30.09.11 13:55 Uhr
 773
 

Zeit ist Geld: Britischs Tempolimit soll für Wirtschaftswachstum aufgehoben werden

Auf englischen Autobahnen darf man maximal 112 km/h fahren. Dies hält das britische Verkehrministerium nun für "überholt" und man plant eine Aufhebung des Tempolimits.

Grund für den Sinneswandel ist die schwächelnde Wirtschaft, denn schnellere Autofahrer würden schließlich auch schneller ans Ziel kommen. Vor allem für Geschäftsleute bedeute dies: Zeit ist Geld.

"Jetzt ist es an der Zeit, Großbritannien zurück auf die Überholspur der Weltwirtschaftschaft zu setzen und sich nochmal die Geschwindigkeitsbegrenzung anzuschauen, die fast 50 Jahre alt ist", erklärt der britische Verkehrsminister Philip Hammond den Plan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Zeit, Wirtschaftswachstum, Tempolimit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BUND geht gegen Dieselautos vor
Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen
Berauschte BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2011 15:14 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der Schweiz würde ich das auch begrüssen: die schwachsinnigen 120, da hat man das gefühl man kommt nie an ..
Kommentar ansehen
30.09.2011 19:13 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Die Währung ist nicht mehr zu retten, also sieht man sich nach neuen Betätigungsfeldern um.
Uns kann´s recht sein - dann werden mehr deutsche Autos verkauft.
Kommentar ansehen
30.09.2011 21:00 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
no risk no fun? Wird es den Geschäftsleuten bald auch gestattet Koks zu ziehen und den Schülern gestattet Ritalin zu nehmen?
Naja, wenns um die Wirtschaft geht... Wieso entfernt man in Deutschland nicht einfach alle Geschwindigkeitsbegrenzungen und fordert dafür eine GPS-Überwachung jedes Autos...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?