29.09.11 13:02 Uhr
 465
 

Wien: Psychiater holte sich Exorzisten zur Unterstützung

Ein Psychologe des Donauspitals in Wien hat sich offenbar geistliche Unterstützung bei seinen Therapien geholt und mit einem Exorzisten der Diözese zusammengearbeitet.

Der Mediziner arbeitete an dem Themengebiet "Besessenheit jenseits der Psychose" und konsultierte dazu eben jenen "Teufelsaustreiber" der Kirche.

Die Krankenhausleitung lehnt solche Methoden strikt ab. Ein "Befreiungsgebet" könne eine Behandlung niemals ersetzen: "Im Wiener Krankenanstaltenverbund finden Behandlungen ausschließlich nach wissenschaftlich anerkannten Methoden statt", wird ein Sprecher zitiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Wien, Unterstützung, Teufel, Psychiater, Exorzismus
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2011 13:18 Uhr von xsourcero
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.09.2011 15:17 Uhr von Ruthle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@xsourcero...HaHa...paßt, was drunter steht: Produktsicherheit
Für dieses Produkt gibt es folgende Sicherheitshinweise

Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet
Achtung: Nur für den Hausgebrauch
Kommentar ansehen
01.10.2011 05:04 Uhr von Zitronenpresse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zweckentfremdung zeugt ja bekanntlich von Kreativität.

Ich würde auch ein Kruzifix jederzeit als Hammer benutzen!

Blöder weise habe keines...

... Und wenn anschließend der Exorzist zum Psychiater geht, und dann der Psychiater zum Exorzisten, ist das vermutlich sogar noch Steuerlich günstiger!

Warum gehen die beide nicht einfach in die nächste Geschlossene?
Da findet sich sicher noch irgendein Papst, der kann denen dann die Beichte abnehmen...

und ich geh ins Kino...
Kommentar ansehen
01.10.2011 11:33 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
der arzt sollte seinen beruf an den nagel hängen. wenn er einen teufelsaustreiber zur behandlung von psychologische gestörten menschen benötigt. genau die bräuchten auch einen psychiater, der sie behandelt.
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:29 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja wenn der kranke denkt er sei besessen könnte ein pseudoteufelsaustreiber mehr bringen als ein pseudofreud.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sowjet-Offizier Stanislaw Petrow: "Mann, der die Welt rettete" ist tot
AfD-Funktionär teilt vertrauliche Polizei-Informationen mit AfD-Vorstand
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?