30.09.11 06:35 Uhr
 1.597
 

Forscher entwickeln "künstliches Blatt" zur Energiegewinnung

Forschern am Massachusetts Institute of Technology (MIT) ist es eigenen Angaben nach gelungen, eine einfach und günstig herzustellende Solarzelle zu entwickeln, die, wenn sie in ein Wasserbehältnis gelegt wird, mit Hilfe von Sonnenlicht das Wasser direkt in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet.

Diese Gase können anschließend aufgefangen, gespeichert und mit Hilfe einer Brennstoffzelle zur Elektrizitätsgewinnung genutzt werden.

Das "künstliche Blatt" kann zurzeit 2,5 Prozent des Sonnenlichts in Energie umzuwandeln und arbeitet somit bereits effizienter als ein natürliches Blatt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forscher, Energie, Blatt, Energiegewinnung
Quelle: ecocentric.blogs.time.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2011 06:39 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
und auch doppelt: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
07.10.2011 19:03 Uhr von liebertee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ProBlatt: Jetzt müssen wir nurnoch das ganze in Zimmerpflanzen form produzieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?