29.09.11 16:37 Uhr
 380
 

Europa geht mit "Sixpack" gegen Haushaltssünder vor

Die EU will mittels eines "Six Packs" die Mitgliedsstaaten zur Haushaltsdisziplin zwingen. Nachdem die Europäische Kommission einen Katalog von sechs Maßnahmen (Six Pack) vorlegte, verabschiedete das Straßburger Europa-Parlament am Mittwoch die entsprechende Reform.

Der auf diese Weise verschärfte Europäische Stabilitäts- und Wachstumspakt lässt unter anderem vorbeugende Einflussnahme auf nationale Haushalte zu. Defizitsündern kann dann frühzeitig Einhalt geboten werden.

Der Stabilitätspakt gilt grundsätzlich für alle 27 EU-Staaten. Die 17 Euro-Staaten stehen aber unter besonderer Beobachtung. Es gilt eine Schuldenobergrenze von 60 Prozent. Zu hohe Schulden müssen zügig abgebaut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch