30.09.11 16:24 Uhr
 555
 

Fake-Webseite macht eine Satire aus Politik der Berliner Grünen

Wer auf die Webseite buendnis100.de geht, hat im ersten Moment den Eindruck, einen Internetauftritt von Bündnis 90/Die Grünen zu sehen. Nach dem Lesen von Slogans wie "grüne Kernziele mehrspurig durchgesetzt. Die A100 kommt", merkt man allerdings, dass es sich um eine Satire handelt.

Die Webseite beschreibt sich selbst mit den Worten: "Thinktanks der Berliner Grünen, der sich seit 2009 dafür einsetzt Fortschritt, Wachstum und Soziales im ökologischen Einklang Hand in Hand gehen zu lassen".

Besonderes Augenmerk scheinen die Webseitenbetreiber auf die Wahlversprechen der Berliner Grünen in Hinsicht auf den Weiterbau der A100 zu legen. Banner sind deshalb mit Slogans wie "Eine Stadt für Flotte und Flitzer" oder "Wer A sagt, muss auch 100 sagen" betitelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Die Grünen, Webseite, Fake, Satire
Quelle: www.metronaut.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2011 16:36 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ironie: Die wahren Grünen sind sowieso die: http://www.tierschutzpartei.de/



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?