29.09.11 20:25 Uhr
 108
 

Medienwissenschaftlerin: Medien in der Pflicht, Euro-Krise genauer zu erklären

Die Medienwissenschaftlerin Gabriele Goderbauer-Marchner hat in einem Interview mit der Tagesschau erklärt, sie sehe ganz klar die Medien in der Verantwortung, die Schuldenkrise genauer und besser zu erklären. Es bestünde essenziell Nachholbedarf.

Ihrer Meinung nach helfen die überzogenen Schlagzeilen nicht und würden dazu führen, dass die meisten Bürger nur noch diesen plakativen Thesen zugänglich wären. Ebenso ist die ständige Präsenz des Themas Schuld an einem Interessenverlust in der Bevölkerung.

Wirtschaftsjournalisten sollten versuchen, die komplexen Zusammenhänge deutlich und einfach verständlich zu erklären. Ebenso müsse dafür gesorgt werden, dass der Mensch den Überblick behält. Qualitätsjournalismus müsse wieder aufleben in einer Zeit, in der immer mehr Journalisten entlassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Politik, Euro, Krise, Fernsehen, Pflicht
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim
Siebziger Jahre: VW kooperierte mit brasilianischer Militärdiktatur
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2011 20:25 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ja, QUALITÄTSJOURNALISMUS anstatt KLICKZAHLEN!

Damit spreche ich niemanden an... (aber anscheinend einigen aus der Seele!).

;)
Kommentar ansehen
29.09.2011 22:09 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: Die Euro-Krise ist eine Banken-Krise: weil Kreditausfälle der an die Staaten gegebenen Anleihen viele der große Banken bankrott gehen lassen würde.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt
Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?