444 Millionen Dollar Lizenzgebühren für Microsoft von Google

Microsoft wird ca. 444 Millionen Dollar an Lizenzgebühren durch Google im laufenden Finanzjahr, welches am 30. Juni 2012 endet, einnehmen, so Analysten von Goldman Sachs.

Somit bekommt Microsoft drei bis sechs US-Dollar pro verkauftem Android-Smartphone.

Vor wenigen Tagen hat Samsung mit Microsoft (ShortNews berichtete) ein Lizenzabkommen geschlossen, der Grund war vor allem das Betriebssystem Android.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Google, Android, Lizenz
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2011 18:34 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ich sehe das geld anderer leute: lieber bei micrsooft als bei google...

@ aspartam_gift:

lol :D
Kommentar ansehen
30.09.2011 19:30 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da gab es: doch Streitigkeiten wegen angeblicher Patente von MS, Benachrichtigung von E-Mails und irgendwas in der Statusleiste, was bei bestimmten Aktionen die Farbe wechselt.

Aber wenn das MS macht, ist das im Gegensatz zum bösen Apfel natürlich vollkommen ok und kein Grund zum Bashen
Kommentar ansehen
30.09.2011 21:53 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: so ist das halt im Patentwesen. Da bekommt auch mal einer richtig viel Geld durch andere, obwohl er selbst mit seinen eigenen Produkten zu dumm ist sein Wissen bzw. seine Patente zu nutzen. Sieht man gerade im Bereich der Smartphones sehr schön. Microsoft nimmt durch Android mehr Geld ein als durch das Nischenprodukt Windows Phone.

Es ist schade dass es heutzutage immer öfter so abläuft. Microsoft hat seine wahren Kunden, die Unternehmen, bei dem Wechsel von Windows Mobile auf Windows Phone total vergrault indem es die Hälfte der Business-Funktionalitäten entfernt hat. Gegen Android und iOS kommt es auf dem Consumer Markt aber nicht an, dafür haben beide einen viel zu großen Vorsprung.

Schön beobachten kann man diesen Trend im Telekom Konzern, der vor 2,5 Jahren großflächig die Mitarbeiter von Blackberry hin zu Windows Mobile gebracht hatte, da sie sich davon am meisten versprochen haben. Als dann Windows Phone rauskam und Dinge wie Exchange-Synchronisation nur noch teilweise funktioniert hat, hat die Telekom Windows Phone als nicht mehr zukunftsträchtig eingeordnet. Die Mitarbeiter sind nun großteils zurück bei Blackberry, einige sind auch zu Android und iOS.

@Alice_undergrounD
Ich denke du missverstehst hier etwas. Das Geld bezahlen Handy-Hersteller an Microsoft, weil Microsoft scheinbar ein paar Patente über Technologien hat die Google in Android verwendet. Das von dir angesprochene Geld der Leute würde, wenn Microsoft es nicht bekommen würde, im Geldbeutel der Leute bleiben und nicht an Google gehen. Im Endeffekt schadet es also in erster Linie den Verbrauchern.
Kommentar ansehen
01.10.2011 00:33 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ derNameIstProgramm: nein, versteh ich schon richtig, war ist nicht mein geld, also war es das geld anderer leute (irgendwem muss es ja mal gehört haben)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?