29.09.11 12:18 Uhr
 3.562
 

Psychologie: Nette Kollegen werden geschätzt, machen aber keine Karriere

Wie in dem Hollywood-Film "Kill the Boss" schaffen es im Allgemeinen meist die eher unangenehmen Typen in Führungspositionen, während allseits geschätzte und nette Kollegen karrieretechnisch auf der Strecke bleiben.

Amerikanische Forscher haben für diese Tatsache eine mögliche Erklärung gefunden: Netten Menschen wird nicht zugetraut, dass sie sich durchsetzen können. Mit Tests, die aus der Spieltheorie bekannt sind, versuchten die Psychologen, ihre These zu belegen.

Dabei konnte man Spielgeld entweder behalten oder der Gemeinschaft geben. Die Egoisten, die das Geld behielten und die andere Gruppe bewusst schädigten, wurden zwar nicht gemocht, aber als "Führertypen" eingeschätzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Test, Karriere, Psychologie, Führungsposition
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2011 12:20 Uhr von Bayernpower71
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Das haben die Prinzen: schon vor zig Jahren gewusst. Nicht neu.

http://www.dailymotion.com/...
(Die Prinzen - Du musst ein Schwein sein)
Kommentar ansehen
29.09.2011 12:50 Uhr von opheltes
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Man kann es aber kompensieren ein Schwein zu sein und gleichzeitig nett zu sein.

Aber davon gibt es nur sehr wenige bis gar keine
Kommentar ansehen
29.09.2011 12:56 Uhr von HerrVoragent
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Bayernpower: An das Gleiche musste ich beim Lesen der Überschrift auch denken.

Wo ist die News??

@opheltes
...das nennt man dann wohl "scheinheilig" und davon gibts imo zu viele.

[ nachträglich editiert von HerrVoragent ]
Kommentar ansehen
29.09.2011 13:32 Uhr von Loader89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz: Ein "Schwein" zu Schweinen und nett zu den sozialen, das ist vermutlich gemeint.
Allerdings, wer traut sich schon sich mit einem Schwein anzulegen und gleichzeitig angenehm zu anderen rüber zu kommen?
Es ist sicher nicht leicht und scheinheilig ganz bestimmt nicht.

Allerdings ist das in der Gesellschaft heute ohnehin kein einfaches, nicht als "Schwein" angesehen zu werden, wenn man in der Führungsposition sitzt.
Unternehmen geht pleite, da muss man Einsparungen machen und dazu gehört (natürlich?) auch andere zu feuern. Schon ist man das "Schwein".
Kommentar ansehen
29.09.2011 13:55 Uhr von 338LM
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in Vorgesetzenposition: kann man nun mal nicht aller Leute Freund sein.
Kommentar ansehen
29.09.2011 15:23 Uhr von Bruno2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Ergebnis stimmt mit dem Überei was ich so erlebt habe es gibt aber auch ausnahmen..

Aber meistens ist es halt so das die Netten auch die sind die Sich Führungspositionen nicht zutrauen wo andere mit VIEL weniger Erfahrung einfach sagen das mach ich.
Kommentar ansehen
29.09.2011 15:49 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: in der Liebe :(
Kommentar ansehen
29.09.2011 16:01 Uhr von unomagan
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Jop: stimmt vollkommen, war ein Arsch. War recht weit oben (ca. 30 mann unter mir) den Falschen gefeuert... krank geworden ... jaja das gewissen... war nett. Merke: Frauen stehen nicht drauf.. werde wieder ein Arsch tja, ich werde wohl wieder ein paar leichen hinter mir liegen lassen. diesmal ohne gewissen. Um es mal so auszudrücken: EURE ARMUT KOTZT MICH AN!
Kommentar ansehen
29.09.2011 16:02 Uhr von uhrknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achja deshalb sind es gerade DIESE Politiker, die unser Land regieren. Weil sie als Führungspersönlichkeiten angesehen werden, nicht weil es einen vernünftigen Grund dafür gibt ;)
Kommentar ansehen
29.09.2011 17:17 Uhr von DuncanGallagher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und deswegen sind auch die meistens Chefs untragbare Idioten, die einen nur mit sinnlosen Müll nerven. Ich arbeite lieber alleine ohne direkten Vorgesetzten im Nacken.

Die Stören meistens eher bei der Arbeit, als das sie mir helfen. Künstlichen Stress erzeugen können sie auch daheim bei ihrer eigenen Frau oder dem Mann.

Vor allem wenn man so Kommentare höre muss "Die brauchen das doch, sonst arbeiten die ja nicht", nachdem Kunden schon sagen "Frau M., das muss doch nicht sein!". Im Bezug darauf das sie einem ständig irgendeinen Stress macht und rummeckert.

Hab der guten Dame danach nur noch den Mittelfinger gezeigt und gekündigt. Ok Frau. Eher eine burschikose Dame mit roten kurzen Haaren der einziger Lebensinhalt Karneval ist um mal zu lachen.

Habe mittlerweile nen weit aus besseren Job und der neue da ist ne Aushilfe aus der Schule, dem man nur noch hinterher rennen darf.

Man wird schon wissen warum man die guten Leute vergrault um sich schlechtere Leute ins Boot zu holen.

Andererseits auch ein weiteres gutes Beispiel wie psychologisch Krank unsere Gesellschaft schon geworden ist.

[ nachträglich editiert von DuncanGallagher ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?